direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lupe
Lupe

„Ein Quellenfundus von einzigartigem Potenzial für die Antisemitismusforschung“ – Kooperationsvereinbarung mit dem Sammler Arthur Langerman

Arthur Langerman
Lupe

Das Zentrum für Antisemitismusforschung freut sich sehr, die geschlossene Kooperationsvereinbarung mit dem belgischen Holocaustüberlebenden und Sammler Arthur Langerman bekannt geben zu können. Die Sammlung Langerman ist mit etwa 8.000 Einzelstücken die vermutlich größte Sammlung judenfeindlicher Zeichnungen und grafischer Propagandamachwerke weltweit. Sie umspannt mehrere Jahrhunderte und ist in ihrem Umfang, in ihrer historischen und regionalen Vielfältigkeit und in ihrer materiellen und thematischen Konsistenz einzigartig. Herr Langerman hat sich bereit erklärt, dem ZfA exklusiven Zugang zu seiner Sammlung zuzusichern. Sie wird zunächst als Quellengrundlage des Forschungsverbunds Hate Pictures fungieren, soll Gegenstand künftiger Dissertationen, Forschungsprojekte und Lehrveranstaltungen sein und einen inhaltlichen Schwerpunkt der Forschung des neuen Professors - Uffa Jensen - in den kommenden Jahren bilden. Sie soll darüber hinaus sowohl den Studierenden als auch der internationalen Forschung und Bildungsarbeit dauerhaft nutzbar gemacht werden, indem bei uns eine digitale Zugriffsmöglichkeit erstellt wird. Die getroffene Vereinbarung geht auf das langjährige Engagement von Carl-Eric Linsler zurück, der Arthur Langerman seit 2009 bei Fragen der Provenienz, Authentizität und Verwendungsmöglichkeiten seiner Sammlung berät. 

Am 18.10.2017 findet um 11:30 Uhr in H 1036 im Hauptgebäude der TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, eine Pressekonferenz statt, in der u. a. der Sammler, die Sammlung und unsere geplanten Projektvorhaben öffentlich vorgestellt werden.

Nach oben

ZfA-Forschungskolloquium Wintersemester 2017/18

Das neue Programm des Forschungskolloquiums steht ab sofort als Download (PDF, 84,4 KB) bereit.

Nach oben

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis (KVV) Wintersemester 2017/18

Nach oben

Studiengangplan „Interdisziplinäre Antisemitismusforschung“ Wintersemester 2017/18

Nach oben

geänderte Öffnungszeiten Bibliothek

Ab dem 16. Oktober 2017 gelten die folgenden Öffnungszeiten:

Montag   10-17 Uhr

Dienstag/Donnerstag 9-16 Uhr

Mittwoch 10-18 Uhr

Freitag geschlossen

Nach oben

Comenius EduMedia Siegel 2017 für „Film verstehen | Geschichte: Holocaust“

Lupe

Die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e.V. „Johann Amos Comenius“ verlieh den Preis den beteiligten Einrichtungen:

Vision Kino gGmbH, Berlin
Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Berlin
Stiftung Erinnerung Verantwortung und Zukunft, Berlin
Fritz Bauer Institut, Frankfurt
Zentrum für Antisemitismusforschung, TU, Berlin
Justus-Liebig-Universität, Gießen

CfP: “New Perspectives on Kristallnacht: After 80 Years, the Nazi Pogrom in Global Comparison”

An International Conference November 4-6, 2018 at the University of Southern California, Los Angeles

Further information
(PDF, 565,8 KB)

Please send a CV and a one-page abstract of the proposed paper, or an abstract of the proposed panel plus an abstract of each paper on the proposed panel by 15 August 2017 to both:
USC Shoah Foundation Center for Advanced Genocide Research:
USC Casden Institute:

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Zentrum für Antisemitismusforschung
Fakultät 1
Sekr. TEL 9-1
Telefunken-Hochhaus
Raum 904
Ernst-Reuter-Platz 7
10587 Berlin
Tel: 030-314-25851
Fax: 030-314-21136

Öffnungszeiten Sekretariat
Mo.-Mi. 9.00-16.00 Uhr
Do. 9.00-15.00 Uhr
Fr. 9.00-15.00 Uhr

Öffnungszeiten Bibliothek
stehen unter "Bibliothek"

Webseite
Tel: 030-314-23908