TU Berlin

Personalratschläge -N-

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Nach oben

Nebentätigkeiten (Arbeitsvertrag)

Nebentätigkeiten sind entsprechend der tariflichen Einigung rechtzeitig gegenüber der Personalabteilung (Abteilung II) anzuzeigen (siehe § 3 Abs. 3 Satz 1 TV Stud III). Die TU stellt hierfür ein (veraltetes) Dokument zur Verfügung (siehe hier). Die Anzeige kann aber auch formlos geschehen, muss aber wesentliche Informationen wie z.B. den wöchentlichen/monatlichen Stundenumfang enthalten.

Eine Ausnahme davon stellen weitere Beschäftigungsverhältnisse innerhalb der TU Berlin da, mehr hierzu unter Zweitjob an der Uni.

Relativ problemlos ist eine Nebentätigkeit dann, wenn der Beschäftigungsumfang aller Arbeitsverhältnisse zusammen 80 Stunden/Monat nicht überschreitet. In diesem Fall ist gewährleistet, dass der wöchentliche Arbeitszeitumfang von 20h/Woche nicht überschritten wird.

Wichtig! Wird der wöchentliche Arbeitszeitumfang von 20h/Woche überschritten tritt in der Regel die volle Sozialversicherungspflichtigkeit ein, d.h. das dann über das Gehalt die Arbeitslosenversicherung, den Krankenkassenbeitrag, die Pflege-, Renten- und ggf. Unfallversicherung automatisch abgeführt wird. In einigen Fällen (z.B. im Falle einer Freiwilligen Krankenkassenversicherung) kann dies jedoch durchaus finanziell günstiger sein.

In einigen speziellen Fällen kann die Ausübung einer Nebentätigkeit durch die TU untersagt werden. In diesen Fällen sind wir als zuständige Interessensvertretung im Rahmen der Mitbestimmung zu beteiligen. Sollte die Ausübung einer Nebentätigkeit durch die TU untersagt werden empfehlen wir Euch dringend uns darüber zu informieren.

-> Auch: Lohnsteuerkarte (zweite), Praktikum, Sozialabgaben, Krankenversicherung/20-Stunden-Regel

Nach oben

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe