direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dr. Sina Arnold

Lupe

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ), Standort Berlin

Zentrum für Antisemitismusforschung
Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ)
Kaiserin-Augusta-Allee 104-106,
10553 Berlin

Forschungsschwerpunkte

Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft, Antisemitismus in der Linken, Bildungarbeit gegen Antisemitismus, (Post-)Migration in Deutschland, US-amerikanische Linke, Digitale Medien und Flucht, (post)nationale Identitäten.

Zur Person

Vita: 

seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Antisemitismusforschung

2014-2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Geschäftsführerin am  Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM), Humboldt-Universität zu Berlin

2013 Fellow am Kantor Center for the Study of European Jewry, Tel Aviv University

2010-2014 Promotion am Zentrum für Antisemitismusforschung

2010-2014 Projektmitarbeiterin am Institut für Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

2007-2010 Bildungsreferentin in der außerschulischen politischen Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen

2000-2007 Studium der Ethnologie, Erziehungswissenschaft und Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und der University of Manchester

Funktionen:

Vorstandsmitglied des Research Network 31 „Ethnic Relations, Racism and Antisemitism“ der European Sociological Association

Assoziiertes Mitglied am Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) der HU Berlin

Wissenschaftlicher Beirat des Projekts „Anders Denken“ der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus

Publikationen

Monographien: 

2016      Das unsichtbare Vorurteil. Antisemitismusdiskurse in der US-amerikanischen Linken nach 9/11. Hamburg: Hamburger Edition.

2016      Der Fall Ethel und Julius Rosenberg. Antisemitismus, Antikommunismus und Sexismus in den USA in der Zeit des Kalten Krieges. Münster: edition assemblage. (mit Olaf Kistenmacher)

2021      From Occupation to Occupy. Antisemitism Discourse in the Contemporary US Left. Bloomington: Indiana University Press. (im Erscheinen) 

 

Beiträge in Sammelbänden: 

2020      ‚We are deeply sorry for the harm we have caused.’ The US Left and Antisemitism after Trump. In: Mirjam Zadoff, Stefanie Schüler-Springorum, Heike Paul, Noam Zadoff (Hg.): Four Years After: Ethnonationalism, Antisemitism and Racism in Trump's America. Heidelberg: Winter Verlag.

2020      “Without it, you will die”: Smartphones and Refugee Digital Self-Organization. In: Balkan, Erol/Zümray, K. (Hg.): „Refugees on the Move: Global Refugee Crisis and Local Responses“. Berghahn Books. (im Erscheinen, mit Stefan Görland)

2019      Der neue Antisemitismus der Anderen? Islam, Migration und Flucht. In: Rabinovici, Doron/Sznaider, Natan (Hg.) Neuer Antisemitismus? Fortsetzung einer globalen Debatte. Berlin: Suhrkamp.

2018      Which side are you on? Zum schwierigen Verhältnis von Antisemitismus und Rassismus in der Migrationsgesellschaft. In: Foroutan, Naika/Geulen, Christian/Illmer, Susanne/Vogel, Klaus/Wernsing, Susanne (Hg.) Das Phantom ‚Rasse‘: Zur Geschichte und Wirkungsmacht von Rassismus.  Schriften des Deutschen Hygiene-Museums Band 13. Wien: Böhlau Verlag.

2018      „The whole world owns the Holocaust“ – Erinnerungspolitik in der postmigrantischen Gesellschaft. In: Foroutan, Naika / Karakayali, Juliane/ Spielhaus Riem (Hg.): Postmigrantische Perspektiven. Frankfurt am Main: Campus. (mit Jana König)

2018      „Qu’est-ce qu’il se passe en D-land?“ Une perspective ethnologique de la consommation et de la migration dans une société postmigratoire. In: Silhouette-Dercourt, Virginie/Möhring, Maren (Hg.): La figure du consommateur immigré en Europe. Paris: Presses de l'Inalco.

2018      Participatory Logistics From Below: The Role of Smartphones for Syrian Refugees. In: Stehling, Miriam/Thomas, Tanja/Kruse, Merle-Marie (Hg.:) Media and Participation in Post-Migrant Societies. Lanham: Rowman & Littlefield. (mit Stephan Görland)

2018      A Collision of Frames: The BDS Movement and its Opponents in the United States. In: Feldman, David (Hg.): Boycotts - Past and Present. London: Palgrave. 

2016      Als wir noch Wir waren. Die homogenen Nationsvorstellungen der populistischen und Neuen Rechten. In: Benz, Wolfgang (Hg.): Fremdenfeinde und Wutbürger. Berlin: Metropol Verlag. (mit Sebastian Bischoff)

2015      From Occupation to Occupy – Antisemitism and the Contemporary US Left. In: Rosenfeld, Alvin (Hg.): Deciphering the New Antisemitism. Bloomington: Indiana University Press.

2015      Antizionistische Bildwelten. Ambivalenzen von Kritik an Israel und Antisemitismus in Deutschland und den USA. In: Kohlstruck, Michael/Schüler-Springorum, Stefanie/Wyrwa, Ulrich (Hg.): Bilder kollektiver Gewalt – Kollektive Gewalt im Bild. Annäherungen an eine Ikonographie der Gewalt. Berlin: Metropol Verlag. (mit Peter Ullrich)

2011      German Particularities in the Debate about Integration and Islam. In: Vedran Dzihic / Thomas Schmidinger (Hg.): Looming Shadows. Migration and Integration at a Time of Upheaval. European and American Perspectives. Washington, DC: Brookings Institution Press.

 

Beiträge in Zeitschriften: 

2020      Einstellungen Geflüchteter zu Juden und Israel: Die Analyse Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit als methodisch-ethische Herausforderung für die Flucht- und Flüchtlingsforschung in: Z'Flucht. Zeitschrift für Flucht- und Flüchtlingsforschung, Jahrgang 4, Heft 1, S. 68 – 103 (mit Jana König).

2020 Antisemitism and the Left: Confronting an Invisible Racism. In: JOURNAL OF SOCIAL JUSTICE, Vol. 9. (mit Blair Taylor) Link

2019      „One million antisemites”? Attitudes towards Jews, the Holocaust and Israel – an Anthropological Study of Refugees in Germany. In: Antisemitism Studies, Vol. 3 No.1,  Indiana University Press (mit Jana König).

2019      Postnationale Potenziale. Praktiken jenseits der Nation. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Jg. 68, 48/2018, S.27-33 (mit Sebastian Bischoff und Jana König) Link

2019      Undoing Nation? Postnationale Zugänge und Praxen in Geschichte und Gegenwart.In: Das Argument, 330. (mit Sebastian Bischoff und Jana König 

2019 Atomspionage für Sowjetrussland? Der Fall Ethel und Julius Rosenberg, in: Indes. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, Indes. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft 2019, Heft 04. Doi: https://doi.org/10.13109/9783666800306 (mit Olaf Kistenmacher). 

2018      Party für Alle. Mit Rechten reden? In: Schüler-Springorum, Stefanie (Hg.) Jahrbuch für Antisemitismusforschung 27. Berlin: Metropol Verlag.

2018      „99 percent you have to have a phone“ – Digitale Lebenswelten Geflüchteter. In: Theorie und Praxis Sozialer Arbeit (TUP), Sonderband „Digitalisierung in Gesellschaft und Sozialer Arbeit“, S. 144-152.

2018      „Was mir fehlt ist, dass man einfach zusammen politisch arbeiten kann.” Zwischen Rassismus und Paternalismus: Einstellungen Geflüchteter zu Juden und Israel in der postmigrantischen Gesellschaft. In: Jalta. Positionen zur jüdischen Gegenwart (mit Jana König)

2018      Jenseits von Kultur und Nation. Das ‘Postmigrantische’ und seine Konsequenzen für Sozialarbeitswissenschaft und Soziale Arbeit. In: Migration und Soziale Arbeit, 2/2018.

2018      Logistik und Migration. Eine integrierte Perspektive für die empirischen Kulturwissenschaften. In: Arnold/ Bojadžijev /Apicella (Hg.): Grounding Logistics – Ethnographische Zugriffe auf Logistik, Migration und Mobilität. Special Issue von: Berliner Blätter. Ethnologische und Ethnographische Beiträge. Berlin: Panama Verlag. (mit Manuela Bojadžijev und Sabrina Apicella)

2017      Antisemitismus im Kontext von Willkommens- und Ablehnungskultur: Einstellungen Geflüchteter zu Juden, Israel und dem Holocaust. In: Schüler-Springorum, Stefanie (Hg.): Jahrbuch für Antisemitismusforschung 26. Berlin: Metropol Verlag. (mit Jana König)

2016      Missing Aleppo, Missing my Xbox. Medienwelten junger Geflüchteter. In: medienconcret 1/16. (mit Stephan Görland)

2016      L’Allemagne comme société „postmigratoire“? Analyse d’un nouveau paradigme pour l’étude des migrations. In: Migrations Société 28 (4), 111-127.

2016      Wer darf kommen? Nach dem langen Sommer der Migration. In: das baugerüst. Evangelische Zeitschrift für Jugendarbeit. 68. Jg., Nr. 1/16.

2016      „Wer sind wir denn wieder?“ Nationale Identität in Krisenzeiten. In: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ), 66. Jg., April 2016. (mit Sebastian Bischoff) LINK

2016      Who can come? One year after the ‘long summer of migration’. In: Korea Forum Special, Autumn 2016, Volume 25, 10-14.

2012      „Bad for the Jews”? – Antisemitismus und die „Occupy“-Bewegung in den USA. In:           Schüler-Springorum, Stefanie (Hg.): Jahrbuch für Antisemitismusforschung 21. Berlin:      Metropol Verlag.

2008      Judenhass und Gruppendruck – Zwölf Gespräche mit jungen Berlinern palästinensischen und libanesischen Hintergrunds. In: Benz, Wolfgang (Hg.): Jahrbuch für Antisemitismusforschung 17. Berlin: Metropol Verlag. (mit Günther Jikeli)

 

Herausgeberschaften:

2018      Grounding Logistics – Ethnographische Zugriffe auf Logistik, Migration und Mobilität. Special Issue von: Berliner Blätter. Ethnologische und Ethnographische Beiträge. Berlin: Panama Verlag. (mit Manuela Bojadžijev und Sabrina Apicella)

 

Policy Paper und Studien:

2017      Digitalisierung und selbstorganisierte migrantische Logistik. In: Solidarität im Wandel? Hrsg. von Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung. Berlin: Humboldt-Universität, 286-296. (mit Stephan Oliver Görland und Samira Abbas)  

2017      Flucht und Antisemitismus. Qualitative Befragung von Expert_innen und Geflüchteten. Expertise für den Unabhängigen Expertenkreis Antisemitismus des Deutschen Bundestages. Berlin: Humboldt-Universität. (mit Jana König) LINK 

 2014      Deutschland postmigrantisch I. Gesellschaft, Religion, Identität. Berlin: Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung. (mit Naika Foroutan, Coşkun Canan, Benjamin Schwarze, Steffen Beigang und Dorina Kalkum) LINK

 

Beiträge in pädagogischen Handreichungen:

2020      Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft. Beitrag im „Dossier Antisemitismus“ der Bundeszentrale für politische Bildung, 26.11. LINK

2020      Antisemitismus – Fragen und Antworten. Berliner Landeszentrale für politische Bildung. LINK

2018      Antisemitismus von links. Beitrag auf der Online-Plattform „Anders Denken“ der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus. LINK

2018      Antisemitismus und Geflüchtete. Beitrag auf der Online-Plattform „Anders Denken“ der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus. (mit Jana König) LINK

2018      Ein Wir geht immer. Nationale Ursprungsmythen im Rechtspopulismus und in der Neuen Rechten. In Drücker, Ansgar/Seng, Sebastian (Hg.): Made in Germany. Zur Kritik des Nationalismus. Düsseldorf: Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit IDA e. V. (mit Sebastian Bischoff). LINK 

2016      „Imagine There’s No Countries”. Nationale Identität in den Flüchtlingsdebatten. In: Die Demokratische Schule – Zeitschrift der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Landesverband Bayern. Juli/August 2016. (mit Sebastian Bischoff)

2017      „Eine Million Antisemiten“? Einstellungen Geflüchteter zu Juden, dem Nahostkonflikt und dem Holocaust – Ergebnisse einer empirischen Studie. In: Discover Diversity. Politische Bildungsarbeit mit Geflüchteten. Berlin: Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus. (mit Jana König) LINK

2009      „Die waren bestimmt schon früher Feinde mit den Juden...“? – Antisemitismus unter Jugendlichen mit muslimischem Migrationshintergrund. Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V. (IDA): Facebook, Fun und Ramadan – Lebenswelten muslimischer Jugendlicher. Düsseldorf.

2007      Die Wahrnehmung des Nahostkonflikts bei Jugendlichen mit palästinensischem bzw. libanesischem Migrationshintergrund und ihr Zusammenhang mit Identitätskonstruktionen. Berlin: Antisemitismus im Kontext von Migration und Rassismus (amira).

 

Rezensionen:

2020      Bruns, Claudia; Hampf, Michaela (Hg.): Wissen – Transfer – Differenz. Transnationale und interdiskursive Verflechtungen von Rassismus ab 1700. In: H-Soz-Kult, 21.1. LINK

2018      Weiße Männlichkeit in der Krise. Rezension zu: Kerl, Kristoff: Männlichkeit und moderner Antisemitismus. In: querelles-net. Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung. LINK

2018      Gilsenan, Irene u.a. (Hg.): Transcultural Identity Constructions in a Changing World. In: Zeitschrift für Volkskunde.

2018      jour fixe initiative (Hg.): Anti!Kommunismus. Struktur einer Ideologie. In: analyse&kritik, 2/2018. LINK

2014      Norwood, Stephen H.: Antisemitism and the American Far Left. In: H-Soz-u-Kult, 26.2...LINK

 

Journalistische Beiträge: 

2020      Kooperation und Konflikt. Über das Verhältnis zwischen Schwarzen und Juden und Jüdinnen in den USA. In: Jungle World Nr. 29, 16.07. LINK

 

2020      Digitalisierte Autonomie.Welche Rolle spielen Smartphones für Geflüchtete? In: iz3w Nr. 376, Januar/Februar. S.26-30. LINK

2018    Kann man Antisemitismus abschieben? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung Quarterly, 29.03. LINK

2018    Make Antisemitism Great Again. Der neue alte Judenhass in den USA. In: evangelisch.de

2018    „Eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.“ Antisemitismus unter Geflüchteten. In: Mediendienst Integration, 10.04. (mit Jana König) LINK

2013    Die üblichen Verdächtigen. Der Fall Ethel und Julius Rosenberg. In: Jungle World Nr. 28, 11.07. (mit Olaf Kistenmacher). LINK

2008    Die zweite Grenze. Lampedusa und die italienische Flüchtlingspolitik. In: Jungle World Nr. 21, 22.05. LINK

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe