TU Berlin

Technische Universität BerlinFakultät IV - Profil

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Zukunftsweisende Allianzen und hoch dotierte Forschungspreise

Fakultät IV Elektrotechnik & Informatik

Die Exo-Skelett-Hand.
Lupe

Die Fakultät IV gehört mit ihren sechs Instituten, 60 Professorinnen und Professoren sowie mehr als 500 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den bedeutendsten Fakultäten ihrer Art in Deutschland. Ihre wissenschaftliche Produktivität zeigt sich neben einer großen Zahl an Publikationen auch in der Höhe eingeworbener Drittmittel, die im Jahr 2011 bei einem Rekordbetrag von rund 38,3 Millionen Euro lagen. Mehr als 70 Nachwuchswissenschaftlerinnen und ‑wissenschaftler schließen an der Fakultät IV jährlich ihre Promotion erfolgreich ab. Forschungskooperationen mit Top-Universitäten in Nordamerika, Europa und Asien sorgen für einen kontinuierlichen internationalen Austausch. Auch die besonderen Auszeichnungen ihrer Forscherinnen und Forscher belegen der Fakultät IV ein hervorragendes Renommee: Eine Professorin sowie zwei Professoren erhielten den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Unter den weiteren Preisen sind ERC Starting Grants, Emmy Awards und eine Alexander von Humboldt-Professur. Besonders erfolgreich sind derzeit Wissenschaftlergruppen, die an der Weiterentwicklung des Internets arbeiten, zur Codierung sowie Übertragung digitaler Audio- und Videosignale forschen, das Cloud-Computing weiterentwickeln oder hochaktuelle Beiträge zur Hirnforschung liefern.

Albayrak im DAI-Labor.
Lupe

Aktuell sind rund 3500 Studierende an der Fakultät IV eingeschrieben, davon etwa 1200 junge Menschen aus dem Ausland. Sie alle profitieren von einem modernen, breit gefächerten Studienangebot, das zunächst einmal die Bachelor- und Masterstudiengänge Elektrotechnik, Informatik und Technische Informatik umfasst sowie den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik. Für das Wintersemester 2013/14 können sich Studierende auch für den Wirtschaftsinformatik-Master bewerben. Zudem werden zwei spezialisierte Masterstudiengänge angeboten: Computational Neuroscience und Automotive Systems. Daneben ist die Fakultät IV stark in die Aktivitäten des European Institute of Innovation and Technology (EIT) eingebunden. 

Die TU Berlin zählt als einzige deutsche Universität zu den „Core“-Partnern der EIT ICT Labs, einer europäischen Innovationsschmiede im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien, und bietet in diesem Rahmen den internationalen Masterstudiengang „ICT Innovation“ an. Interessant für die weltoffenen Studierenden der Fakultät IV sind die Doppelabkommen mit renommierten ausländischen Universitäten wie der Shanghai Jiao Tong University in China und der Universidade Federal do Rio Grande do Sul in Brasilien. Vor allem aber ermöglicht das spannende Forschungsumfeld an der Fakultät IV den Studierenden, bereits frühzeitig an bedeutenden Forschungsprojekten mitzuwirken und ihre Chancen für eine spätere Tätigkeit in Wissenschaft und Praxis zu stärken.

Ihre Forschungsexpertise führt die Fakultät IV in sechs als „Labs“ bezeichneten Schwerpunkten zusammen. Die Labs fungieren dabei nicht nur als thematischer Rahmen für einen kompetenzreichen Forschungsfokus, sondern auch als gelebte, interdisziplinäre Allianzen. So schärft die Fakultät ihr Profil als Innovationstreiber und schafft ein inspirierendes Forschungsumfeld für Kooperation, Austausch und gemeinsame Visionen, das natürlich auch die Lehre bereichert. Zu den sechs Labs zählen die Forschungsfelder Cognitive Systems, Cyber-Physical Systems, Data Analytics & Cloud, Future Internet & Media Technology, Integration Technology & Photonics und Sustainable Energy Systems & Mobility.

Die Fakultät ist in ein starkes Netzwerk von Forschungsinstituten eingebunden. Rund 20 ihrer Professoren bekleiden Leitungspositionen in außeruniversitären Institutionen, darunter das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS), das Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM), das Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut (HHI), und das Ferdinand-Braun-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH). Weitere Verbindungen bestehen zum Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) im Bereich Photovoltaik, zum Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik (IHP), zum Berlin Daimler Center for Automotive Information Technology Innovations (DCAITI) sowie zur Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung. Auch mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB), dem Berliner Elektronenspeicherring – Gesellschaft für Synchrotronstrahlung und dem Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) bestehen enge Beziehungen. Eine besonders zukunftsweisende Kooperation wurde mit der Deutschen Telekom AG eingegangen. Mit ihr hat die Fakultät IV mehrere Stiftungsprofessuren zur Leitung der auf dem Campus Charlottenburg gelegenen „Telekom Innovation Laboratories“ eingerichtet.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe