direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Grundkonzeption der Kostenrechnung

Die Kostenrechnung wird an der Technischen Universität Berlin als klassische Kostenrechnung, bestehend aus der Kostenstellen-, Kostenarten- und Kostenträgerrechnung eingeführt.

Kostenartenrechnung: Welche Kosten sind entstanden?

  • Kostenarten sind eine vorrangig nach der Art der verzehrten Güter vorgenommene Untergliederung der Kosten. Aufgabe der Kostenartenrechnung ist die Beantwortung der Frage, für welche Güterarten Kosten zur Leistungserstellung entstanden sind. Die systematische Zusammenstellung der Kostenarten erfolgt in einem Kostenartenplan.

Kostenstellenrechnung: Wo sind die Kosten entstanden?

  • Kostenstellen sind räumlich und/ oder organisatorisch abgegrenzte Orte der Kostenentstehung. Aufgabe der Kostenstellenrechnung ist die Beantwortung der Frage nach dem Ort und der Verantwortlichkeit der Kostenentstehung.

Kostenträgerrechnung: Wer hat die Kosten zu tragen?

  • Die Kostenträgerrechnung baut auf der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung auf und dient der kostenmäßigen Darstellung der Leistungen (Produkte) der Universität. In der Kostenträgerrechnung wird daher ermittelt, wofür die Kosten in der Universität angefallen sind.Voraussetzung dafür ist, dass die Leistungen und Produkte (Kostenträger), die den Ressourcenverbrauch und somit die Kosten verursachen, definiert werden. An Hochschulen verfolgt die Kostenträgerrechnung z.B. den Zweck Auskunft zu geben über die Kosten, die für die Ausbildung der Studierenden in einem bestimmten Studiengang angefallen sind, sowie über Kosten, die zur Erbringung einer Forschungsleistung entstanden sind.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Ihre Ansprechpartnerin

Bärbel Bartel, III FI
+49 (0)30 314-22343
Hauptgebäude
Raum H 8134