direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Rücktritt von einer Prüfung

Ob ein Rücktritt möglich ist, regelt immer die für Ihren Studiengang gültige, individuelle Prüfungsordnung. Für Bachelor- und Masterstudiengänge ist das Verfahren in der Ordnung zur Regelung des allgemeinen Studien- und Prüfungsverfahrens (AllgStuPO) festgelegt. Alle folgenden Informationen sind deshalb generelle Angaben.

In der Regel gilt: Sie können von einer Prüfung, zu der Sie sich angemeldet haben, wieder zurücktreten. Bitte beachten Sie, dass der Rücktritt nur innerhalb der Rücktrittsfrist möglich ist! Der Rücktritt muss schriftlich spätestens einen Tag vor der Prüfung bei dem für Sie zuständigen Prüfungsteam eingehen. Das elektronische Formular dazu finden Sie unter Informationen & Formulare

Bei Portfolioprüfungen (vormals prüfungsäquivalenten Studienleistungen) ist ein Rücktritt nach Ende der Anmeldefrist, in der Regel 6 Wochen nach Semesterbeginn, nicht mehr möglich.

Innerhalb der Rücktrittsfrist sind keine Nachweise nötig. Nach Fristablauf sind immer entsprechende Nachweise (z.B. Attest) erforderlich. Ausnahmen zu Rücktritten nach Ablauf der Rücktrittsfrist sind in § 50 Abs. 3 der AllgStuPO geregelt.

Erkrankung am Prüfungstag

Wenn Sie am Prüfungstag erkrankt sind, müssen Sie ein ärztliches Attest bis spätestens 5 Tage nach dem Prüfungstermin bei dem für Sie zuständigen Prüfungsteam einreichen. Dazu beantragen Sie den Rücktritt mit dem Formular unter Informationen & Formulare

Legen Sie das Attest bei und leiten Sie es Ihrem zuständigen Prüfungsteam zu:

- auf dem Postweg

- durch Abgabe im Campus Center oder

- durch Einwurf in den Briefkasten Ihres Prüfungsteams.

Ihre Prüfer_innen sind ebenfalls zu benachrichtigen.

Beachten Sie bitte, dass das Attest in der Regel nicht später als am Prüfungstag ausgestellt sein darf und dass eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in der Regel nicht ausreichend ist.

Es obliegt dem Prüfungsausschuss auf der Grundlage des Attestes, dass die Symptome der Erkrankung enthalten muss, über die Prüfungsfähigkeit zu entscheiden.

Bitte beachten Sie, dass Fristen - z.B. für die Wiederholung einer als nicht bestanden  gewerteten Prüfung - nicht durch die Vorlage eines Attestes verlängert werden. Es  bedarf eines gesonderten begründeten Antrages an den Prüfungsausschuss Ihres Studiengangs, der über die Verlängerung entscheidet. Wird der Antrag nicht rechtzeitig - innerhalb der Wiederholungsfrist - gestellt, so ist  die Prüfung als nicht bestanden wegen Fristversäumnis zu werten.

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Öffnungszeiten

Mo, Do, Fr 9:30-12:30
Di 13:00-16:00