direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

DAAD Ostpartnerschaften 2021-2023

Die TU Berlin, Büro für Internationales, beantragt alle 3 Jahre eine Förderung durch das DAAD-Programm Ostparterschaften.

Die aktuelle Förderung durch das Programm DAAD-Ostpartnerschaften endet im Dezember 2020. Aus diesem Grund wird durch das Büro für Internationales ein Folgeantrag für die Förderdauer 2021-2023 gestellt. Es ist geplant, die Partnerschaften mit den folgenden Universitäten in die Antragstellung aufzunehmen:

Geplante Partnerschaften:

Moscow State University of Civil Engineering (MSUCE)

Tomsk Polytechnic University

St. Petersburg State Polytechnical University

Warsaw University of Technology

Cracow University of Technology

Gdansk University of Technology

Poznan University of Technology

 

Förderfähige Maßnahmen:

• Mobilität promovierter Wissenschaftler, Dozenten, Hochschullehrender, Assistenten, leitender Hochschulangehörige zu Studien- oder Forschungszwecken der deutschen Seite an die Partnerhochschule
• Mobilität deutscher Studierender, Graduierter und Doktoranden zu Studien- oder Forschungszwecken an die Partnerhochschulen
• Aufenthalte ausländischer promovierter Wissenschaftler, Dozenten, Hochschullehrender, Assistenten, leitender Hochschulangehörige zu Studien- oder Forschungszwecken bis zu einem Monat/Förderjahr in Deutschland
• Aufenthalte ausländischer Doktoranden zu Studien- oder Forschungszwecken bis zu 3 Monaten/Förderjahr in Deutschland
• Aufenthalte ausländischer Studierender und Graduierter zu Studienzwecken bis zu sechs Monaten/Förderjahr in Deutschland
• Mobilität und Aufenthalt deutsche und ausländische promovierte Wissenschaftler, Dozenten, Hochschullehrende, Assistenten, leitende Hochschulangehörige sowie Studierende, Graduierte und Doktoranden im Rahmen von multilateralen Maßnahmen (z.B. Vernetzungskonferenzen)

 

Beteiligung am Antrag:

Wenn Sie Interesse an einer (weiteren) Förderung durch das Ostpartnerschaftsprogramm 2021-2023 haben, füllen Sie bitte das Formular "Arbeitsprogramm" aus und reichen es bis spätestens zum 15. Mai 2020 per E-Mail im Büro für Internationales (Miriam Schmeling, ) ein. Wenn Sie Kooperationen zu mehreren der o.a. Universitäten unterhalten und Förderung beantragen möchten, füllen Sie bitte für jede Partnerschaft ein Formular aus.

Wenn Sie zu einer anderen als den o.a. Institutionen eine Kooperation unterhalten oder aufbauen möchten, setzen Sie sich bitte schnellstmöglich mit dem Büro für Internationales in Verbindung, so dass die Möglichkeit zur Aufnahme der Partnerschaft in das Programm geprüft werden kann. 

 

Downloads:

Formular "Arbeitsprogramm" als ausfüllbares PDF-Dokument

Formular "Arbeitsprogramm" als Word-Dokument

Programminformationen Ostpartnerschaften

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Frau Miriam Schmeling
Hauptgebäude
Raum H 2034