direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

ZITATIONSHINWEIS

Für die auf dieser Seite berichteten Daten und Grafiken ist bei Weiterverwendung als Quelle etwa folgender Text anzugeben:

"S. Kubath (2018) Dokumenteninternetseite. Hrsg. TU Berlin: TUB Sonar 2017 ; URL: www.tu-berlin.de/?id=203515"

Einleitung

Angaben zur Stichprobe
Lupe

Im Wintersemester 2017/2018 wurden ca. 32.000 Studierende der TUB gebeten, sich in einem Online-Fragebogen zu ihren Studien- und Lehrbedingungen zu äußern. Der TUB Sonar fand zum dritten Mal statt. Die Studierenden wurden per E-Mail über das Ziel der Befragung und den Zugang zur Online-Umfrage informiert.
Insgesamt waren die Aussagen von 2.929 Studierenden auswertbar. Das entspricht einer Rücklaufquote von ca. 9,1 %. Trotz dieser geringen Rücklaufquote sind repräsentative Aussagen auf Ebene der Gesamtuniversität und teilweise auch auf Studiengangsebene möglich.

•Die gezogene Stichprobe ist repräsentativ für die Grundgesamtheit bezüglich der Merkmale Abschlussart, Fakultät, Fächergruppe

•Bei Auswertungen auf dem Geschlecht ist zu beachten das Frauen signifikant häufiger geantwortet haben, als zu erwarten wäre. Dies ist bei Geschlechterauswertungen zu berücksichtigen.

Willkommenskultur und Studienentscheidung

Studienentscheidung

Wichtige Gründe für die Studienentscheidung
Lupe
Weitere Studiengründe offene Angabe
Lupe

Bei der Entscheidung für ein Studium an der TU Berlin sind den Befragten insbesondere die Attraktivität der Stadt/Region, der fachliche Schwerpunkt sowie das Profil des Studiengangs wichtig. Niedrige Zulassungsbeschränkungen und gute Ranking-Ergebnisse der TU Berlin (z.B. CHE-Ranking bei ZEIT-Online) sind hingegen eher unwichtig.

 

Zusammenfassend kann man sagen:

  • Die drei Hauptgründe für ein Studium  an der TUB (Profil des Studiengangs, Fachlicher Schwerpunkt , Berlin) bleiben über die Wellen gleich.
  • Schulbesuche an der TUB spielen eine untergeordnete Rolle bei der Entscheidungsfindung.
  • Rankingergebnisse spielen an Fakultät VII / IV eine etwas wichtigere Rolle.
  • In Offenen Kommentaren wird auch Mint Grün und die Peergroup als Grund für ein Studium an der TUB angegeben.
  • Lediglich 23% geben an, eine Studienberatung vor dem Studium in Anspruch genommen zu haben.
  • Für 63 % hat diese Beratung ihre Entscheidung „teilweise“ bis „sehr stark“ beeinflusst.
  • 73 % sind sich „eher sicher“ bis „sehr sicher“ in Ihrer Studienentscheidung.

Exkurs Mint Grün Studierende

Exkurs Mint Grün Studierende
Lupe

Es kann festgestellt werden, das ehemalige Mint Grün Studierende das Programm zum Großteil (88%) vollständig - d.h. zwei Semester - durchlaufen haben. Zu 97 % wählen diese Studierenden im Anschluss ein Studium in den Ingenieurwissenschaften oder in Mathematik/Naturwissenschaften.

Willkommenskultur

Einschätzungen zur Willkommenskultur an der TU Berlin
Lupe
Herausforderungen beim Studienstart (offene Angaben)
Lupe
  • Die Willkommenskultur wird von 70% der Befragten sehr gut eingeschätzt. Lediglich 10 % sehen die Willkommenskultur an der TU Berlin kritisch
  • Die Unterstützung durch die zentrale Verwaltung schätzen lediglich 38 % als sehr gut. Etwas besser wird die Unterstützung durch das Personal am Studiengang eingeschätzt (50%)
  • 56 % der Befragten gaben an, das Sie sich zu Beginn des Studiums großen Herausforderungen stellen musst. Dieser Anteil ist bei Studierenden mit HZB Erwerb im Ausland etwas höher.
  • Kritisiert werden vor allem die Informationslage zum Studiengang (Wo gibt es Informationen, widersprüchliche Informationen), Bürokratie, Online-Angebote

Zufriedenheit mit dem Lehrpersonal

Einschätzungen zum Lehrpersonal
Lupe
Overall Zufriedenheiten mit dem Lehrpersonal der TU Berlin
Lupe

Insgesamt ist die Mehrheit der befragten Studierenden (66%) mit dem Lehrpersonal zufrieden. Damit bleibt die Zufriedenheit gegenüber dem Vorjahr (58%) stabil. Das Lehrpersonal wird hinsichtlich eines respektvollen Umgangs mit den Studierenden und einer guten Erreichbarkeit zu den angegebenen Sprechzeiten positiv bewertet. Die Möglichkeit eines individuellen Feedbacks zu erbrachten Prüfungsleistungen sowie die inhaltliche Prüfungsvorbereitung sind nur bedingt zufriedenstellend. Die Ergebnisse der Lehrveranstaltungsevaluationen werden nur selten mit den Studierenden besprochen, obwohl es hier einen signifikanten Trend zur Verbesserung gibt.

Zur Lehre

signifikante Befunde zum Lehrpersonal

Vergleich über drei Befragungswellen
Lupe
Vergleich zwischen den Fakultäten
Lupe

 

 

Einschätzung Gruppenarbeit

Einschätzung Gruppenarbeit
Lupe
Offene Kommentare zur Gruppenarbeit geclustert
Lupe

Modulbeschreibung und Realität

offene Frage nach kritischen Modulen
Lupe
Workload in den Modulbeschreibungen und in der Realität
Lupe

Problematische Situationen

Situationen im Studium
Lupe

Cockpitdarstellung zur Lehre

Cockpitdarstellung TUB Sonar 2017
Lupe

In der Cockpitdarstellung sind die Kernergebnisse zur Lehre zusammengefasst. Die Farbe Grün bedeutet gute Werte im jeweiligen Bereich, Gelb entspricht mittelmäßigen Werten und Bereiche mit der Farbe Rot weisen Optimierungspotential auf.

Fazit Lehrbedingungen

•Mit dem Lehrpersonal und der fachlichen Qualität der Lehre sind die Mehrheit der Befragten zufrieden bis sehr zufrieden. Mit der didaktischen Qualität sind "nur" 42 % zufrieden bis sehr zufrieden. Diese Aussagen sind über die bisher erhobenen Wellen stabil. Es gibt keine praktisch bedeutsamen signifikanten Unterschiede bzgl. Fakultät, Fächergruppe oder Abschluss.

•Das Lehrpersonal wird überwiegend positiv eingeschätzt. Lediglich Ergebnisse der Lehrveranstaltungsevaluation werden immer noch zu wenig besprochen. Allerdings ist hier schon eine signifikante Verbesserung zu den Vorgängerwellen festzustellen.

•Den stärksten Einfluss auf die Gesamtzufriedenheiten haben Respektvoller Umgang mit Studierenden, sowie die Prüfungsvorbereitung.

•Workload: Der Arbeitsaufwand pro Woche  (Vor-/Nachbereitung LV) beläuft sich durchschnittlich auf 15 h / Woche. Die Werte entsprechen den Daten der Vorgängerwelle. Es gibt keine signifikanten, praktisch bedeutsamen Auffälligkeiten.

•Rund 28 % der Befragten empfindet den Workload höher als beschrieben.

•Die Modulbeschreibungen werden überwiegend positiv eingeschätzt bzgl. der Passung der Inhalte und Prüfungsarten, sowie dem Erreichen der Learning Outcomes.

•Rund 70 % der Befragten berichten von überfüllten oder teilweise überfüllten Lehrveranstaltungen, 46 % von gleichzeitig oder teilweise gleichzeitig stattfindenden LV.

•Gruppenarbeit schätzen „nur“ 52 % als hilfreich ein.

•Rund 45 % können ein Studium an der TU Berlin empfehlen, ein ebenso großer Anteil (45 %) können dies auf Grund Ihrer Erfahrungen nur teilweise tun.

Maßnahmen als Folge des TUB Sonar 2017

Im Folgenden sind die Hauptbefunde 2017 für die gesamte TU Berlin sowie die geplanten Maßnahmen kurz dargestellt.

im Studiengang: Der TUB Sonar ist eine Datengrundlage für den Studiengangsbericht im Rahmen des Studiengangreviewprozesses. Die studiengangsspezifischen Daten dienen als Dialoganlass für Studiengangsverantwortliche, Studierende und Gutachter in Reviewverfahren um Studiengangsspezifische Maßnahmen zu initiieren.

Leitbild Lehre: Aktuelle Maßnahme, die in der Umsetzung verschiedene Aspekte der Lehre verbessern soll (z.B. Nachhaltigkeit).

Einführung SAP-SLM: Aktuelle Maßnahme die letztendlich zu besserer Informationslage & Transparenz hinsichtlich der Studiengänge führen soll.

  • Bsp. Es wurde eine AG Lehrplanerstellung gebildet
  • Im MTS  besteht jedes Semester die Möglichkeit die Module zu aktualisieren

Prüfungsdichte: Es gab einen Fehlanreiz durch LINF (Belohnung für Splittung von Prüfungsleistungen). Hier ist eine Überarbeitung geplant! Die AG dafür wurde 2019 gegründet (Follow Up Ziethen/ Leitbild)

Prüfungsinformationen: Diese sind bereits besser verfügbar geworden durch die MTS Einführung, Prüfungsleistungen stehen darin

Internationalisierung:

  • Hier gibt es diverse Aktivitäten im Bereich VP IL,
  • LV-Evaluation englische Übersetzungen der FB seit 2018 in allen Fakultäten

Bauliche Gegebenheiten verbessern

  • neue Bauvorhaben, u.a. geplant neues Mathematikgebäude
  • Lernräume: von 1 auf 10 Lernräume erhöht.
  • Anmietung neuer Flächen erfolgt.

Systemakkreditierung (seit 2015) à Lehre verbessern und messen

  • Lehrveranstaltungsevaluation: Lehrgüteskala, FEU, Rundschreiben VP SL (2015)
  • AllgStuPO (2014) Es werden Lehrkonferenzen seitdem durchgeführt
  • Aktuell: Überarbeitung der Evaluationsordnung und Überführung in die QM Ordnung
  • Studiengangreviews werden in den Studiengängen durchgeführt

Didaktik-Weiterbildung:

  • BZHL /ZEWK haben neue passgenaue Programme und Kurse aufgelegt.

Ergebnisdiskussion

Die Ergebnisse des TUB Sonar 2017 fließen auf Studiengangsebene in die Studiengangsentwicklung sowie in die Akkreditierung mit ein, sofern eine repräsentative Menge an Studierenden im Studiengang geantwortet haben (Stichwort: Studiengangsbericht).

Die Ergebnisse werden weiterhin in verschiedenen TU-internen Gremien vorgestellt:

  • Familienbüro (29.11.2018)
  • QM Runde VP SL/Studiendekan (14.02.2019/14.03.2019)
  • LSK (Termin 14.05.2019)


Des Weiteren wurden folgende Sonderauswertungen umgesetzt:

  • Familienbüro
  • Schulbüro
  • Internationales

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe