direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Warum Aktive Rekrutierung?

Zu den wichtigen Zielen der TU Berlin zählt es, die Bestenauslese in Berufungen auf globaler Ebene zu gewährleisten und im Rahmen dessen sowohl den Frauenanteil als auch die Diversität allgemein unter den Professuren zu erhöhen. Um diese zwei Ziele zu erreichen, ist ein größtmögliches, qualifiziertes Bewerber*innenfeld die Grundvoraussetzung.

In einer starken Konkurrenzsituation mit Wirtschaft und Industrie um hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen insbesondere aus den MINT-Fächern wird sich dieses Ziel nicht durch eine Politik des „post and pray“ bei der Veröffentlichung von Ausschreibungen für hochdotierte Positionen umsetzten lassen.

Die TU Berlin stellt daher bereits seit vielen Jahren vor der Ausschreibung von Stellen sicher, dass potenzielle Bewerber*innen im nationalen und internationalen Umfeld identifiziert und aussichtsreiche Kandidat*innen aktiv zur Bewerbung aufgefordert werden. Gleichwohl sieht die TU Berlin bei der Identifikation und der Ansprache noch Entwicklungsspielraum im Bereich der Gewinnung von im Ausland tätigen Personen und vor allem von Professorinnen in Disziplinen, in denen sie unterrepräsentiert sind.

Aktive Rekrutierung ist ein Instrument um qualifiziertes Personal zu gewinnen. Nicht alle interessanten Personen sind immer selbst aktiv auf der Suche nach neuen Positionen und nicht alle Stellensuchenden finden immer alle für sie interessanten Positionen – gerade wenn es um internationale Wissenschaftler*innen geht. Durch die persönliche Ansprache ist es oft möglich zusätzliche Personen zu erreichen und diese zur Bewerbung zu motivieren. Zudem soll die aktive Rekrutierung als ein gezieltes Werkzeug eingesetzt werden, um den Frauenanteil und die Diversität unter den Bewerbungen zu erhöhen und dadurch einen balancierten Talentpool zu erhalten.

Hinweis: Wie in der vom Akademischen Senat der TU Berlin im Juli 2018 beschlossenen Berufungsordnung in § 6 festgelegt, müssen in Instituten mit einem Frauenanteil von weniger als 30% unter den Strukturprofessuren Maßnahmen zur aktiven Gewinnung von Wissenschaftlerinnen für Professuren unternommen werden.

Die TU Berlin unterstützt die Fakultäten bei der Suche, Identifizierung und Ansprache internationaler Bewerberinnen durch eine für die aktive Rekrutierung zuständige Mitarbeiterin in der 2018 gegründeten Stabsstelle für Berufungen und strategische Kooperationen.

Die TU Berlin setzt damit einen deutlichen Schwerpunkt in der Sicherstellung von Chancengleichheit sowie der Diversität der Bewerber*innen in ihren Berufungsverfahren.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt Aktive Rekrutierung

Dr. Katrin Reininger, Leiterin
+49(0)30 314-22947
Erweiterungsbau (EB)
Raum EB 326