direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dr. Sina Arnold (in Mutterschutz)

Lupe

Ernst-Reuter-Platz 7

10587 Berlin

Raum: 914

+ 49(0)30 314-25467

Forschungsschwerpunkte

Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft, Antisemitismus in der Linken, Bildungarbeit gegen Antisemitismus, (Post-)Migration in Deutschland, US-amerikanische Linke, Digitale Medien und Flucht, (post)nationale Identitäten.

Zur Person

Vita: 

seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Antisemitismusforschung

2014-2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Geschäftsführerin am  Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM), Humboldt-Universität zu Berlin

2013 Fellow am Kantor Center for the Study of European Jewry, Tel Aviv University

2010-2014 Promotion am Zentrum für Antisemitismusforschung

2010-2014 Projektmitarbeiterin am Institut für Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

2007-2010 Bildungsreferentin in der außerschulischen politischen Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen

2000-2007 Studium der Ethnologie, Erziehungswissenschaft und Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und der University of Manchester

Funktionen:

Vorstandsmitglied des Research Network 31 „Ethnic Relations, Racism and Antisemitism“ der European Sociological Association

Assoziiertes Mitglied am Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) der HU Berlin

Wissenschaftlicher Beirat des Projekts „Anders Denken“ der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus

Publikationen

Monographien: 

2016      Das unsichtbare Vorurteil. Antisemitismusdiskurse in der US-amerikanischen Linken nach 9/11. Hamburg: Hamburger Edition.

2016      Der Fall Ethel und Julius Rosenberg. Antisemitismus, Antikommunismus und Sexismus in den USA in der Zeit des Kalten Krieges. Münster: edition assemblage. (mit Olaf Kistenmacher)

2020      The Invisible Prejudice. Antisemitism Discourse in the US Left. Bloomington: Indiana University Press. (in Übersetzung)

 

Beiträge in Sammelbänden: 

2019      Der neue Antisemitismus der Anderen? Islam, Migration und Flucht. In: Rabinovici, Doron/Sznaider, Natan (Hg.) Neuer Antisemitismus? Fortsetzung einer globalen Debatte. Berlin: Suhrkamp (im Erscheinen).

2018      Which side are you on? Zum schwierigen Verhältnis von Antisemitismus und Rassismus in der Migrationsgesellschaft. In: Foroutan, Naika/Geulen, Christian/Illmer, Susanne/Vogel, Klaus/Wernsing, Susanne (Hg.) Das Phantom ‚Rasse‘: Zur Geschichte und Wirkungsmacht von Rassismus.  Schriften des Deutschen Hygiene-Museums Band 13. Wien: Böhlau Verlag.

2018      „The whole world owns the Holocaust“ – Erinnerungspolitik in der postmigrantischen Gesellschaft. In: Foroutan, Naika / Karakayali, Juliane/ Spielhaus Riem (Hg.): Postmigrantische Perspektiven. Frankfurt am Main: Campus. (mit Jana König)

2018      „Qu’est-ce qu’il se passe en D-land?“ Une perspective ethnologique de la consommation et de la migration dans une société postmigratoire. In: Silhouette-Dercourt, Virginie/Möhring, Maren (Hg.): La figure du consommateur immigré en Europe. Paris: Presses de l'Inalco.

2018      Participatory Logistics From Below: The Role of Smartphones for Syrian Refugees. In: Stehling, Miriam/Thomas, Tanja/Kruse, Merle-Marie (Hg.:) Media and Participation in Post-Migrant Societies. Lanham: Rowman & Littlefield. (mit Stephan Görland, im Erscheinen)

2018      A Collision of Frames: The BDS Movement and its Opponents in the United States. In: Feldman, David (Hg.): Boycotts - Past and Present. London: Palgrave. (im Erscheinen)

2016      Als wir noch Wir waren. Die homogenen Nationsvorstellungen der populistischen und Neuen Rechten. In: Benz, Wolfgang (Hg.): Fremdenfeinde und Wutbürger. Berlin: Metropol Verlag. (mit Sebastian Bischoff)

2015      From Occupation to Occupy – Antisemitism and the Contemporary US Left. In: Rosenfeld, Alvin (Hg.): Deciphering the New Antisemitism. Bloomington: Indiana University Press.

2015      Antizionistische Bildwelten. Ambivalenzen von Kritik an Israel und Antisemitismus in Deutschland und den USA. In: Kohlstruck, Michael/Schüler-Springorum, Stefanie/Wyrwa, Ulrich (Hg.): Bilder kollektiver Gewalt – Kollektive Gewalt im Bild. Annäherungen an eine Ikonographie der Gewalt. Berlin: Metropol Verlag. (mit Peter Ullrich)

2011      German Particularities in the Debate about Integration and Islam. In: Vedran Dzihic / Thomas Schmidinger (Hg.): Looming Shadows. Migration and Integration at a Time of Upheaval. European and American Perspectives. Washington, DC: Brookings Institution Press.

 

Beiträge in Zeitschriften: 

2019      „One million antisemites”? Attitudes towards Jews, the Holocaust and Israel – an Anthropological Study of Refugees in Germany. In: Antisemitism Studies, Vol. 3 No.1,  Indiana University Press (mit Jana König, im Erscheinen).

2019      Postnationale Potenziale. Praktiken jenseits der Nation. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Jg. 68, 48/2018, S.27-33 (mit Sebastian Bischoff und Jana König)

2019      Undoing Nation? Postnationale Zugänge und Praxen in Geschichte und Gegenwart.In: Das Argument, 330. (mit Sebastian Bischoff und Jana König, im Erscheinen)

2018      Party für Alle. Mit Rechten reden? In: Schüler-Springorum, Stefanie (Hg.) Jahrbuch für Antisemitismusforschung 27. Berlin: Metropol Verlag. (im Erscheinen)

2018      „99 percent you have to have a phone“ – Digitale Lebenswelten Geflüchteter. In: Theorie und Praxis Sozialer Arbeit (TUP), Sonderband „Digitalisierung in Gesellschaft und Sozialer Arbeit“, S. 144-152.

2018      „Was mir fehlt ist, dass man einfach zusammen politisch arbeiten kann.” Zwischen Rassismus und Paternalismus: Einstellungen Geflüchteter zu Juden und Israel in der postmigrantischen Gesellschaft. In: Jalta. Positionen zur jüdischen Gegenwart (mit Jana König)

2018      Jenseits von Kultur und Nation. Das ‘Postmigrantische’ und seine Konsequenzen für Sozialarbeitswissenschaft und Soziale Arbeit. In: Migration und Soziale Arbeit, 2/2018.

2018      Logistik und Migration. Eine integrierte Perspektive für die empirischen Kulturwissenschaften. In: Arnold/ Bojadžijev /Apicella (Hg.): Grounding Logistics – Ethnographische Zugriffe auf Logistik, Migration und Mobilität. Special Issue von: Berliner Blätter. Ethnologische und Ethnographische Beiträge. Berlin: Panama Verlag. (mit Manuela Bojadžijev und Sabrina Apicella)

2017      Antisemitismus im Kontext von Willkommens- und Ablehnungskultur: Einstellungen Geflüchteter zu Juden, Israel und dem Holocaust. In: Schüler-Springorum, Stefanie (Hg.): Jahrbuch für Antisemitismusforschung 26. Berlin: Metropol Verlag. (mit Jana König)

2016      Missing Aleppo, Missing my Xbox. Medienwelten junger Geflüchteter. In: medienconcret 1/16. (mit Stephan Görland)

2016      L’Allemagne comme société „postmigratoire“? Analyse d’un nouveau paradigme pour l’étude des migrations. In: Migrations Société 28 (4), 111-127.

2016      Wer darf kommen? Nach dem langen Sommer der Migration. In: das baugerüst. Evangelische Zeitschrift für Jugendarbeit. 68. Jg., Nr. 1/16.

2016      „Wer sind wir denn wieder?“ Nationale Identität in Krisenzeiten. In: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ), 66. Jg., April 2016. (mit Sebastian Bischoff) LINK

2016      Who can come? One year after the ‘long summer of migration’. In: Korea Forum Special, Autumn 2016, Volume 25, 10-14.

2012      „Bad for the Jews”? – Antisemitismus und die „Occupy“-Bewegung in den USA. In:           Schüler-Springorum, Stefanie (Hg.): Jahrbuch für Antisemitismusforschung 21. Berlin:      Metropol Verlag.

2008      Judenhass und Gruppendruck – Zwölf Gespräche mit jungen Berlinern palästinensischen und libanesischen Hintergrunds. In: Benz, Wolfgang (Hg.): Jahrbuch für Antisemitismusforschung 17. Berlin: Metropol Verlag. (mit Günther Jikeli)

 

Herausgeberschaften:

2018      Grounding Logistics – Ethnographische Zugriffe auf Logistik, Migration und Mobilität. Special Issue von: Berliner Blätter. Ethnologische und Ethnographische Beiträge. Berlin: Panama Verlag. (mit Manuela Bojadžijev und Sabrina Apicella)

 

Policy Paper und Studien:

2017      Digitalisierung und selbstorganisierte migrantische Logistik. In: Solidarität im Wandel? Hrsg. von Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung. Berlin: Humboldt-Universität, 286-296. (mit Stephan Oliver Görland und Samira Abbas)  

2017      Flucht und Antisemitismus. Qualitative Befragung von Expert_innen und Geflüchteten. Expertise für den Unabhängigen Expertenkreis Antisemitismus des Deutschen Bundestages. Berlin: Humboldt-Universität. (mit Jana König) LINK 

 2014      Deutschland postmigrantisch I. Gesellschaft, Religion, Identität. Berlin: Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung. (mit Naika Foroutan, Coşkun Canan, Benjamin Schwarze, Steffen Beigang und Dorina Kalkum) LINK

 

Beiträge in pädagogischen Handreichungen:

2018      Antisemitismus von links. Beitrag auf der Online-Plattform „Anders Denken“ der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus. LINK

2018      Antisemitismus und Geflüchtete. Beitrag auf der Online-Plattform „Anders Denken“ der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus. (mit Jana König) LINK

2018      Ein Wir geht immer. Nationale Ursprungsmythen im Rechtspopulismus und in der Neuen Rechten. In Drücker, Ansgar/Seng, Sebastian (Hg.): Made in Germany. Zur Kritik des Nationalismus. Düsseldorf: Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit IDA e. V. (mit Sebastian Bischoff). LINK 

2016      „Imagine There’s No Countries”. Nationale Identität in den Flüchtlingsdebatten. In: Die Demokratische Schule – Zeitschrift der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Landesverband Bayern. Juli/August 2016. (mit Sebastian Bischoff)

2017      „Eine Million Antisemiten“? Einstellungen Geflüchteter zu Juden, dem Nahostkonflikt und dem Holocaust – Ergebnisse einer empirischen Studie. In: Discover Diversity. Politische Bildungsarbeit mit Geflüchteten. Berlin: Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus. (mit Jana König) LINK

2009      „Die waren bestimmt schon früher Feinde mit den Juden...“? – Antisemitismus unter Jugendlichen mit muslimischem Migrationshintergrund. Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V. (IDA): Facebook, Fun und Ramadan – Lebenswelten muslimischer Jugendlicher. Düsseldorf.

2007      Die Wahrnehmung des Nahostkonflikts bei Jugendlichen mit palästinensischem bzw. libanesischem Migrationshintergrund und ihr Zusammenhang mit Identitätskonstruktionen. Berlin: Antisemitismus im Kontext von Migration und Rassismus (amira).

 

Rezensionen:

2018      Weiße Männlichkeit in der Krise. Rezension zu: Kerl, Kristoff: Männlichkeit und moderner Antisemitismus. In: querelles-net. Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung. LINK

2018      Gilsenan, Irene u.a. (Hg.): Transcultural Identity Constructions in a Changing World. In: Zeitschrift für Volkskunde.

2018      jour fixe initiative (Hg.): Anti!Kommunismus. Struktur einer Ideologie. In: analyse&kritik, 2/2018. LINK

2014      Norwood, Stephen H.: Antisemitism and the American Far Left. In: H-Soz-u-Kult, 26.2...LINK

 

Journalistische Beiträge: 

2018    Kann man Antisemitismus abschieben? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung Quarterly, 29.03. LINK

2018    Make Antisemitism Great Again. Der neue alte Judenhass in den USA. In: evangelisch.de

2018    „Eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.“ Antisemitismus unter Geflüchteten. In: Mediendienst Integration, 10.04. LINK

2017    „Handy hilft Flüchtlingen.“ Mit dem Smartphone in ein neues Leben. In: MDR, 24.08. LINK

2015    Lehren aus der Geschichte. „Deutschland war immer eine Migrationsgesellschaft“. In: n-tv, 10.09. LINK

2013    Die üblichen Verdächtigen. Der Fall Ethel und Julius Rosenberg. In: Jungle World Nr. 28, 11.07. (mit Olaf Kistenmacher). LINK

2008    Die zweite Grenze. Lampedusa und die italienische Flüchtlingspolitik. In: Jungle World Nr. 21, 22.05. LINK

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe