direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inhalt des Dokuments

Stellenausschreibung: Repräsentant der TU Berlin in Kairo (mindestens 50%)

Dienstag, 06. August 2019

Bewerbung bis zum 15.09.2019

Ort der Beschäftigung: Kairo, Ägypten, Räumlichkeiten des DAAD Cairo Office wie im Vertrag zwischen dem DAAD und der Technischen Universität Berlin geregelt

Die Vergütung richtet sich nach den örtlichen Arbeitsbestimmungen.

Vergütung: abhängig von Qualifikation und Erfahrungsgrad

Beginn: ab sofort

Vertragsende: 30. September 2021 (Verlängerung angestrebt)

Bitte senden sie Ihre Bewerbungsunterlagen auf deutsch mit ausführlichem Anschreiben, Lebenslauf, Arbeitszeugnissen und Referenzen an: Sibylle Groth, Stv. Referatsleiterin, Internationale Wissenschaftskooperationen an

Die TU Berlin versteht sich als international renommierte Universität in der deutschen Hauptstadt, im Zentrum Europas. Eine scharfe Profilbildung, herausragende Leistungen in Forschung und Lehre, die Qualifikation von sehr guten Absolventinnen und Absolventen und eine moderne Verwaltung stehen im Mittelpunkt ihres Agierens. Das Leistungsspektrum der sieben Fakultäten dient dazu, eine einzigartige Verbindung zwischen den Natur- und Technikwissenschaften einerseits und den Planungs-, Wirtschafts-, Sozial, Geistes- und Erziehungswissenschaften andererseits herzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.tu-berlin.de

Verbindungsbüro der TU Berlin in Kairo

Das Verbindungsbüro der TU Berlin in Kairo repräsentiert die Universität in der Hauptstadt Ägyptens, international einer der  wichtigen Standorte für die Universität.

Ziel ist es, unsere wachsenden Tätigkeiten im Bereich der nachhaltigen Entwicklung in der MENA-Region, insbesondere dem Satellitencampus in El Gouna am Roten Meer in Ägypten, voranzutreiben und potenzielle Studierende und Kooperationspartner über die Aktivitäten der TU Berlin zu informieren. Der Campus El Gouna ist ein public-private Partnerschaftsprojet (PPP), das einzige Vorhaben dieser Art im Bereich des globalen Bildungsmarktes. Es wird vom Alumnus Samih Sawiris, der TU Berlin, finanziert und wurde im Oktober 2012 eröffnet. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.campus-elgouna.tu-berlin.de.

Aufgabenbeschreibung:

  • Entwicklung und Durchführung eines Informations- und Beratungsprogramms für die Zielgruppe(n) (potentielle Studierende, BA, MA, PhD. sowie Forschende)
  • Konzeption, Durchführung und Teilnahme an Veranstaltungen und Aktivitäten zur Anwerbung von Studierenden und Wissenschaftler*innen in Ägypten und auf internationaler Ebene
  • Aktive Teilnahme an Veranstaltungen und Programmen, die über den TU Campus El Gouna organisiert werden
  • Kontinuierliche Identifikation von und Vernetzung mit Multiplikatoren (Universitäten und Regierungsinstitutionen)
  • Ermittlung potenzieller Fördermittel für Stipendien und Forschungsaustausch zwischen der TU Berlin und dem Campus El Gouna
  • Administrative Unterstützung des Campus El Gouna, insbesondere in Verbindung mit der ägyptischen öffentlichen Verwaltung in Kairo
  • Mitarbeit bei Maßnahmen zur Bewerbung des Studienkollegs Ägypten sowie Betreuung von Bewerber*innen und Kollegiat*innen des Studienkollegs

Erwartete Qualifikationen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Minimum: Bachelor, vorzugsweise in einem von der TU Berlin vertretenen akademischen Bereiche)
  • Ausgezeichnete Kenntnisse in Deutsch, Englisch und Arabisch
  • Ausgezeichnete Sozial-, Kommunikations- und Vernetzungskompetenzen
  • Fundierte Kenntnisse der akademischen Programme in MINT-verwandten Bereichen
  • Umfassende Fachkenntnisse über die akademischen Regierungsstrukturen Ägyptens
  • Überdurchschnittliches Maß an Selbstständigkeit und Dienstleistungsorientierung
  • Kompetenz, Projekte zu initiieren und durchzuführen
  • Bereitschaft, im Team und in sehr flexiblen Strukturen zu arbeiten, nationale und internationale Reisen erforderlich

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe