direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ausstellungspavillon und Wissenpfade

Bauplatz und Fördergebiet
Lupe

"Pavillon und Wissenspfade" ist ein gemeinsames Projekt der TU Berlin und des Bezirks Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf mit dem Ziel,  Universität und Stadt inhaltlich und programmatisch miteinander zu verknüpfen und den Campus stärker in den umliegenden Stadtraum hin zu öffnen.

Über die sogenannten Wissenspfade, die sich wie Spinnfäden über den Campus legen, können sich Besucher*innen den Campus selbstständig räumlich und digital erschließen. Durch das Storytelling werden die Sammlungen, Denkmäler, Gebäude sowie aktuelle Forschungsinhalte erleb- und begreifbar. Dort, wo die Fäden zusammenlaufen, steht der Pavillon wie die Spinne im Netz zentral auf dem Campus und nimmt die Themen der Wissenspfade auf und vertieft diese. Hier findet der Austausch zwischen Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft statt, der Pavillon ist innovativer Kommunikations- und Ausstellungsraum, ein Ort für vielfältige Austauschformate. Auf Grundlage eines integrativen Ausstellungskonzeptes werden Gesprächsanlässe geschaffen, zum einen durch die Objekte der Mineralogischen Sammlung der TU Berlin und zum anderen durch kuratierte, thematisch wechselnde Installationen, Performances oder Stationen der Science Gallery Berlin.

Das erweiterte Nutzungskonzept wird in allen Phasen – Konzeptions-, Umsetzungs- und Betriebsphase - in einem partizipativen Prozess zwischen Akteur*innen der Universität, potenziellen Kooperationspartner*innen aus der Umgebung und der Zivilgesellschaft transdisziplinär und nachhaltig entwickelt. So fließen z.B. die Erkenntnisse aus einer Vielzahl von verschiedenen Lehr- und Forschungsprojekten in die Konzeption, die bauliche Umsetzung sowie den späteren Betrieb ein. Es gilt, in einem reziproken Prozess zwischen Gesellschaft und Universität einerseits Wissen aus Lehre und Forschung und andererseits Impulse für Lehre und Forschung durch Austausch und Transfer für alle nutzbar zu machen.

Die Vision ist, den Campus als offen zugänglichen Erlebnisraum des forschenden Lernens und Lehrens zu erschließen und künftig für interessierte Besucher*innen jeden Alters, Städte- und Bildungsreisende, Wissenschaftstourist*innen und die TU- und UdK-Gemeinschaft erfahrbar zu machen.

Die bauliche Fertigstellung des durch GRW-Mittel (Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur") finanzierten Projekts ist für 2025/2026 angestrebt.
 

Lupe

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Projektleitung

Bettina Liedtke
Projektleitung Präsidialamt
Sekr. PA1

Projektkoordination

Dr. Anja Günther
Projektkoordination Präsidialamt
Sekr. PA11
Raum H1107
030-314-28687

Pavillon und Wissenspfade auf Instagram

Webseite