TU Berlin

Nacht- und Wochenendarbeit

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Informationen zur Nacht- und Wochenendarbeit

Im Rahmen von Sonderveranstaltungen wie z.B. die "Lange Nacht der Wissenschaften" oder forschungsrelevante Exkursionen oder Versuche, die nicht während der gängigen Arbeitszeiten durchgeführt werden können, kann die Notwendigkeit bestehen studentische Beschäftigte außerhalb der Rahmenarbeitszeiten einzusetzen.

Für diese Einsatzzeiten ist gemäß § 8 TV Stud II den betroffenen studentischen Beschäftigten einen Zeitzuschlag zu zahlen, welcher gemäß § 35 BAT zu berechnen ist. Die Zeitzuschläge sind für Arbeitszeiten an:

  • Sonntagen,
  • Wochenfeiertagen,
  • während der Nachtzeiten (gemäß § 15 BAT ab 20 Uhr bis 6 Uhr)
  • und an Samstagen in der Zeit von 13 bis 20 Uhr

zu zahlen.

Zu beachten ist, dass derartige Maßnahmen zuvor bei der Abteilung II - Personal und Recht begründet zu beantragen sind. Ebenso muss der Personalrat der studentischen Beschäftigten beteiligt werden, da dieser nach § 85 Abs. 1 Nr 1 über Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit mitbestimmt. Sollte durch die angeordnete Arbeit die vertraglich vereinbarte Monatsarbeitszeit überschritten werden, wäre auch dieser Tatbestand nach § 85 Abs. 1 Nr. 2 im Beteiligungsantrag zu berücksichtigen.

Zum Nachschlagen der genannten Rechtsnormen finden Sie auf unserer Übersicht Relevante Rechtsnormen die entsprechenden Verlinkungen.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe