direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

1,3 Mio. Euro für neue Spitzenforscher

Montag, 11. August 2014

Medieninformation Nr. 154/2014

Die Einstein Stiftung Berlin vergibt drei Visiting Fellows an die TU Berlin und eine Förderung an die Berlin Mathematical School

Die TU Berlin bekommt ab Januar 2015 gleich drei neue Einstein Visiting Fellows. Die Spitzenwissenschaftler werden durch die Einstein Stiftung für drei Jahre mit jährlich 150.000 Euro gefördert. Die Fellows sind ausländische Wissenschaftler, die exzellente Bereiche der Berliner Wissenschaft durch ihre Kompetenz ergänzen. Sie sollen längerfristig Teil des Wissenschaftsstandortes werden und dessen internationale Verknüpfung stärken. Hierfür arbeiten sie mindestens dreimal jährlich für mehrere Wochen in Berlin. Zum Aufbau einer Nachwuchsforschungsgruppe und für die Bearbeitung gemeinsamer Projekte mit den Berliner Kollegen stehen pro Fellow jährlich bis zu 150.000 Euro zur Verfügung.

Folgende Wissenschaftler werden ab 2015 neue Einstein Visiting Fellows an der TU Berlin sein:

  • Christopher Andrew Beattie, Virginia Polytechnic Institute
    Der Mathematiker wird gemeinsam mit seiner Arbeitsgruppe an der TU Berlin mathematische Modelle für Verfahrenstechnik entwickeln und mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Sonderforschungsbereiches „TurbIn“ kooperieren. 
     
  • Bernd Sturmfels, University of California, Berkeley
    Der deutsche Mathematiker und Experte für nichtlineare Algebra wird sich an der TU Berlin mit algebraischer Geometrie, konvexer Geometrie und Kombinatorik befassen. Seine Forschungen haben einen vielfältigen Anwendungsbezug, so zum Beispiel in der Biologie. Eine Zusammenarbeit mit dem Sonderforschungsbereich „Diskretisierung“ an der TU Berlin ist ebenso geplant.
     
  • Dieter Vogt, University of Edinburgh
    Dieter Vogt wird an der TU Berlin zum Thema Reaktionstechnik der Katalyse in Mehrphasensysteme forschen. Diese Technik erlaubt es, neue Lösungen für globale Probleme limitierter Ressourcen, einer wachsenden Weltbevölkerung und Umweltprobleme zu entwickeln. Im Rahmen des Sonderforschungsbereiches/Transregio „InPROMPT“ wird es eine weitere Kooperation geben.

Auch die Berlin Mathematical School wird ab 2015 einen Einstein Visiting Fellow begrüßen können. Er wird ebenso mit 150.000 Euro jährlich für drei Jahre gefördert:

  • Rahul Pandharipande, ETH Zürich
    Der Experte für Modulräume in Kurven in der algebraischen Geometrie wird künftig neben seiner Professur in Zürich auch an der Berlin Mathematical School forschen und lehren.

Die Fördermittel werden von der Damp Stiftung und dem Land Berlin zur Verfügung gestellt. Antragsberechtigt bei der Einstein Stiftung sind Berliner Exzellenzcluster, Graduiertenschulen, DFG-Forschungszentren und Sonderforschungsbereiche. Insgesamt fördert die Einstein Stiftung mit den neuen Fellows derzeit 21 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Einstein Visiting Fellows.
 
Informationen über die Einstein Visiting Fellows in Berlin:
http://www.einsteinfoundation.de/de/personen-projekte/einstein-visiting-fellows.html

2.720 Zeichen /stt

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Stefanie Terp
Pressesprecherin der TU Berlin
Tel.: 030/314-23922

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.