direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Gesundheitliche Eignung

Voraussetzung für die beamtenrechtliche Ernennung ist u. a. der Nachweis Ihrer gesundheitlichen Eignung. Deshalb ist üblicherweise nach Ihrer Rufannahme eine amtsärztliche Untersuchung notwendig. Zuständig ist die bzw. der entsprechende Amtsärztin bzw. Amtsarzt (in der Regel das Gesundheitsamt Ihres Wohnortes). Der Untersuchungsauftrag wird Ihnen in der Regel ausgehändigt, da eine direkte Terminvereinbarung zwischen Ihnen und der untersuchenden Stelle Zeit sparen kann.

Im Ausland

Für Bewerberinnen und Bewerber mit ständigem Wohnsitz im Ausland besteht die Möglichkeit, nach der Rufannahme diese Untersuchung bei einer bzw. einem ortsansässigen Ärztin bzw. Arzt durchführen zu lassen. Dabei müssen Sie unbedingt darauf achten, dass die deutsche Auslandsvertretung den Arzt bzw. die Ärztin Ihrer Wahl mit der im Umfang festgelegten, erforderlichen konkreten Untersuchung beauftragt. Eine einfache ärztliche Untersuchung reicht nicht aus.

Nach oben

Eignungsfeststellung

Das amts- oder vertrauensärztliche Untersuchungsergebnis muss die Feststellung enthalten, dass bzw. mit welchen medizinischen Maßnahmen Sie für die Tätigkeit als Hochschullehrer/in geeignet sind. Weitere Untersuchungsbefunde und Details, die für Ihren späteren Einsatz als Hochschullehrende keine Relevanz besitzen, werden nicht mitgeteilt.

Nach oben

Gültigkeit der Untersuchung

Der Untersuchungstermin darf bei Wirksamwerden der Ernennung nicht mehr als zwei, bei Neuberufenen aus dem Ausland nicht mehr als drei Monate zurückliegen. Bitte beachten Sie bei der Terminvereinbarung mit den Gesundheitsbehörden, dass Sie unter Umständen mit längeren Bearbeitungszeiten rechnen müssen.

Nach oben

Kosten

Die Amtsärztin bzw. der Amtsarzt richtet die Gebührenrechnung für Ihre Untersuchung direkt an die TU Berlin. Wenn Sie die Untersuchung im Ausland durchführen lassen, bekommen Sie gegen einen entsprechenden Nachweis Kosten in Höhe von maximal 150,- € erstattet. Bei besonderer Begründung der medizinischen Notwendigkeit ist eine Kostenübernahme auch darüber hinaus möglich. Im Zweifel kann der zuständige Arzt bzw. die Ärztin dazu Rücksprache mit Ihrem Personalteam halten. Die Kontaktdaten sind dem Untersuchungsauftrag zu entnehmen.

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe