TU Berlin

Metallische WerkstoffeInformationen für Schüler

Ein rotes Dreieck, darunter drei orangen senkrechten Balken als Symbol für Fakultät 3. Das Symbol befindet sich innerhalb  des kreisförmigen Schriftzuges: Prozesswissenschaften.

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Informationen für Schüler/innen

Das Dateilinks-Plugin steht nicht mehr zur Verfügung. Bitte verwenden Sie statt dessen das Plugin TUB Downloadliste.
Für die Löschung des alten Inhaltselements wenden Sie sich bitte an webmaster unter Nennung des Direktzugangs.

Aus Werkstoffen sind alle Gebrauchsgegenstände gefertigt, die wir für unsere Arbeit brauchen, die uns das tägliche Leben erleichtern oder die uns eine angenehme Freizeit ermöglichen. Heute werden Werkstoffe speziell für ein Produkt, z.B. LCD-Bildschirm, hergestellt und möglichst mit den gewünschten Eigenschaften versehen. Jede technische Entwicklung ist eng verknüpft mit der Verfügbarkeit der geeigneten Werkstoffe. Deshalb wird seit Jahrzehnten die Forschung auf dem Gebiet der Werkstoffe betrieben.

Diese Animation zeigt vereinfacht die Herstellung eines Einkristalls aus einem Polykristalls mittels Zonenschmelzen.
Lupe

Die Werkstoffe kann man in folgende Gruppen unterteilen: Metalle, Kunststoffe, Verbundstoffe, Glas und Keramik. Für jeden Industriezweig gibt es spezifische Werkstoffe z. B. in der Elektronik, in der E-Technik, in Maschinenbau und Medizin, in der Chemie und in der Textilindustrie.

Hf = Hochfrequenzspule

Strangpressen

Herstellung eines Stangenprofils durch Strangpressen
Lupe

Strangpressen ist ein Formgebungsverfahren, das die kostengünstige Herstellung von komplizierten Querschnittsformen erlaubt.

Für die Charakterisierung von Werkstoffen und Bauteilen werden spezielle und zum Teil sehr aufwändige Untersuchungsmethoden eingesetzt. Diese gestatten z. B. eine Elementanalyse mit sehr hoher Ortsauflösung (<1mµ), eine Strukturanalyse bis hin zu atomaren Gitterstrukturen oder die Abbildung von Oberflächen mit 100.000 facher Vergrößerung. (Dieses sind nur drei Beipiele von vielen.)

Transmissionselektronenmikroskop

Die Animation zeigt sehr vereinfacht das Prinzip eines Transmissionselektronenmikroskops (TEM) mit der zu untersuchenden Probe als grünes Teil. Das Beugungsbild unten erlaubt Rückschlüsse auf die innere Struktur der Probe bzw. des Werkstoffes.
Lupe

Die Animation zeigt sehr vereinfacht das Prinzip eines Transmissionselektronenmikroskops (TEM) mit der zu untersuchenden Probe als grünes Teil. Das Beugungsbild unten erlaubt Rückschlüsse auf die innere Struktur der Probe bzw. des Werkstoffes.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe