direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Aktuelles

Ausschreibung Clara von Simson-Preis 2017

Bis zum 25.06.2017 können sich Studentinnen der natur- oder technikwissenschaftlichen Fächer selbst mit einer preiswürdigen Diplom-/Masterarbeit bewerben, oder auch von anderer Seite (betreuende_r Hochschullehrer_in) für den Preis vorgeschlagen werden. Auch das gesellschaftspolitische Engagement der Bewerberinnen wird bei der Auswahl berücksichtigt. 

Weitere Informationen zu den einzureichenden Unterlagen und zu den Bewertungskriterien finden Sie hier.

 

 

Workshop 'Science 2.0' for Female Postdocs, 23 June 2017

Digital tools offer a variety of opportunities for maximizing research communications. These can be utilized to reach a wider audience for your recent publications, to optimize visibility and perception of your online presence or to engage and network with scientists in your own or a related discipline, to mention a few. This course will highlight and discuss some of the benefits of the digital era for the advancement of Science and what aspects to be aware of.

COURSE CONTENT:

- Applying Online-Marketing Tools for Scientific Purposes
- Using Social Media Channels like Facebook, Twitter & Co. in a Research Context
- Options for Science Blog Writing
- Social Networks designed for Scientists
- Search Engine Optimization (SEO)
- Develop your own Digital Strategy
- Privacy and Security Settings
- How to protect Intellectual Property in the Digital Age

Time:                   Friday, 23th June 2017, 9:00 – 17:00

Target group:      (International) Female Postdocs and Junior Professors at TU Berlin

Trainer:               Dr. Johanna Havemann, Berlin

In cooperation with IPODI.

How to participate

If you are interested in the course please please fill in our web form.

Application deadline is 2nd June 2017.

Neue Zentrale Frauenbeauftragte

Lupe

Am 1. Mai 2017 hat Antje Bahnik das Amt der Zentralen Frauenbeauftragten der TU Berlin angetreten. 

Herzlich willkommen im Team!

 

 

Die aktuelle Ausgabe der news ist da!

Lupe

Die neue news beschäftigt sich mit Netzfeminismus und Gewalt im Netz. Wir zeigen feministische Perspektiven auf Netzpolitik, nähern uns dem Hatespeech-Begriff und analysieren Strategien gegen digitalisierte Gewalt.

Weitere Informationen sowie die aktuelle Ausgabe der news zum Herunterladen finden Sie hier.

Uni-Luft schnuppern: Berliner Gastprofessorinnen-Programm erhält Hochschulperle des Monats Februar

An der TU Berlin können weibliche Führungskräfte aus Wirtschaftsunternehmen bis zu einem Jahr als Gastprofessorin lehren und forschen. In ihrem eigentlichen Beruf nehmen sie dafür ein Sabbatical. Ziel ist es, den Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu fördern. Der Stifterverband zeichnet das Projekt mit seiner Hochschulperle des Monats Februar aus.

Essen/Berlin, den 16.2.2017.

Mal eine Auszeit vom Beruf nehmen und ein halbes Jahr lang was anderes machen – doch während andere auf Weltreise gehen, verbringen diese Frauen die Zeit in Forschungslaboren und Hörsälen. Das Projekt „Joint Programmes for Female Scientists and Professionals” an der TU Berlin bietet Führungskräften die Möglichkeit, als Gastprofessorin in Vollzeit oder Teilzeit zu lehren und zu forschen. So wird nicht nur der Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft gefördert, die Gastprofessorinnen erleben selbst einen alternativen Karriereweg und können ihre Erfahrungen aus der Wirtschaft praxisnah an die Nachwuchswissenschaftler weitergeben. Der Stifterverband verleiht dem Projekt „Joint Programmes for Female Scientists and Professionals“ die Hochschulperle des Monats Februar.

„Ein Perspektivwechsel, der über einen ‚schnellen Einblick‘ hinausgeht. Beide, sowohl die Hochschule als auch die Führungskräfte beziehungsweise Gastprofessorinnen, profitieren von neuen Impulsen aus den jeweils anderen Bereichen. Langfristig werden so neue Netzwerke geknüpft und Karrierewege nachhaltig beeinflusst. Ein schönes Projekt mit Vorbildcharakter“, begründet die Jury des Stifterverbandes die Entscheidung.

Die Geschäftsstelle „Joint Programmes“ ist an der TU Berlin bei der Zentralen Frauenbeauftragten angesiedelt. Sie übernimmt das Recruiting, den Auswahlprozess und das Onboarding der Gastprofessorinnen. Das Projekt wird über das Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder finanziert. Die erste Ausschreibung für das Programm gab es 2015. Die erste Gastprofessorin ist im Wintersemester 2016 an der TU gestartet. Weitere Gastprofessorinnen folgen zum Sommersemester 2017.

Weitere Informationen unter: www.jointpro.tu-berlin.de

Was ist eine ‚Hochschulperle’?

Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden. Weil sie klein sind, werden sie jenseits der Hochschulmauern kaum registriert. Weil sie glänzen, können und sollten sie aber auch andere Hochschulen schmücken. Der Stifterverband möchte 2017 die vielfältigen und innovativen Schnittstellen von Hochschulen zu gesellschaftlichen Partnern sichtbar werden lassen. Jeden Monat stellt er eine Hochschulperle vor, die einen Beitrag zur Kultur einer „kooperativen Hochschule“ leistet. Aus den Monatsperlen wird Anfang 2018 per Abstimmung die „Hochschulperle des Jahres“ gekürt.

Mehr Info: www.hochschulperle.de

Kontakt “Joint Programmes for Female Scientists and Professionals”:

Charlotte Reinisch

T 030 314-24886

 

Pressekontakt Stifterverband:

Nadine Bühring

T 0201 8401-159

Die aktuelle Ausgabe der News ist da!

Lupe

Die neue news beschäftigt sich mit Vielfalt und Gleichstellung an Hochschulen und insbesondere an der TU Berlin. Wir (hinter)fragen verschiedene Aspekte der Debatte und unterschiedliche Konzepte.

Weitere Informationen sowie die aktuelle Ausgabe der news zum Herunterladen finden Sie hier.

Zweite stellvertretende Zentrale Frauenbeauftragte der TU Berlin gesucht

Der Beirat der Zentralen Frauenbeauftragten sucht eine zweite stellvertretende Zentrale Frauenbeauftragte, die die Zentrale Frauenbeauftragte in ihrem Amt unterstützt und vertritt, d. h. bei der Sicherung und Weiterentwicklung der Chancengleichheit und Gleichstellung der Geschlechter an der Hochschule gemäß § 59 Berliner Hochschulgesetz mitwirkt.

Die Bewerbungsfrist endet am 27.01.2017 um 15 Uhr.

Die Stellenausschreibung finden Sie hier (PDF, 169,4 KB)

Schließzeiten des Büros der Zentralen Frauenbeauftragten

Lupe

Das Büro der Zentralen Frauenbeauftragten ist vom 21.12.2016 bis zum 03.01.2017 geschlossen. In dieser Zeit werden keine Anfragen beantwortet.

Wahlbekanntmachung für die Wahl der Zentralen Frauenbeauftragten

Der Beirat der Zentralen Frauenbeauftragten gibt den Termin zur Wahl der neuen Zentralen Frauenbeauftragten der TU Berlin bekannt:
Mittwoch, 23.11.2016, 9:00 Uhr, H 3143

Eine Liste der Kandidatinnen ist auf der Wahlsitzung am 23.11.2016 einsehbar.

Weitere Informationen finden Sie hier (PDF, 45,4 KB).

Frauenförderpläne jetzt veröffentlicht

Nach einer ersten Neugestaltungsphase sind nun die meisten Frauenförderpläne für den Zeitraum 2015-2020 auf den einzelnen Fakultäts- und Einrichtungsseiten abrufbar. Die jeweils aktuellen Links finden Sie hier.

Clara von Simson-Preisverleihung 2016

Aus einer Vielzahl von Bewerbungen sind die Preisträgerinnen für die besten Abschlussarbeiten von Absolventinnen der TUB ausgewählt worden:

1. Preis (2.500 €): Melanie Irrgang

2. Preis: (je 1.250 €): Ann-Morla Meyer und Sabrin Zaghdane

Das Büro der Zentralen Frauenbeauftragten gratuliert den Preisträgerinnen!

Die Preisverleihung findet am 16.12.2016, um 14:00 Uhr im Lichthof im Rahmen der Feier für Promovierte und Habilitierte statt.

Die Festrede hält die Vizepräsidentin für Forschung, Berufungsangelegenheiten und Nachwuchsförderung, Frau Prof. Dr. Christine Ahrend.

Get ready for an academic career

Intercultural competence as a key qualification in the academic system.

The Gender Equality Officer is hosting a training course for international postdocs and junior professors. The workshops aims at providing information about the German academic system and invites the participants to reflect on cultural differences and how to avoid misunderstandings.

For more information please click here.

Zuschüsse zur Karriereförderung / Career Support Grants

Die Bewerbungsfrist ist verstrichen. Eine Benachrichtigung erfolgt bis zum 11.11. 2016.

The call is closed. All applicants receive a notification till 11th November 2016.

 

Die Zentrale Frauenbeauftragte der TU Berlin vergibt in 2016 Zuschüsse zur individuellen Karriereförderung von Frauen. Es werden max. 800,- EUR pro Antrag bewilligt.

Ausschlussfrist für die Antragstellung ist der 21.10.2016, 23:00 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Lina Taube, , Tel. +49 30 314 26032.

 

The Main Gender Equality Office of TU Berlin awards up to 800 € per proposal for career development measures of female postdoctoral researchers.

Application deadline: 21 October 2016, 11 pm.

Additional informations are provided here (PDF, 85,6 KB).

In case of any further questions please contact Lina Taube, , Tel: +49 30 314 26032

Bericht der Zentralen Frauenbeauftragten 2016

Montag, 19. September 2016

Der Bericht der Zentralen Frauenbeauftragten (PDF, 3,1 MB) gibt einen Überblick über die Amtszeit von Dr. Petra Brzank und die Tätigkeitsfelder der Zentralen Frauenbeauftragten.

Neben aktuellen Berichten zu den wichtigen Gremien Aufgabengebieten der Frauenbeauftragten auf Hochschul-, Landes- und Bundesebene enthält der Bericht auch aktuelle Daten zur Geschlechterverteilung auf Hochschulebene sowie in den Fakultäten und Instituten.

Er wurde am 14. September 2016 dem AS vorgestellt und ist als Druckversion im Büro der Zentralen Frauenbeauftragten bestellbar.

Frauenförderung durch das BCP bis 2020 gesichert

Das erfolgreiche „Berliner Programm zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre“ (BCP) geht in eine neue Laufzeit, so wurde vom Berliner Senat am 15. September 2015 beschlossen (Pressemitteilung). Ab 2016 stehen jährlich für  fünf Jahre ca. 3,8 Mio. € zur Verfügung. Das Programm setzt die Förderpolitik der Senatsverwaltung fort und passt sich mit seinen Schwerpunkten der aktuellen Entwicklung an. Mit gezielten Maßnahmen soll der Frauenanteil auf allen Qualifikationsstufen sowohl im Wissenschaftsbereich als auch in Führungspositionen erreicht sowie Gender-Aspekte in Forschung und Lehre verankert werden.

Gefördert werden können innovative Projekte, Qualifizierungsstellen, Juniorprofessuren, befristete W2-Professuren, Gastprofessuren oder –dozenturen sowie VNB.

Weitere Informationen finden Sie hier:

BCP-Förderrichtlinien 2016-2020 (PDF, 437,7 KB)

Newsletter zum BCP (PDF, 110,6 KB)

Newsletter: Wissenschaft & Gleichstellung

Der Newsletter aus dem Büro der Zentralen Frauenbeauftragten ist wieder da. Die aktuelle Ausgabe beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Nachwuchsförderung fokusiert auf Frauenförderung. Es wird über den Fortschritt des Projektes Joint Programmes berichtet. Darüber hinaus wird wieder auf eine Reihe aktueller Weiterbildungsprogramme für Promovendinnen hingewiesen. Auf folgender Seite können Sie den Newsletter downloaden

Imagebroschüre: Gemeinsam auf dem Weg

Weitere Publikationen

Bild

Die vorliegende Broschüre stellt Ihnen die Basis und die Zukunftsperspektive der erfolgreichen Gleichstellungspolitik an der TU Berlin vor. mehr zu: Weitere Publikationen

Weitere Neuigkeiten...

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

TU Berlin
-Zentrale Frauenbeauftragte-
Sekr. ZFA
Hauptgebäude
Raum H 1108
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
030 314 21438

Offene Sprechstunde

Jeden Dienstag von 13 bis 14 Uhr bietet die Zentrale Frauenbeauftragte eine offene Sprechstunde für alle Frauen* der TU Berlin an. Bitte melden Sie sich per E-Mail an.

Auf Wunsch werden nach wie vor Termine nach Vereinbarung vergeben.

Kontakt: oder anonym über das Kontaktformular