TU Berlin

Technische Universität BerlinFakultät III - Profil

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Ressourceneffizienz für Prozesse und Produkte

Fakultät III - Prozesswissenschaften

Die Anlage von Bewag bei Mitternacht.
Lupe

Die Fakultät III präsentiert ein national wie international einzigartiges Bildungs- und Forschungsangebot. Ihr Alleinstellungsmerkmal beruht auf der konsequenten Zusammenführung zweier andernorts oftmals getrennt operierender Disziplinen: der engen Verzahnung von Natur- und Ingenieurwissenschaften. Das Ergebnis ist eine einmalige Kombination von Lehr- und Forschungsgebieten in dem Bereich der Prozesswissenschaften.

Vesuche im Labor.
Lupe

„Ressourceneffizienz für Prozesse und Produkte“ heißt das Leitthema, an dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Biotechnologie, der Lebensmittelchemie und -technologie, der Energie- und Verfahrenstechnik, der Umweltwissenschaft und -technik sowie der Werkstoffwissenschaft Hand in Hand arbeiten.

Im Mittelpunkt von Forschung und Lehre der Fakultät III stehen Prozesse und Prozessketten. Sie werden als Umwandlung und Transport von Energie und Stoffen durch physikalische, chemische und biologische Vorgänge verstanden. Anwendungsgebiete sind zum Beispiel Produktions- und Entsorgungsanlagen für chemische Güter, Werkstoffe, biotechnologische Produkte, Energie und Energieträger, Lebens- und Futtermittel, Bedarfsgegenstände sowie Umweltmedien. Die Naturwissenschaften setzen die analytischen, chemischen und biologischen Schwerpunkte. Die Ingenieurdisziplinen stellen die Experten für die Energie- und Verfahrenstechnik sowie die Werkstoffwissenschaften. Die Forschung an den Schnittstellen dieser Wissenschaftsbereiche gewährleistet einen einmaligen ganzheitlichen und nachhaltigen Ansatz.

Das Studienangebot der Fakultät III basiert auf dem methodischen Prinzip einer breiten natur- und ingenieurwissenschaftlichen, aber dennoch fachorientierten Grundlagenvermittlung in den Bachelorstudiengängen und einer ausdifferenzierten, forschungsorientierten Lehre in den Masterstudiengängen. Ziel ist die Ausbildung von fachlich und überfachlich hoch qualifizierten Prozessingenieurinnen und ‑ingenieuren für Führungsaufgaben in Industrie, Wirtschaft, Forschung und Ingenieurbüros. Neben dem Wissen um den Stand der Technik und der Forschung gehören hierzu prospektive Ansätze und die ganzheitliche Planung, Entwicklung und Umsetzung von innovativen Prozessen und Produkten.

Zusätzlich zu einem weltweit gespannten Netz an Austauschkooperationen mit Partneruniversitäten bietet die Fakultät III ihren Studierenden auch Doppelabschluss-Programme mit Universitäten in Frankreich, Polen und Südkorea an. Darüber hinaus ist sie maßgeblich beteiligt an den weiterbildenden Masterstudiengängen „Energy Engineering“ und „Water Engineering“. Das sind zwei von drei Studiengängen, die auf dem neuen TU-Campus El Gouna in Ägypten angeboten werden.

Im Bereich Forschung gestaltet die Fakultät III das zukunftsweisende Profil der TU Berlin mit. Dazu gehören Projekte der Exzellenzinitiative, Sonderforschungsbereiche sowie die Erfolge der Innovationszentren. Sie wurden aus internen strategischen Überlegungen heraus an der TU Berlin eingerichtet, um inter- und transdisziplinäre Forschung zu aktuellen Problemen zu fördern. So ist die Fakultät III im Exzellenzcluster „Unifying Concepts in Catalysis“ (UniCat) mit mehreren Fachgebieten eingebunden. Für die DFG-Sonderforschungsbereiche „Integrierte chemische Prozesse in flüssigen Mehrphasensystemen“ (InPROMPT) und „TurbIn – Signifikante Wirkungsgradsteigerung durch gezielte, interagierende Verbrennungs- und Strömungsinstationaritäten in Gasturbinen“ hat die Fakultät III die Sprecherrolle inne. Des Weiteren ist sie Sprecherin für drei der sechs universitären Innovationszentren. Im Innovationszentrum „Energie“ werden die Aktivitäten der TU Berlin im Bereich der Energieforschung zentral gebündelt und komplexe Energiefragestellungen ganzheitlich betrachtet. Im Innovationszentrum „Technologien für Gesundheit und Ernährung“ arbeitet man interdisziplinär an innovativen Lösungen in den Zukunftsfeldern Gesundheit und Ernährung. Das Innovationszentrum „Wasser in Ballungsräumen“ leistet Beiträge zur Lösung der weltweiten Wasserproblematik durch die Entwicklung energieeffizienter Technologien für städtische Entwicklungsräume.

Im Fokus der Fakultät III stehen auch künftig vor allem fakultätsgemeinsame und interdisziplinäre Forschungsaktivitäten entlang von Querschnittsthemen. So wird das Profil als führende prozesstechnische Fakultät Deutschlands weiter ausgebaut.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe