direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Allgemeines

Die Abkürzung RSS steht für "Really Simple Syndication" und beschreibt einen Service, der ähnlich funktioniert  wie ein Nachrichtenticker.

Die Bereitstellung von Daten erfolgt im RSS-Format und wird auch als RSS-Feed bezeichnet. Dieser besteht aus einer .xml- bzw. .rdf-Datei und enthält lediglich den strukturierten Inhalt, jedoch keinerlei Layout. Wurde er einmal abonniert, liefert er dem Leser automatisch neue Einträge und somit die Möglichkeit, Änderungen einer Website besser verfolgen zu können.

Mit Hilfe der Erweiterung "Tw Rss Feeds" sind Sie in der Lage, RSS Feeds auf Ihren Seiten im Cororate Design einzubinden.

Wie Sie eigene RSS-Feeds erstellen und anschließend einbinden, entnehmen Sie bitte dem TYPO3-Redakteurshandbuch.

Einbindung

Zum Anzeigen von RSS Feeds auf einer TYPO3-Seite geht man wie folgt vor:

  1. Legen Sie auf der gewünschten Seite einen neuen Datensatz vom Typ "Tw Rss Feeds" an.
  2. Anschließend geben Sie im Reiter "Allgemeine Einstellungen zum Feed" die URL zum RSS-Feed ein. Hier haben Sie 2 Möglichkeiten:

    1. Entweder Sie nehmen einen Link zu einem anderen Server (Bsp.: www.heise.de/newsticker/heise.rdf)
    2. Oder Sie geben den Link zu einer .xml-Datei im DAM-Modul ein. Bsp.: www.tu-berlin.de/fileadmin/...
      WICHTIG: Sie müssen die Datei zuvor hochgeladen haben. (nähere Informationen dazu entnehmen Sie bitte dem Redakteurshandbuch)

  3. Nun müssen Sie noch die Anzahl der anzuzeigenden Objekte angeben.
  4. Unter dem Reiter "Spezielle Einstellungen" können Sie bestimmen, ob ein Bild zum RSS Feed angezeigt oder der Link oder Titel verborgen werden soll etc.
  5. Speichern Sie abschließend.

Feed-Generator

Für Seiten der TUB-Webseite existiert ein RSS-Generator. Für jede beliebige Seite können Sie eine RSS-Ansicht erzeugen, indem Sie z.B. einer URL "rss.xml" anhängen, z.B. http://www.tu-berlin.de/typo3_projekt/rss.xml.
Alle Seitenelemente der entsprechenden Seite vom Typ "Text mit/ohne Bild" oder "Tabelle/Liste" werden als RSS-Eintrag angezeigt.
Ein so generierter Feed kann abonniert werden.

Der Name des RSS-Feeds ist templategesteuert und auf "My Feed" voreingestellt. Um einem RSS-Feed einen anderen Namen zu geben, muss dieser im Template der gefeedeten Seite eingetragen werden. Hierzu müssen Sie als Entwickler ein eigenes Template für die Seite über Web: Template Constants anlegen. Wählen Sie beim Anlegen des Templates als "integrierte Funktionstemplates" "RSS" aus und speichern Sie über den "Anlegen"-Button. Wenn Sie danach auf "Template bearbeiten" gehen, können Sie die entsprechenden Einstellungen zu Ihrem RSS-Feed vornehmen.

Um nun für einen Feed Werbung zu machen, können Sie ihn mit Hilfe von "Tw RSS Feeds" auf Ihrer Typo3-Webseite im Corporate Design einbinden (siehe Beispiel 2) und zum Abonnement anbieten. Sie brauchen nur ein "Tw RSS Feeds"-Plugin anzulegen und darin die URL zu Ihrem RSS-Feed nach einem der folgenden Schemata einzutragen:

  • 'http://www.tu-berlin.de/<PFAD>/rss.xml'
  • 'http://www.<OrgName>.tu-berlin.de/<PFAD>/?type=111'
  • 'http://www.tu-berlin.de/?id=<Direktzugang_der_Seite>&type=111'

Die Eingabe nach dem Schema www.<OrgName>.tu-berlin.de/<PFAD>/rss.xml funktioniert leider nicht.

Beispiel 1

Um diesen RSS Feed zu abonnieren, müssen Sie die Adresse des folgenden Links in Ihrer RSS Feed Steuerung übernehmen. RSS abonnieren

heise online News
*****
Nachrichten nicht nur aus der Welt der Computer
**********
Adapter machen inkompatible Formate zueinander passend. Dabei reichen sie von simplen USB-Steckern über Audio-Kabel bis zu PCIe-Steckkarten für SCSI oder M.2.
***************
Der extrem flache 15,6-Zöller Lenovo Legion Y740Si kommt im Gaming-Ornat daher, doch eine spieletaugliche Grafikkarte muss man als externes GPU-Dock dazukaufen.
***************
In der SPD hatte es lange Zeit erhebliche Bedenken gegen "Killer-Drohnen" bei der Bundeswehr gegeben. Bei immer mehr Sozialdemokraten scheint das nun passé.
***************
Mit zeitbasiertem "Address Bar Spoofing" hätten Angreifer Android- und iOS-Nutzer buchstäblich in die Irre führen können. Browser-Updates stehen teils noch aus.
***************
Cloud-Gaming-Dienste sind bei Apple unerwünscht. Auch ein Workaround, der Stadia aufs iPhone bringt, soll nun wohl aus dem App Store verschwinden.
**********

Beispiel 2

Um diesen RSS Feed zu abonnieren, müssen Sie die Adresse des folgenden Links in Ihrer RSS Feed Steuerung übernehmen. RSS abonnieren

Zusatzinformationen / Extras