direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Equality@TUB

Graphic angelehnt an Loden/Rosener 1991, Gardenswartz/Rowe 2003 & Stifterverband 2012
Lupe

Die TU Berlin setzt sich verstärkt mit dem Thema Diversität auseinander. Die Basis für diesen Diskurs bilden unter anderen gesellschaftlichen Veränderungen, wie der demographische Wandel, der Anspruch an lebenslanges Lernen oder auch die gestiegene Anzahl Geflüchteter. Mit diesen Veränderungen sind für unsere Universität Chancen, aber auch Herausforderungen verbunden. Die TU Berlin möchte daher die Auseinandersetzung über Diversität initiieren und eine umfassende Strategie entwickeln. Dies ist so auch in den neuen Hochschulverträgen vorgesehen.

Die TU Berlin will allen ihren Mitgliedern Chancengleichheit und Diskriminierungsfreiheit bieten, denn nur eine diskriminierungsfreie Hochschule ist ein optimaler Ort für die Entwicklung des vollen Potentials ihrer Mitglieder. Aufbauend auf den Kerndimensionen unseres Konzepts von Vielfalt möchte die TU Berlin einen wertschätzenden und respektvollen Umgang mit Verschiedenartigkeit etablieren. Ungeachtet dieser Dimensionen, die wir im Rahmen unserer Strategieentwicklung „Equality@TUB“ noch einmal genauer beleuchten werden, sollen alle Mitglieder dieser Universität die Chance zur Mitgestaltung erhalten.

Mit Equality@TUB wollen wir Verstehen! Vernetzen! Verändern! Gemeinsam versuchen wir für Diversität zu sensibilisieren und wollen reflektieren, was Diversität für unsere Hochschule bedeuten können. Wir möchten die aktive Auseinandersetzung mit diesen Themen unterstützen und vorantreiben, sowie gemeinsam diskutieren, was sich Mitarbeitende in Technik und Verwaltung, in Forschung und Lehre und Studierende wünschen bzw. an welchen Aspekten eine Strategie anknüpfen sollte.

Deswegen organisiert das Gleichstellungscontrolling und das Büro der Zentralen Frauenbeauftragten (ZFA) unter Federführung der Vizepräsidentin  für Internationales und Lehrkräftebildung, Prof. Dr. Angela Ittel, im Laufe dieses und nächsten Jahres die Veranstaltungsreihe  „Ins Gespräch kommen“. Wir werden uns im Rahmen verschiedener Veranstaltung mit den einzelnen inneren Kerndimensionen von Diversität auseinandersetzen. Ziel soll eine breite Beteiligung sein, denn es kommt auf Sie an, die Mitglieder der Universität.

Eine weitere Möglichkeit sich an dem Prozess zu beteiligen, ist die vertrauliche Rückmeldung über ein Online Formular. Wir möchten Ihre persönlichen Rückmeldung und Erfahrungsberichte nutzen, um in den nächsten Jahren unsere Bemühungen um die tatsächliche Herstellung von Chancengleichheit weiter voranzutreiben.

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

Marieke Rother
+49 (0)30 314 29525
Hauptgebäude
Raum H1047

Charlotte Reinisch
+49 (0)30 314 24886
Hauptgebäude
Raum H 2513

Jana Huber
+49 (0)30 314 29773
Hauptgebäude
Raum H 1047

Corinna Ehrhart
+49 (0)30 314 22456
Hauptgebäude
Raum H 1546

"Ins Gespräch kommen" - Veranstaltungreihe an der TU Berlin

Was sind Ihre Erfahrungen im Umgang mit Diversity an der TU Berlin?