direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

FAPESP veröffentlicht Ausschreibung für Tandem-Gruppen zwischen Forschungseinrichtungen in São Paulo und Max-Planck-Instituten

Lupe [1]

FAPESP und die deutsche Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften (MPG) veröffentlichen die zweite Ausschreibung für Tandem-Gruppen im Rahmen des zwischen beiden Institutionen bestehenden Kooperationsabkommens (http://www.fapesp.br/10699 [2]). Ziel ist die Einrichtung von unabhängigen mit Universitäten und Forschungsinstitutionen des Bundeslandes São Paulo verbundenen Forschungsgruppen, die sich auf eine enge Kooperation mit Wissenschaftler*innen stützen, die einem der 84 Max-Planck-Institute angehören.

Bewerben können sich hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftler*innen aller Nationalitäten mit  Postdoc-Erfahrung von mindestens zwei Jahren in international anerkannten Forschungsgruppen außerhalb Brasiliens (die Arbeit kann bereits abgeschlossen oder noch im Gange sein). Der Aufruf konzentriert sich auf Astronomie, Chemie, Physik, Geowissenschaften, Mathematik, Computerwissenschaften und Ingenieurwesen, Biowissenschaften und Medizin sowie Geistes-, Sozial- und Kognitionswissenschaften.)

Projektvorschläge müssen den Regeln des FAPESP-Programms Programa Jovens Pesquisadores em Centros Emergentes (www.fapesp.br/4521 [3]) entsprechen und mit führenden Wissenschaftler*innen in einem Max-Planck-Institut abgestimmt sein. Einsendeschluss ist der 19. September 2018. Die Vorschläge müssen über das  Sage-System der FAPESP unter http://www.fapesp.br/sage/ [4] erfolgen. Die vollständige Ausschreibung ist unter folgendem Link veröffentlicht: www.fapesp.br/en/11812 [5].

Forschungs- und Entwicklungsprojekte zwischen Deutschland und Brasilien für KMU

Lupe [6]

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen des EUREKA Programms die Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen und Klein- oder Mittelstandsunternehmen (KMU) in Deutschland und Brasilien.

Der thematische Schwerpunkt der Förderlinie liegt auf Pflanzenphänotypisierung, Pflanzenzüchtung, industrielle Nutzung von pflanzlichen Abfallstoffen sowie biologische Pflanzenschutz-Maßnahmen sowie auf wirtschaftsstrategischen Rohstoffen. 

Gefördert werden Maßnahmen, deren Ergebnisse zu marktwirksamen Innovationen beitragen, welche über ein großes Marktpotenzial für Deutschland, Brasilien und Europa verfügen. Das geförderte Projekt soll die Beiträge aller Teilnehmer der beteiligten Länder darstellen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere KMU, die zum Zeitpunkt der Auszahlung einer gewährten Zuwendung eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben und die Zuwendungszweck und Zuwendungsvoraussetzungen erfüllen. Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und andere Institutionen, die Forschungsbeiträge liefern, können als Verbundprojektpartner ebenfalls gefördert werden.

Die genauen Voraussetzungen für die Förderung und Informationen zur Antragsstellung können der Ausschreibung unter: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1836.html [7] entnommen werden.

Die Frist für die Antragsstellung ist der 31. Oktober 2018.

Ausschreibung für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte zwischen deutschen und brasilianischen Firmen

Lupe [8]

Das deutsche Bundeswirtschaftsministerium und das brasilianische Ministerium für Industrie und Außenhandel haben eine neue Ausschreibung für gemeinsame Forschungsprojekte mit Beteiligung deutscher und brasilianischer Firmen veröffentlicht. Die Antragsfrist ist der 31. Mai 2018. Antragsberechtigt sind deutsche Forschungseinrichtungen oder deutsche SMEs in Kooperation mit brasilianischen Unternehmen. Förderbar sind Projekte zwischen deutschen und brasilianischen Unternehmen zur Entwicklung oder Verbesserung und Vermarktung eines innovativen Produkts mit Marktpotential in beiden Partnerländern.

Die gesamte Ausschreibung können Sie hier [9] einsehen.

Neue Förderphase des Programms SPRINT der FAPESP

Bis zum 30. April können Projektanträge für die aktuell vierte Förderphase des SPRINT (São Paulo Researchers in International Collaboration) eingereicht werden. Ziel des Programms ist die Stärkung der Zusammenarbeit in São Paulo ansässiger Forscher*innen mit führenden internationalen Institutionen und die langfristige Kooperation in gemeinsamen Projekten. 

Das Hauptaugenmerk der aktuellen Ausschreibung liegt auf der Mobilitätsförderung für die Kooperation mit zehn ausgewählten Institutionen aus Europa, Nordamerika, Australien, Südafrika und China. Allerdings können sich auch ausdrücklich Forscher*innen mit Kontakten zu anderen Institutionen bewerben. 

Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten der FAPESP [10].

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008