direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dr. Felix Axster

Lupe

Raum 806

030/31479871

Sprechzeit

Während der Vorlesungszeit (Wintersemester 2015/2016):

Mittwochs 10-12 Uhr

Forschungsschwerpunkte

Kolonialgeschichte, Geschichte des Antisemitismus, Rassismustheorie, Mediengeschichte, Erinnerungspolitik

Zur Person

Vita

geb. 1971 in Düsseldorf

1992-2002 Studium: Geschichte/Ethnologie (Universität Hamburg)

1998-1999 Feldforschung in Hamburg zum Thema “Ein Stadtteil als Imageprodukt. Zum Ghetto-Diskurs in Allermöhe”

2000-2001 Feldforschung zum Thema “Innenansichten. Kultur der Obdachlosigkeit in der Hamburger Innenstadt”

2002 Magister Artium: Geschichte/Ethnologie

2003-2004 Mit-Kurator der Ausstellung “Bilder verkehren. Postkarten in der visuellen Kultur des deutschen Kolonialismus” (Ausstellungsgruppe des Institut für Migrations- und Rassismusforschung)

2004-2005 Promotionsstipendium (Heinrich Böll-Stiftung, Berlin)

2005-2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg

“Medien und kulturelle Kommunikation” der Universitäten Aachen, Bonn und Köln

2011 Promotion an der Universität zu Köln

 

Funktion

Mitglied im wissenschaftlichen Netzwerk “Black Diaspora and Germany”

Publikationen

Monographien

Koloniales Spektakel in 9x14. Bildpostkarten im Deutschen Kaiserreich, Bielefeld 2014 (transcript-Verlag)

Kultur der Obdachlosigkeit in der Hamburger Innenstadt. Eine ethnologische Felduntersuchung (zusammen mit Jochen Becker/Martin Gruber, herausgegeben von Waltraud Kokot) Hamburg 2004

 

Herausgeberschaft

„Deutsche Arbeit“. Kritische Perspektiven auf ein ideologisches Selbstbild (zusammen mit Nikolas Lelle), Göttingen 2018 (Wallstein Verlag)

Mediensport. Strategien der Grenzziehung (zusammen mit Jens Jäger/Kai Sicks/Markus Stauff), München 2009 (Wilhelm-Fink-Verlag)

 

Beiträge in Zeitschriften

„…von hier aus die schönsten Ansichten…“ Postkarten aus dem Kolonialkrieg in Namibia (1904-1908), in: Das Archiv. Magazin für Kommunikationsgeschichte 2/2017, S. 28-35.

Präfixe, Abgrenzungen, Solidarität, in: Zeitschrift für Kulturwissenschaften 1/2014, S. 106-108

Die Angst vor dem Verkaffern – Politiken der Reinigung im deutschen Kolonialismus, in: WerkstattGeschichte 39/2005, S. 39-53 

Widergutmachung im Zeichen von Sonne und Mond. Zwangsarbeit und Degussa, in: Die Beute 14/1997, S. 96-103

 

Beiträge in Sammelbänden

„Deutsche Arbeit“. Kritische Perspektiven auf ein ideologisches Selbstbild – zur Einführung (zusammen mit Nikolas Lelle), in: Felix Axster/Nikolas Lelle (Hg.): „Deutsche Arbeit“. Kritische Perspektiven auf ein ideologisches Selbstbild, Göttingen 2018, S. 7-36 (Wallstein Verlag)

Arbeit an der ‚Erziehung zur Arbeit‘ oder: die Figur des guten deutschen Kolonisators, in: Felix Axster/Nikolas Lelle (Hg.): „Deutsche Arbeit“. Kritische Perspektiven auf ein ideologisches Selbstbild, Göttingen 2018, S. 226-251 (Wallstein Verlag)

Zwischen fotografischer Erfassung und Selbstinszenierung  - Überlegungen zum Gunzenhäuser „Judenarchiv“, in: Thomas Medicus (Hg.): Verhängnisvoller Wandel. Ansichten aus der Provinz 1933-1949: Die Fotosammlung Biella, Hamburg 2016, S. 141-169 (Verlag Hamburger Edition)

Kolonie und Heimat (1907 ff.). Oder: race & sex und das Drama der unvollendeten Kolonisierung, in: Jürgen Martschukat/Olaf Stieglitz (Hg.): race & sex. Eine Geschichte der Neuzeit. 49 Schlüsseltexte aus vier Jahrhunderten neu gelesen, Berlin 2016, S. 242-247 (Neofelis Verlag)

Kolonialrevisionistische Mythenproduktion: Arbeit und Rassismus, in: Isabel Enzenbach (Hg.): Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute (Ausstellungskatalog), Berlin 2016, S. 60-74 (wieder veröffentlicht in NS-Dokumentationszentrum München/Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin/Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg/Isabel Enzenbach (Hg.): Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute, Berlin 2017 (Metropol Verlag)).

Kolonialer Karneval, in: Ilka Eickhof/Ulrike Schaper/Geesa Tuch (Hg.): Sauer Macht Lustig. Das Buch zum Festival, Berlin 2014, S. 45-47 (Selbstverlag)

Wandernde Gesten. Das Erbe von Sklaverei und Black Power auf deutschen Dächern (zusammen mit Isabel Enzenbach), in: Michael Kohlstruck/Stefanie Schüler-Springorum/Ulrich Wyrwa (Hg.): Bilder kollektiver Gewalt - Kollektive Gewalt im Bild. Annäherungen an eine Ikonographie der Gewalt. Für Werner Bergmann zum 65. Geburtstag, Berlin 2015, S. 23-34.4 (Metropol Verlag)

Arbeit, Teilhabe und Ausschluss. Zum Verhältnis zwischen kolonialem Rassismus und nationalsozialistischem Antisemitismus, in: Birthe Kundrus/Sybille Steinbacher (Hg.): Kontinuitäten und Diskontinuitäten. Der Nationalsozialismus in der Geschichte des 20. Jahrhunderts (Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, Band 29), Göttingen 2013, S. 121-133 (Wallstein Verlag)

Empathie für wen? Reflektionen über (das Erbe von) NS-Täter_innenschaft im gegenwärtigen deutschen und österreichischen Dokumentarfilm, in: Lisa Bolyos/Katharina Morawek (Hg.): Diktatorpuppe zerstört, Schaden gering. Kunst und Geschichtspolitik im Postnazismus, Wien 2012, S. 75-85 (Mandelbaum Verlag)

“...will try to send you the best views from here” – Postcards from the Colonial War in Namibia (1904-1908), in: Volker Langbehn (Hg.):  German Colonialism, Visual Culture, and Modern Memory, London/New York 2010, S. 55-70 (Routledge)

Die Welt sammeln. Strategisches Potenzial der Sportsemantik um 1900, in: Felix Axster/Jens Jäger/Kai Marcel Sicks/Markus Stauff (Hg.): Mediensport. Strategien der Grenzziehung, München 2009, S. 107-125 (Wilhelm-Fink-Verlag)

Vom Sinken. Figurationen von Handlungsmacht im kolonialen Diskurs, in: Ilka Becker/Michael Cuntz/Astrid Kusser (Hg.): Unmengen. Wie teilt sich Handlungsmacht? Köln 2007, S. 321-335 (Wilhelm-Fink-Verlag)

Koloniale Repräsentationen auf Bildpostkarten in Deutschland (1870-1930), in: transkriptionen – Newsletter des Kulturwissenschaftlichen Forschungskollegs “Medien und kulturelle Kommunikation” 6/2008, S. 30-32 (zusammen mit Jens Jäger und Astrid Kusser)

Städtischer Orientalismus – zum Ghetto-Diskurs um Allermöhe, in: tetrapak (Hg.): ready2capture Klar zum Entern! HafenCity – ein urbaner Raum, Hamburg 2003, S. 68-71 (b_books)

 

Online-Beiträge

Männlichkeit als Groteske. Koloniale (Un-)Ordnung auf Bildpostkarten um 1900, in: Themenportal Europäische Geschichte, 2017, URL: http://www.europa.clio-online.de/essay/id/artikel-4204.

Maßstäbe. Von Größenordnungen und Modellierungen im Internationalen Maritimen Museum Hamburg (zusammen mit Ulrike Bergermann), Hamburg 2008, URL: www.thing-hamburg.de/index.php (wieder veröffentlicht in Ulrike Bergermann: Verspannungen. Vermischte Texte, Münster 2013, S. 317-352 (Lit Verlag).

Kolonialer Reinheitsdiskurs und die Transformation von Männlichkeit – der verkafferte Kolonisator, Stuttgart 2002, URL: www.ruendal.de/aim/tagung02/abstracts.php3.

 

Sonstiges (Tagungsberichte, Rezensionen…)

Verflechtungen von Rasse, Klasse, Nation. Bericht zur Tagung „Dangerous Conjunctures“ vom 15.-17. März 2018 im Haus der Kulturen der Welt Berlin (zusammen mit Christoph Gollasch), 2018, URL: https://soziopolis.de/vernetzen/veranstaltungsberichte/artikel/verflechtungen-von-rasse-klasse-nation/

Rezension zu Frederik Schulze: Auswanderung als nationalistisches Projekt. „Deutschtum“ und Kolonialdiskurse im südlichen Brasilien (1824-1941), Köln/Weimar/Wien 2016, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 6/2017, S. 578-580.

Rezension zu Timm Ebner: Nationalsozialistische Kolonialliteratur. Koloniale und antisemitische Verräterfiguren "hinter den Kulissen des Welttheaters". Paderborn  2016 , in: H-Soz-Kult, 14.06.2017, URL: https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-26365

Rezension zu Wolfgang U. Eckert: Die Wunden heilen sehr schön. Feldpostkarten aus dem Lazarett 1914-1918, Stuttgart 2013, in: Historische Anthropologie 3/2016, S. 450-452.

Tagungsbericht: Narrative der Humanwissenschaft, 10.06.2005 – 11.06.2005 Konstanz, in: H-Soz-Kult, 18.08.2005, URL: https://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-850

Rezension zu Astrid Deilmann: Bild und Bildung. Fotografische Wissenschafts- und Technikberichterstattung in populären Illustrierten der Weimarer Republik (1919-1932). Osnabrück  2004 , in: H-Soz-Kult, 06.01.2005, URL: https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-5105

Postkartenwahn und Tropenkoller. Geburtsstunden der Moderne: Der kolonialistische Diskurs des Kaiserreichs in Literatur, Medien und Wissenschaft. Rezension zu Alexander Honold/Oliver Simons (Hg.): Kolonialismus als Kultur. Literatur, Medien Wissenschaft in der Gründerzeit des deutschen Fremden, Tübingen/Basel 2002, in: Frankfurter Rundschau, 9.5.2003, URL: http://www.fr.de/kultur/literatur/postkartenwahn-und-tropenkoller-a-1205700

Rezension zu Susanne Zantop: Kolonialphantasien im vorkolonialen Deutschland (1770-1870), Berlin 1990, in: Ethnoscripts 1/2000

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe