direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dr. Phil. Stefanie Fischer

Lupe

Ernst-Reuter-Platz 7

10587 Berlin

Raum: 911

Tel: +49 (0)30 314-25489

E-Mail:

Forschungsschwerpunkte

Europäisch-jüdische Geschichte, Geschichte und Wirkung des Holocaust, NS-Geschichte, Geschichte des Vertrauens, Alltagsgeschichte des Todes

Zur Person

Vita

Seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin - Technische Universität Berlin, Zentrum für Antisemitismusforschung

2018 Michael Hauck Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung - Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fritz Bauer Institut  

2017 Adjunct Assistant Professor - University of Notre Dame, IN, USA, Department for German and Russian

2016 Guest Research Associate Professor - University of Notre Dame, IN, USA, Department for German and Russian

2012-2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin - Universität Potsdam, Institut für Jüdische Studien und Religionswissenschaft, Selma Stern Zentrum Berlin-Brandenburg

2013-2016 Adjunct Professor (Lehrbeauftragte) - Humboldt Universität zu Berlin, Leo Baeck Summer University

2014 Dorset Fellow - University of Oxford, UK, Centre for Hebrew and Jewish Studies

2014 Visiting Research Fellow - Martin Buber Society of Fellows in the Humanities, Hebräische Universität, Jerusalem, Israel

2002 bis 2005 Museumspädagogin und Kuratorin - Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Berlin

 

Auszeichnungen

2017/18 Gerald Westheimer Career Development Fellowship, Leo Baeck Institute New York

2014 Wiener Preis für die Erforschung der Geschichte des Nationalsozialismus/Irma-Rosenberg-Preis (Hauptpreis)

2012 Fraenkel-Prize, Category B, Wiener Library, London, Vereinigtes Königreich

 

Akademische Ausbildung

2007 bis 2012 Technische Universität Berlin, Zentrum für Antisemitismusforschung - Promotion zur Dr. phil. - Titel der Dissertation: Ökonomisches Vertrauen und antisemitische Gewalt: Jüdische Viehhändler in Mittelfranken, 1919-1939

2005/2006 Clark University, Worcester, MA, USA - Doctoral Student, Strassler Center for Holocaust and Genocide Studies

2001/2002 Clark University, Worcester, MA, USA - Studium der Geschichte, Studienabschluss Master of Arts

1999/2000 Hebräische Universität Jerusalem, Israel - Rothberg International School, Hebrew Studies

1997 bis 2001 Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin - Studium der Museumskunde, Studienabschluss Diplom-Museologin (FH)

Nach oben

Publikationen

Monografie

Ökonomisches Vertrauen und antisemitische Gewalt: Jüdische Viehhändler in Mittelfranken, 1919 – 1939, (Hamburger Beiträge zur Geschichte der deutschen Juden, Bd. 42, Wallstein-Verlag) Göttingen 2014.

Ausgezeichnet mit dem Fraenkel-Prize der Wiener Library, London, UK (2012) und dem Wiener Preis zur Erforschung der Geschichte des Nationalsozialismus/Irma-Rosenberg-Preis (2014)

 

Besprechungen (Auswahl):

The American Historical Review, German History, Historische Zeitschrift, Neue Politische Literatur, Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, H Soz Kult, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte, Einsicht. Bulletin des Fritz Bauer Instituts uvm.

Englische Übersetzung in Vorbereitung mit Indiana University Press (2021), Übersetzer Jeremiah Riemer

 

Co-Autorenschaft

zusammen mit Kim Wünschmann, Breaking the Silence. Jews and Non-Jews in rural post-Shoah Germany. A Graphic History, in Vorbereitung für 2020/21.

 

(Co-)Herausgeberschaften

Juden und Nichtjuden nach der Shoah. Begegnungen in Deutschland, Reihe: Europäisch-Jüdische Studien (Berlin/Boston: Walter de Gruyter, 2019), zusammen mit Stefanie Schüler-Springorum und Nathanael Riemer.

Familie und Alltag. Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte, 22.09.2016. Link [22.09.2016].

Family and Everyday-life. Key-Documents of German-Jewish History, online source-edition, September 22, 2016. Link [September 22, 2016].

Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas (Hg.), Materialien zum Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Ausstellungskatalog, Berlin: Nicolai 2005, editorial supervisor.

Stefanie Fischer, Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas (Hg.), The Blocked Gate. Ausstellungskatalog, Berlin 2004.

 

Aufsätze in Fachzeitschriften (peer reviewed)

Ein Beispiel für Landjuden? Jüdische Viehhändler in Mittelfranken (1919-1939), in: Aschkenas 2011, vol. 21, 1-2 (Berlin/Boston: Walter de Gruyter, 2013), S. 105-142.

Clashing Gears: Jewish Cattle Traders, Farmers and Nazis in Conflict (1926 – 1935), in: Holocaust Studies – A Journal for History and Culture, Vol. 16, 1-2, S. 15-38.

 

Aufsätze in Fachzeitschriften (Not peer reviewed)

Mit gemischten Gefühlen. Besuche von Holocaust-Überlebenden in ihren ehemaligen Heimatgemeinden, in: Einsicht 19. Bulletin des Fritz Bauer Institut, Frankfurt am Main 10 (2018), S. 78-85.

Negotiating Trustworthiness: Jewish Businessmen in the Public Rhetoric around the ‘Trustworthy Businessman’ in Post-WWI Germany, in: Report of the Oxford Centre for Hebrew and Jewish Studies 2013-2014, S. 31-34.

Židovští obchodníci s dobytkem, sedlaci a nacisté. Konflikty zájmu pri obchadování s dobytkem (1927-1935), in: Institut Terezínské (ed.), Terezínské studie a dokumenty 2009 (Prag, 2010), S. 212-240.

Jüdische Viehhändler, Bauern und Nationalsozialisten: Interessenkonflikte im Viehhandel (1927–1935), in: Theresienstädter Studien und Dokumente 2009 (in Druck).

„Gott, wir haben doch nichts gehabt gegen die Juden“. Erinnerungen an jüdische Viehhändler, in: Alt-Gunzenhausen 2008, S. 226-246.

 

Aufsätze in Sammelbänden

Einführung, in: Juden und Nichtjuden nach der Shoah. Begegnungen in Deutschland, Reihe: Europäisch-Jüdische Studien (Berlin/Boston: Walter de Gruyter, 2019), zusammen mit Stefanie Schüler-Springorum und Nathanael Riemer, S. 1-12.

Belonging and trustworthiness: Jewish Businessmen in the Public Rhetoric around trustworthiness in post-WWI Germany, in: Nina Caputo, Mitchell Hart (Hg.), On the Word of a Jew: Oaths, Testimonies and the Nature of Trust, Indiana University Press 2019, S. 158-178.

Economic trust in the ‘racial state’. A case study from the German countryside, in: Frank Bajohr, Andrea Löw (Hg.), The Holocaust and European Societies. Social Processes and Social Dynamics. Section: The German Reich after 1933 (New York: Palgrave and Macmillan, 2016), S. 47-67.

Einführung/Introduction. Familie und Alltag / Everyday-life and family, in: Key-Documents of German-Jewish History from the Early-modern period to the Present, online source-edition, 22.09.2016. Link [22.09.2016].

Vertraute Handelspartner – geächtete Handelspartner: Jüdische Viehhändler in Rothenburg o/T und Umgebung, 1919 – 1939, in: Julia Hecht, Andrea M. Kluxen (Hg.), Geschichte und Kultur der Juden in Rothenburg o.d.T., Franconia Judaica vol. 7 (Würzburg: Cronos, 2012), S. 99-127.

Clashing Gears: Jewish Cattle Traders, Farmers and Nazis in Conflict (1926 – 1935), in: Thomas Kühne, Tom Lawson (ed.), The Holocaust and Local History, (London: Vallentine Mitchell, 2011), S. 13-34. 

 

Handbuchbeiträge

Jüdische Merkwürdigkeiten (Johann Jacob Schudt, 1714 und 1718), in: Wolfgang Benz (Hg.), Handbuch des Antisemitismus. Publikationen, Bd. 6 (München: Beck, 2013), S. 376-377.

Das Lexicon der jüdischen Geschäfts- und Umgangs-Sprache (Itzig Feitel Stern, 1832), in: Wolfgang Benz (Hg.), Handbuch des Antisemitismus. Publikationen, Bd. 6, (München: Beck, 2013), S. 428-429.

Landjuden, in: Wolfgang Benz (Hg.), Handbuch des Antisemitismus. Begriffe, Ideologien, Theorien, Bd. 3, (München: Beck, 2010), S. 185-189.

 

Besprechungen

Buchbesprechung: Ernst Langthaler, Schlachtfelder: Alltägliches Wirtschaften in der nationalsozialistischen Agrargesellschaft, 1938–1945. (Sozial- und wirtschaftshistorische Studien, Nr. 38) Wien: Böhlau Verlag. 2016, in: The American Historical Review, Volume 123, Issue 3, 1 June 2018, S. 1038–1039, Link.

Buchbesprechung: Doron Rabinovici: Eichmann’s Jews. The Jewish Administration of Holocaust Vienna, 1938 – 1945, Cambridge 2011, in: East European Jewish Affairs, Vol. 43, Iss. 3, 2013, S. 354-357.

Tagungsbericht: Jüdische Perspektiven auf die Jahre der ,forcierten Auswanderung´ bis zur Ghettoisierung und Deportation der Juden aus dem Deutschen Reich (1938/39-1941). 17.05.2009-19.05.2009, Hamburg, in: H-Soz-u-Kult, 10.08.2009.

 

Lehrmaterial

Kinder und Jugendliche als Opfer der NS-Verbrechen, Internetseite, November 2003. Link

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe