TU Berlin

Koordinationsbüro für Frauenförderung und GleichstellungClara von Simson-Preis

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Clara von Simson-Preis

Lupe

Die besten Studienabschlussarbeiten (Diplom, Master) von Absolventinnen der TU Berlin, vorrangig aus den Natur- bzw. Technikwissenschaften, werden jährlich mit dem Clara von Simson-Preis prämiert. Der Preis wurde erstmals im Jahr 2007 auf Initiative der damaligen Zentralen Frauenbeauftragten an herausragende Absolventinnen verliehen.

Preisverleihung 2018

Podiumsgespräch „Wissenschaft & Alltag“
Lupe
Präsident Christian Thomsen
Lupe
die Preisträgerinnen
Lupe

2018 wurden von der Jury des Clara von Simson-Preises folgende Absolventinnen ausgezeichnet:

1. Preis: Maike Irena Kohn (Titel der Masterarbeit: „Entwicklung eines Optimierungsalgorithmus zur Steuerung einer Lithium-Ionen-Batterie“)

2. Preis: Anna Loffing (Titel der Masterarbeit: „The Practices of Insurgent Citizenship at the Self-Managed Homeless Community of Nickelsville in Seattle, Washington“)

2. Preis: Laura Mark (Titel der Masterarbeit: „Daily (Im)Mobility in Slums - a Female Perspective from the Villa 20 in Buenos Aires“

3. Preis: Leonie Callies (Titel der Masterarbeit: „Development and Evaluation of Quaternion-based Methods for Hand Posture Estimation via Inertial Sensors“

Die Preise wurden am 07.12.2018 im Lichthof der TU Berlin vom Jury-Mitglied Dr. Gabriele Wendorf verliehen.

Preisverleihung 2017

In diesem Jahr wurden von der Jury des Clara von Simson-Preises folgende Absolventinnen ausgezeichnet:

1. Preis: Klara Suchan (Titel der Masterarbeit: Investigation on Synthesis and Degradation of Hybrid Organometal Halide Perovskites)

2. Preis: Theresa Glotz (Titel der Masterarbeit: Ermüdungs- und Verformungsnachweise für Windenergieanlagen unter Berücksichtigung der Boden-Bauwerk-Interaktion)

3. Preis: Sarah-Christin Freytag (Titel der Masterarbeit: Untersuchung von Einflussfaktoren auf Angstreaktionen und Spielerleben beim Spiel mit und ohne headmounted VR-Displays Design, Programmierung und Evaluation einer virtuellen Umgebung)

Die Verleihung der Preise fand am 27. Oktober 2017 im Lichthof des Hauptgebäudes der TU Berlin statt.

Preisverleihung 2016

2016 wurden von der Jury des Clara von Simson-Preises folgende Absolventinnen ausgezeichnet:

1. Preis: Melanie Irrgang (Titel der Masterarbeit: „Integrating Embodied Music Cognition into
Music Recommendation Services“)

2. Preis: Sabrin Zaghdane (Titel der Masterarbeit: „Herausforderung: Wohnen in Krisensituationen“)

und Ann-Morla Meyer (Titel der Masterarbeit: „Elektrifizierungsgeschichte von Großbardorf. Ein
Fallbeispiel dezentraler Stromversorgung in den 1920er Jahren“

 

Die Preisverleihung fand am 16.12.2016 im Lichthof im Rahmen der Feier für Promovierte und Habilitierte statt.Die Festrede wurde von der Vizepräsidentin für Forschung, Berufungsangelegenheiten und Nachwuchsförderung, Frau Prof. Dr. Christine Ahrend gehalten.

Clara von Simson

Der Name des Preises nimmt Bezug auf die Wissenschaftlerin und Politikerin Dr. Clara von Simson, die 1951 als erste Frau im Fach Physik der TU Berlin habilitierte und als Privatdozentin die erste Grundordnung der TU Berlin vonseiten des Mittelbaus mitgestaltete. Später war sie Leiterin der Lette-Schule, setzte sich schon sehr frühzeitig für die Förderung von Mädchen in natur- und technikwissenschaftlichen Berufen ein, war als Abgeordnete im Berliner Abgeordnetenhaus und in der Landespolitik auch frauenpolitisch aktiv und bekam 1966 die Ehrensenatorinwürde des Akademischen Senats der Technischen Universität Berlin verliehen.

Mit der Stiftung des Clara von Simson-Preises ehrt die Technische Universität Berlin diese bemerkenswerte Wissenschaftlerin, die bis heute unvergessen ist. Es gibt nur wenige Berlinerinnen, die nach dem Zweiten Weltkrieg am demokratischen Aufbau der Stadt und einiger ihrer Institutionen in vergleichbarer Weise beteiligt waren, wie Clara von Simson. Sie war es auf Universitäts- und Fachschulebene, auf partei- und frauenpolitischem Gebiet ebenso wie auf wissenschaftlichem und wissenschaftspolitischem Terrain.

In der Person Clara von Simsons finden sich eine Reihe von Talenten und Fähigkeiten vereint, die sie in die Lage versetzten, über ihre eigenen Interessen hinaus den Gesamtzusammenhang der Dinge zu erkennen und entsprechend zu handeln. Sie darf mit Fug und Recht „eine der ungewöhnlichsten Frauen“ im Nachkriegs-Berlin genannt werden.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe