direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Die Bedeutung von Wissenschaft für Klimapolitik (08.02.21)

Am 8. Februar 2021 findet von 16.15 bis 17.45 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Die Bedeutung der Wissenschaft für die Klimapolitik“ statt. Es diskutieren die Bundesumweltministerin Svenja Schulze, TU-Präsident Christian Thomsen, die Scientists for Future-Vertreterin Martina Schäfer und ein Mitglied der studentischen Vereinigung von Fridays for Future der TU Berlin.

Moderation: Dr. Viola Muster und Prof. Dr. Ulf Schrader. 

Bundesumweltministerin Svenja Schulze: Politiker*innen sind auf wissenschaftliche Daten und Ergebnisse angewiesen, um möglichst wirksame Maßnahmen und Regelungen zum Klimaschutz ergreifen zu können. In den letzten Jahren ist es aber noch zu selten gelungen, vorliegende Erkenntnisse zur Brisanz der Klimakrise in konkrete politische Schritte zu übersetzen.  Bundesumweltministerin Svenja Schulze wird darüber sprechen, dass die Rolle der Wissenschaft für die Klimapolitik kaum überschätzt werden kann. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind Grundlage und Treiber für politische Entscheidungen. Besonders in Zeiten, in denen umweltpolitische Debatten zunehmend polarisiert geführt werden, braucht es unabhängige und verlässliche wissenschaftliche Expertise.

Anmeldungen für die Zoom-Veranstaltung sind bis zum 5. Februar 2021 an Dominic Casper möglich (). Die Veranstaltung wird außerdem im Livestream auf dem YouTube-Kanal der TU Berlin übertragen: https://www.youtube.com/user/TUBerlinTV. Zuschauer*innen können ihre Fragen per Chatfunktion stellen.

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe