direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dipl.-Soz. Christiane Howe

Lupe

geboren 1962 in Essen, von 1966-67 Aufenthalt in Massawa, Eritrea und von 1968-1973 in Teheran, Iran, danach in Deutschland (Alsfeld und Bad Vilbel, Hessen; Langenfeld, Rheinland; Bad Oeynhausen, Niedersachsen); von 1978 - 1982 in Kairo, Ägypten (Abschluss an der Deutschen Evangelischen Oberschule: Abitur).


Studium
Zeitraum
Stationen
1982 - 1983


Studium der Rechtswissenschaften an der Universität in Trier
1983 - 1990
Studium der Soziologie an der J.W.Goethe Universität, Frankfurt am Main, Nebenfächer: Psychologie, Pädagogik, Politologie. Schwerpunkte: Migration, Anti-Diskriminierung/Menschenrechte,  Entwicklungspolitik/arabisch-islamischer Raum, Gender Studies, Interkulturelle Pädagogik/Jugend-, Erwachsenenbildung, Empirische Forschung (v.a. qualitativ: Biographieforschung, Ethnonalyse, Intersektionale Methoden in Kombination mit Grounded Theory)
12/1990
Abschluss: Diplom Soziologin


Auslandsstipendium
Zeitraum
Stipendium
10/1987 - 6/1988


von der Carl Duisberg Gesellschaft gefördertes entwicklungspolitisch/sozialwissenschaftliches Projekt (ASA) in Kairo, Ägypten (Planung, Durchführung)


Fortbildungen
Zeitraum
Qualifikation
11/1996


Training zur Mediatorin und Konfliktvermittlerin beim Amt für Multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt/M.
9/1998 - 9/2000
Zweijährige Ausbildung zur Gesprächsberaterin in der Gesprächsführung nach C. Rogers "Personzentrierter Beratung und Krisenintervention" an der Fachhochschule Frankfurt/M.
9/1999 - 4/2000
Berufsbegleitende Weiterbildung als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit bei der Deutschen Angestellten Akademie (DAA)
10/2001 - 12/2004
Mitglied einer Schreibwerkstatt und der AutorInnengruppe Sonderdruck, verschiedene Lesungen unveröffentlichter Texte
3 - 12/2005
Berufsbegleitende Weiterbildung in „Systemischer Gestaltungskompetenz" im Rahmen von Organisationsentwicklung
3 - 5/2007
Fortbildung in Diversity Sensibilisierung und Einführung in das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz


Berufliche Tätigkeiten
Zeitraum
Tätigkeit
1991 - 1995


Referentin/Seminarleiterin in der Jugend-/Erwachsenenbildung zu interkulturellen, entwicklungspolitischen, und genderelevanten Themen
1991 - 1995
Herstellung eigener Kurz-Experimentalfilme, Freiberufliche Tätigkeit bei der Produktionsfirma "Zeitzeugen TV"/Berlin, redaktionelle Mitarbeit bei verschiedenen Beiträgen (u.a. Zur Geschichte und Situation vietnamesischer VertragsarbeiterInnen in Berlin", Dokumentarfilm "Women`s Talk" - Ägyptische Frauen erzählen)
5/1994 - 10/2003
Mitarbeiterin bei agisra e.V. (Arbeitsgemeinschaft gegen internationale sexuelle und rassistische Ausbeutung), Vernetzungsarbeit, Lobby-/Gremienarbeit sowie Presse-/Öffentlichkeitsarbeit (ab Jan. 2003 freiberuflich)
Seit 11/2003
Mitarbeit bei context e.V., Vernetzung - Forschung - Bildung in den Bereichen Migration, Arbeitsmigration (u.a. Schwerpunkt Prostitution)  und MenschenFrauenrechte
4/2005 - 11/2006
Federführung und Entwicklung von bundesweiten Aktionen und der Kampagne im Rahmen der WM 2006  zwecks Aufklärung und Sensibilisierung (sexuelle Gesundheit) von Männern/Freiern, Seminarleiterin für Schulungen zur Ansprache (Hessen, Ba-Wü, Hamburg)
9/2011 - 10/2012
Konzeption und Durchführung von Fortbildungen für ErzieherInnen und PädagogInnen in den Themenfeldern Sexualität(en), Geschlechterverhältnisse und Prostitution im Auftrag des Quartiersmanagement Schöneberger Norden, Berlin
2 - 10/2012
Konzeption und Durchführung einer partizipativen Bürgerausstellung rund um die Kurfürstenstraße - Schöneberg Nord/Tiergarten Süd, Berlin: »Menschen im Kiez - Nachbarschaften und Straßenprostitution«, unterstützt durch das Quartiersmanagement Schöneberger Norden, Berlin
12/2012
Dokumentation der partizipativen Bürgerausstellung rund um die Kurfürstenstraße - Schöneberg Nord/Tiergarten Süd, Berlin: »Menschen im Kiez - Nachbarschaften und Straßenprostitution«
10/2012 - 2/2013
Erstellung eines Handbuches für ErzieherInnen und PädagogInnen in den Themenfeldern Sexualität(en), Geschlechterverhältnisse und Prostitution
Bisherige Forschungsprojekte
Zeitraum
Projekt
1/2000 - 12/2002


Empirisch-qualitatives Forschungsprojekt über Geschlechterverhältnisse im globalisierten Kontext - Kunden von ausländischen Prostituierten, finanziert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und agisra e.V.
8 - 10/2004
Evaluation über bereits erfolgte Kampagnen mit der Zielgruppe Kunden von Prostituierten in verschiedenen europäisches Ländern, im Auftrag der GTZ, Gesellschaft für technische Zusammenarbeit
12/2004 - 1/2005
Synopse über Kooperationsvereinbarungen zwischen NGOs und der Polizei für den bundesweiten KOK - Bundesweiten Koordinierungskreis gegen Frauenhandel und Gewalt an Frauen im Migrationsprozess e.V.
6/2005 - 10/2006
Empirisch-qualitatives Forschungsprojekt der DFG (Deutschen Forschungsgemeinschaft) an der TU Darmstadt-Institut für Soziologie zu „Wirkungsgefüge von Raum und Geschlecht am Beispiel der Prostitution in Frankfurt am Main"
1/2006 - 10/2007
Empirisch-qualitatives EU-Forschungsprojekt AGIS zur Nachfrage von Kunden ausländischer Prostituierter im Kontext von Menschenhandel
11/2007 - 1/2008
Gutachten zum "Bericht der Bundesregierung zu den Auswirkungen des Prostitutionsgesetzes", im Auftrag des Bundesweiten KOK - Koordinierungskreis gegen Frauenhandel und Gewalt gegen Frauen im Migrationsprozess e.V.
2/2008 - 7/2010
Europäisches Forschungsprojekt gendeRace, Evaluation der Umsetzung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) im Hinblick auf geschlechtsspezifische und rassistische/ethnische Diskriminierungen
4 - 9/2011
Sozialräumliche Akteursanalyse rund um die Kurfürstenstraße in Berlin, Bestandsaufnahme, Problemanalyse und Handlungsempfehlungen im Auftrag des Bürgermeisters Tempelhof-Schöneberg, Berlin
2/2012 - 2/2013
Entwicklung eines Umsetzungskonzepts für die Weiterentwicklung des Berliner Aktionsplans gegen Rassismus und ethnische Diskriminierung mit Schwerpunkt auf den Arbeits- und Handlungsfeldern der Bezirksverwaltungen im Rahmen des EU-Projekts "ECAR« im Auftrag der Landes-Antidiskriminierungsstelle Berlin und  Dokumentation Prozesses  (Nov. 12 - Febr. 13)
Aktuelle Projekte
Zeitraum    
Projekt
6/2012 - 9/2015          
Qualitatives, ethnomethodologisches Forschungsprojekt an der Humboldt Universität zu Berlin (BMBF) - Polizeiprävention in komplexen urbanen Räumen, ein Vergleich Deutschland-Frankreich
seit 11/2010


Arbeit an der Dissertation über Geschlechterverhältnisse im Kontext von globalisierter Arbeitsmigration
Gremientätigkeiten
Zeitraum
Tätigkeit
2/1997 - 10/2004


Mitglied der LAG/BAG Menschenhandel unter Federführung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
6/1999 - 10/2004
Vorstandsmitglied des KOK - Bundesweiten Koordinierungskreis gegen Frauenhandel und Gewalt an Frauen im Migrationsprozess e.V.
1/2000 - 1/2004
Mitglied des bundesweiten Forums Menschenrechte und Sprecherin der AG Frauenrechte
4/2003 - 5/2004
Mitglied und Sprecherin des Frauenrates der Heinrich Böll Stiftung
5/2004 - 11/2008
Mitglied im Aufsichtsrat der Heinrich Böll Stiftung
Seit 5/2007
Stellvertretende Bundesvorsitzende im Vorstand der pro familia


Publikationen u.a.

  • 1996 (mit Krüger, Andrea): Ich bin verrückt nach Erotik. Das Dilemma mit den Klischees. In: Röben, Bärbel/Wilß, Cornelia Hrsg.): Verwaschen und Verschwommen. Fremde Frauenwelten in den Medien. Frankfurt am Main, S. 161-180
  • 1999 Frauenhandel - Frauenspezifische Migration? In: Deutsche AIDS-Hilfe e.V. (Hrsg.): Handbuch Migration für AIDS-Hilfen, AIDS-Fachkräfte und andere im AIDS-Bereich Tätige, erstellt vom AFS - Archiv für Sozialpolitik in Kooperation mit VIA e.V.. Berlin, S. 66-76
  • 2003 Zwielichtiges. Bilderwelten, Innenwelten. In: Dokumentation der Tagung Männer und Sex(ualität) der Heinrich Böll Stiftung, Berlin, S. 34-55 (unter: www.boell.de/alt/downloads/gd/maenner_%20sex.pdf)
  • 2004 Frauenhandel und Prostitution: Der Traum vom besseren Leben erfüllt sich oft nicht. In: EMW - Evangelisches Missionswerk in Deutschland e.V. (Hrsg.): Bloß nicht auffallen. Illegale in Deutschland. Hamburg, S. 34-37
  • 2004 Milliardengeschäft illegale Prostitution - Handel mit Frauen aus Osteuropa. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, B 52-53
  • 2004, S. 33-38 (unter: www.bpb.de/files/230Y4P.pdf) 2005 (mit Duscha, Tippawan / / Joo-Schauen, Jae-Soon: agisra - Neue Wege für Migrantinnen. Eine etwas andere Erzählung - Genesis und Auseinandersetzung über Rassismus und Frauenhandel in einem feministischen Frauenprojekt. In: Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis. Wer schreibt, der bleibt. Die Neue Frauenbewegung. 28. Jahrgang. Heft 66/67. Köln, S. 169-189
  • 2005 Teams in interkulturellen Organisationen. In Zeitschrift der iaf - Verband binationaler Familien und Partnerschaften e.V.. Frankfurt am Main
  • 2005 Non-Discriminatory Approaches to Adress Clients in Prostitution. In: Sector Project against Trafficking in Women - GTZ, Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (Hrsg.): Challenging Trafficking in Persons. Theoretical Debate and Practical Approaches, Baden-Baden (unter: www.gtz.de/de/dokumente/en-svbf-summary-challenging_trafficking.pdf)
  • 2005 Frauenrechte sind Menschenrechte. Ein starkes Instrument der Frauenarbeit. In: Evangelische Frauenhilfe in Deutschland e.V. (Hrsg.): 10 Jahre nach Peking - Frauenbewegung - Erfolge und offene Posten. Düsseldorf, S. 70-75
  • 2006 Bilderwelten - Innenwelten. Prostitution und das Verhältnis der Geschlechter. In: Mythos Europa - Prostitution, Migration, Frauenhandel. Osteuropa, 56 Jg., Heft 06/2006, S. 67-85
  • 2007 Männer(bilder) im Rahmen von Prostitution - die Konstruktion des Freiers. In: Luedtke, Jens / Baur, Nina (Hrsg.) (2007): Was macht den Mann zum Mann. Beiträge zur Konstruktion von Männlichkeiten in Deutschland. Leverkusen Opladen. S. 239-263
  • Howe, Christiane (2010): Innen(an)sichten im Rotlichtmilieu - Eine ethnographische Annäherung an Bordellbetriebe im Frankfurter Bahnhofsviertel. In: Benkel, Thorsten (Hrsg.): Das Frankfurter Bahnhofsviertel - Devianz im öffentlichen Raum. S. 253-276

Mitherausgeberin

  • 1999 Erstellung und Mitautorin des NGO-Schattenberichts zu CEDAW (UN-Frauenrechtskonvention)
  • 2000 Frauenhandel in Deutschland, Broschüre des bundesweiten KOKs, Redaktionsmitglied und Autorin
  • 2001 Migration von Frauen, Dokumentation der bundesweiten Fachtagungen von 1995-2000, Federführung und verantwortliche Redaktion
  • 2003 Mitautorin des 2. NGO- Schattenberichts zur UN- Frauenrechtskonvention CEDAW
  • 2006 Herausgeberin und Mitautorin der Dokumentation: „freiersein – über ein institutions- und zielgruppenübergreifendes Projekt zur Aufklärung von Männern/Freiern“ von context e.V.
  • Dücker, Elisabeth von / Leopold, Beate / Howe, Christiane / Museum der Arbeit (Hrsg. 2008): Sexarbeit - eine Welt für sich. Erzählstücke aus erster Hand.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe