TU Berlin

Technische Universität BerlinStrategie

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Strategie - internationales Netzwerk

Fünf exzellente internationale Studierende der TU Berlin haben Stipendien von der Siemens AG erhalten
Gezielte Nachwuchsförderung: Fünf exzellente internationale Studierende der TU Berlin haben Stipendien von der Siemens AG erhalten
Lupe

Die bereits bestehende intensive internationale Zusammenarbeit ermöglicht der TU Berlin den weiteren Ausbau ihres breit gefächerten Wissenschaftsnetzwerkes und die Etablierung neuer internationaler Studienprogramme. Dies trägt bei zur Entwicklung der TU Berlin hin zu einem exzellenten Forschungs- und Studienstandort. Die Umstellung der Abschlüsse auf Bachelor- und Master wird ebenfalls dazu beitragen, die Absolventinnen und Absolventen der TU Berlin für einen internationalen Arbeitsmarkt zu qualifizieren.  

Den gesamtuniversitären Austausch mit Hochschulen fördert der Präsident der TU Berlin durch allgemeine Partnerschaftsverträge mit Institutionen in zahlreichen Ländern. Mit internationalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft bildet die TU Berlin strategische Allianzen, um Kompetenzen für große Projekte zu zusammenzuführen, die über die Möglichkeiten der jeweiligen einzelnen Partner hinausgehen. Dadurch können breit angelegte Verbundforschungsprogramme initiiert werden. Hierdurch wird es auch verstärkt möglich, internationale Forschungsgelder einzuwerben.

So werden zum Beispiel gemeinsame Forschungsinstitute oder auch Schwesterinstitute im Ausland gegründet. Solche Einrichtungen geben der etablierten wissenschaftlichen Kooperation neue Impulse und eröffnen innovative Wege gemeinsam mit Industriepartnern. Durch die Einbindung von Doktorandinnen und Doktoranden sowie Studierende wird zugleich ein Beitrag geleistet, den Bedarf an hochqualifizierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern zu decken.

Ihren Studierenden Auslandserfahrung zu ermöglichen, kulturelle Kompetenzen zu vermitteln und den internationalen Austausch zu fördern, sind erklärte Ziele der TU Berlin. Dafür soll die wachsende Zahl der Studierenden- und Doktorandenaustauschprogramme, der internationalen Master-Studienprogramme und der Doppeldiplom-/Dual-Master-Programme weiterausgebaut werden.

Doppeldiplomprogramme für eine Vielzahl von Ingenieurwissenschaften bestehen bereits vor allem mit französischen Hochschulen, darunter den Ecoles Centrales Paris und Lyon. Hierbei spielt das TIME-Netzwerk (Top Industrial Managers for Europe), ein Zusammenschluss hochkarätiger technischer Universitäten Europas, eine wichtige Rolle. Seit 2001 ist die TU Berlin im Rahmen des TIME-Netzwerks an der Entwicklung anspruchsvoller Curricula in der Ingenieursausbildung beteiligt.

Als Bildungsexport wird die TU Berlin zukünftig zusammen mit ausgewählten lokalen Partnern auch eigene Bildungsangebote im Ausland aufbauen.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe