direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Wie Außer-Haus Verpflegung klimafreundlich sein kann (18.01.10)

Prof. Dr. Nina Langen (FG Bildung für Nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft)
Moderation: Martina

 

Kurzbeschreibung des Vortrags

Ausgehend von der Dringlichkeit der Transformation des Ernährungssystems in Richtung Nachhaltigkeit wird der Fokus der Veranstaltung auf die Verpflegung außerhalb der eigenen vier Wände gelegt. Ziel ist es, die Möglichkeiten der Außer-Haus-Gastronomie aufzuzeigen, um die Ernährung der Gäste klimafreundlicher sowie umfassend nachhaltiger zu gestalten.

 

Zur Person

Prof. Dr. Nina Langen leitet das Fachgebiet Bildung für Nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft an der TU Berlin. Sie beschäftigt sich mit den vielfältigen Fragen in Bezug auf die Transformation des Ernährungssystems im Sinne der globalen Nachhaltigkeitsziele. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Analyse der Bestimmungsgründe von Konsumentscheidungen und Aktivitäten im Bereich nachhaltiger Ernährung. Im Bereich Außer-Haus Verpflegung hat sie in unterschiedlichen Projekten (bspw. ‚NAHGAST I‘ und ‚NAHGAST II‘) die Wirksamkeit von Interventionen wie Nudging, Information und Partizipation sowie die Möglichkeiten zur Verringerung von Food Waste untersucht. Projekte wie ‚Reduzierung von Lebensmitteln in privaten Haushalten. Unterstützung und Evaluierung von Interventionen und Einrichtung eines Dialogforums‘ sowie ‚FoodLabHome‘ adressieren Privathaushalte und (Bewusstseins-)Bildungsfragen.

 

Literatur

Melanie Speck, Katrin Bienge, Tobias Engelmann, Nina Langen, Petra Teitscheid & Xenia El Mourabit: Ressourcenleichten Konsum gestalten – die Stellschrauben der Außer-Haus-Gastronomie

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe