TU Berlin

Referat für Angelegenheiten der akademischen SelbstverwaltungDatenschutz Aufgaben und Regelungen

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Behördlicher Datenschutz: Aufgaben und Rechtsgrundlagen

Die TU Berlin ist bei der Verarbeitung personenbezogener Daten zur Einhaltung der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Berliner Datenschutzgesetzes (BlnDSG) verpflichtet. Die dabei zu berücksichtigenden Grundsätze sind nachfogend aufgeführt:

Grundsätze der Verarbeitung pesonenbezogener Daten

Jede Verarbeitung personenbezogener Daten bedarf einer der in Art. 6 Abs. 1 DSGVO abschließend aufgeführten Rechtsgründe (Grundsatz der Rechtmäßigkeit) und ist, mit wenigen Ausnahmen, nur für den Zweck zulässig, für den die Daten erfasst worden sind (Grundsatz der Zweckbindung).

Dabei muss die Verarbeitung personenbezogener Daten dem Zweck angemessen und erforderlich sowie auf das notwendige Maß beschränkt sein (Grundsatz der Datenminimierung) sowie eine angemessene Sicherheit gewährleisten, einschließlich dem Schutz vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust, unbeabsichtigter Zerstörung oder unbeabsichtigter Schädigung durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen (Grundsatz der  Integrität und Vertraulichkeit).

Ebenso sind alle angemessenen Maßnahmen zu treffen, damit personenbezogene Daten, die im Hinblick auf die Zwecke ihrer Verarbeitung unrichtig sind, unverzüglich gelöscht oder berichtigt werden (Grundsatz der Richtigkeit).

Personenbezogene Daten sind grundsätzlich zu löschen, sobald sie für die Zwecke, für die sie verarbeitet worden sind, nicht mehr benötigt werden (Grundsatz der Speicherbegrenzung).

Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten können sich aus den unterschiedlichsten Regelwerken ergeben, wie beispielsweise aus dem Berliner Hochschulgesetz (BerlHG), aus der Studierendendatenverordnung (StudDatVO), aus Satzungen der TU Berlin, aus dem Landesbeamtengesetz, Tarifverträgen oder Dienstvereinbarungen.

Weiterhin ist eine Verarbeitung personenbezogener Daten bei Vorliegen einer informierten Einwilligung bzw. zur Erfüllung vertraglicher Pflichten zulässig.

Wir -das Datenschutzteam- überwachen die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften und schulen und beraten alle Mitglieder der Technischen Universität Berlin. Bei der Ausübung unserer Arbeit sind wir an keinerlei Weisungen gebunden.

Gesetzliche Regelungen

Rechtsverordnungen

Satzungen der TU Berlin

  • Ordnung über die Weitergabe von Adressen von Studierenden und der Dienstanschriften der anderen Hochschulangehörigen der TUB - Adressenweitergabeordnung vom 26. Mai 2010

Rundschreiben

Hinweise zur E-Mail- und Dateisicherheit, zum Posteingang und Faxbetrieb sowie zu Sitzungen

 Weitere Hinweise zur Datensicherheit sind den Seiten der tubIT zu entnehmen.

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe