direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lehren, was noch niemand kennt! oder: Welche Bedeutung und Konsequenzen hat das Prinzip "Wissenschaftlichkeit" für die universitäre Lehre?"

WWB-Bereich | Lernfeld

Lehren und Lernen | Vertiefungslehrmodul

Ausgangspunkt

Müssen alle Studierenden für ihre weiteren beruflichen Tätigkeiten wissenschaftlich ausgebildet werden? Reicht es nicht, wenn künftige Fachleute einfach das Wesentliche wissen und können? Ersetzen nicht zunehmend Kompetenzen wissenschaftliche Qualifikation? Und was heißt eigentlich "jemanden wissenschaftlich ausbilden"? Wie geht das? Woran misst sich der Wert der Wissenschaftlichkeit? Sind indes Universitäten noch Universitäten, wenn ihre Berufsorientierung nicht mehr wissenschaftlich fundiert ist? Kurz: Welche Bedeutung und Konsequenzen hat das Prinzip "Wissenschaftlichkeit" für die universitäre Lehre?

Ziel

Übergreifendes Ziel: Bestimmung der fundamentalen Eigenheiten wissenschaftlicher Lehre

  • Kenntnisse über den neuzeitlichen Begriff der Wissenschaftlichkeit, seiner Leistungen und Probleme
  • Begründungsstrategien für Lehrziele (Kompetenz/Wissen) unterscheiden können
  • Selbstreflexion über die eigene Positionierung im Wissenschaftsapparat

Der Workshop will das Gespräch darüber auslösen, welche Bedeutung das Prinzip "Wissenschaftlichkeit" für unsere Lehr-Lern-Kultur hat bzw. haben könnte.

Inhalt

  • Alltagsbegriff des Wissens
  • Vormoderne Wissensmodelle
  • Moderner Begriff der Wissenschaftlichkeit
  • Epistemische Bedeutung der Wissenschaftlichkeit
  • Kritik an der Wissenschaftlichkeit und Ersatzmodelle
  • Konsequenzen einer „Entwissenschaftlichung der wissenschaftlichen Lehre“
  • Bedeutung für den Lehralltag und die Betreuung Studierender

Aufbau:

  • Alltagsvorstellungen vom Lehren und Lernen
  • vormoderne Lehr- und Lernformen
  • Spezifika der Wissenschaftlichkeit (1. Grundsätzlich; 2. Übertragen auf Lehre und Lernen: über die Eigenheit universitärer Lehre; 3. Beispiele)

Methoden

Impulsvortrag; Diskussion; Auseinandersetzung mit problemzentriert ausgewählten Texten in Kleingruppen; Formulierung von Statements
Max Teilnehmer*innen: 30 

Hinweise

Studentische Mitarbeiter*innen sind unter der Maßgabe freier Plätze in diesem Training willkommen.

Kursinformationen
Kursnummer
LM 18V
Datum
Fr, 21.05.2021, 09:00-13:00 Uhr
Umfang
4 Stunden, 5 Arbeitseinheiten á 45min
Format
Präsenz-Kurs.
Ort
ZEWK, Fraunhoferstr. 33-36, R 1004
Kursleitung
Prof. Dr. Volker Ladenthin
Kurssprache
Deutsch
Gebühren
Der Kurs ist kostenlos für alle Mitarbeiter*innen, Lehrbeauftragten, immatrikulierte Promovierende der TU Berlin sowie Nachwuchswissenschaftler*innen der HU Berlin, FU Berlin, Charité. Falls Sie nicht diesen Personengruppen angehören, wenden Sie sich bitte an wwb@zewk.tu-berlin.de, um sich unverbindlich über die Kosten der einzelnen Kurse für Externe zu informieren.
Voraussetzungen
keine
Abschluss
Bei erfolgreicher Teilnahme stellen wir eine Teilnahmebescheinigung aus.
Zertifikat
Anrechnung auf das hochschuldidaktische TU Zertifikat.

Bitte nutzen Sie für die Kursanmeldung das folgende Formular. Sollten Sie vorab Fragen zum Kurs haben, dann wenden Sie sich bitte direkt an Dr. Monika Rummler.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an .

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Ansprechpartnerin

Dr. Monika Rummler
+49 30 / 314 - 264 51
FH Fraunhoferstr. 33-36
Raum FH 1002

Melden Sie sich jetzt für den WWB News Verteiler an.

Sie erhalten
regelmäßig aktuelle
Informationen zu
unseren Kursen
und Programmen.

Im Rahmen der Berlin University Alliance ist unser Programm für die Nachwuchswissenschaftler*innen der HU Berlin, FU Berlin und Charité geöffnet.