TU Berlin

TYPO3-FunktionsübersichtZugriff auf TYPO3-Dateien über AFS-Client

TYPO3 Logo

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

TYPO3-Dateien im AFS

Besitzen Sie einen TYPO3-Auftritt in der von tubIT betreuten Hauptinstanz, liegen Ihre TYPO3-Dateien (PDFs, Bilder, Textdokumente) im AFS-Bereich ("Volume") Ihrer Einrichtung.
Neben der Möglichkeit, auf diese Dateien über das TYPO3-Backend zuzugreifen, können Sie von einem beliebigen Rechner mit Internetanbindung und installiertem AFS-Client auf ihre TYPO3-Dateien zugreifen.

Die TYPO3-Dateien liegen unter:
/afs/tu-berlin.de/units/<Pfad zu Ihrem AFS-Bereich>/typo3/tu-berlin/fileadmin/<Ordner>

Wichtig: Die von uns angelegte Ordnerstruktur darf nicht gelöscht oder umbenannt werden, da sonst die Dateien des Auftrittes im TYPO3-System nicht mehr vorhanden sind bzw. gefunden werden können.

AFS-Zugriffsrechte

Die Verwaltung der AFS-Rechte, d.h. die Festlegung, wer Daten im AFS lesen oder ändern darf, geschieht dezentral über Anpassung sogenannter Access Control Lists (ACLs). Jede Einrichtung kann und soll selbst über einen eigenen AFS-Verantwortlichen entscheiden, wer mittels AFS-Client wie auf die Daten des Volumes zugreifen darf.

Wenn eine Einrichtung ihren AFS-Datenbereich nutzen möchte, muss ein/e AFS-Verantwortliche/r bestimmt werden, der/die das Recht zur Verwaltung der ACLs erhalten soll. Das tubIT-AFS-Team (erreichbar unter afs@tubit.tu-berlin.de) benötigt den Namen des Nutzerkontos der/s AFS-Verantwortlichen, die Kostenstelle und den OrgNamen der Einrichtung.

Die/der AFS-Verantwortliche kann dann selbständig die AFS-Rechte für das Volume der Einrichtung bearbeiten und KollegInnen Zugriff einräumen.
Beachten Sie bitte, dass alle NutzerInnen des AFS' sowie der/die AFS-Verantwortliche provisioniert sein müssen.

Verwalten der Dateien über AFS-Client und TYPO3-Backend

Wie bereits erwähnt, können die DAM-Metadaten einer Datei Im TYPO3-Backend über Anklicken des Stiftsymbols editiert werden.
Wenn nun Dateien über den AFS-Client eingespielt werden, fehlt im Backend zu diesen Dateien das Stiftsymbol. Die Dateien müssen dann zunächst einmal indexiert werden, d.h. der Datensatz für die Metadaten muss angelegt werden. Erst danach können Redakteure auf diese Dateien verlinken oder sie in eine Fotogalerie einfügen.
Die Indexierung ist sehr einfach über das Modul Media->Daten durch Anklicken des zugehörigen Ordners im rechten Fenster/Rahmen möglich.

Metadaten wie Dateieigenschaften, Dateipfad und Dateiname sind nicht editierbar. Sie werden von DAM verwendet, um die Dateien zu identifizieren.
Wenn Dateien mittels AFS-Client verschoben, gelöscht oder umbenannt werden, die DAM durch Indexierung bekannt waren, wird DAM diese Dateien nicht mehr finden bzw. den vorhandenen Metadaten zuordnen können, da sich die Dateieigenschaften geändert haben.
Dies hat zur Folge, dass es Metadaten gibt, für die die zugehörigen Dateien fehlen, was wiederum (je nach Programmierung) zu Problemen bei TYPO3-Seiteninhaltselementen führen kann, die mit den DAM-Metadaten arbeiten.
Aus diesem Grund sollten Sie vermeiden, mittels AFS-Client in TYPO3 verwendete Dateien zu verschieben, zu löschen und/oder umzubenennen.
Sollte dies notwendig oder passiert sein, können Sie die betroffenen Ordner im Backend über das Modul Media -> Liste überprüfen. Hier werden Metadaten ohne zugehörige Datei mit einem kleinen roten x gekennzeichnet. Sie sollten diese Metadaten löschen.

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe