direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Veranstaltung: Mit Linksreformismus aus der Krise?

Mittwoch, 23. Juni 2010

Angesichts permanenter Krisen und aktueller Umbrüche hat die Zeitschrift „Berliner Debatte Initial" kürzlich einen Aufruf verfasst, um linksreformistische Politikprojekte und Meinungen hierzu einzuwerben. Hiermit sollen neue Räume erkundet werden, die jenseits der bürgerlichen Deutungshoheit, neoliberaler Bewältigungsstrategien und hegemonialer Diskursvorteile liegen. Wie aber lassen sich linksreformistische Politikprojekte im Interesse übergreifender Alternativen bündeln? Können sie mobilisierend wirken und die traditionellen Konzepte des Sozialabbaus, der Lohnkürzungen und der Standortwettbewerbe ablösen? Wie kann das notwendige theoretische Paradigma hierzu aussehen?
Diese Schwerpunkte verbinden die im Netzwerk Ostdeutschlandforschung entwickelte Umbruchsperspektive mit den von jungen Mitgliedern der SPÖ formulierten Ansätzen eines neuen progressiven Paradigmas und pluralistischen Politikansatzes (Neoreformismus). Diskutiert werden übergreifende Fragen dieses Theorierahmens sowie Anlässe und Schwerpunkte des Neoreformismus. Was sind die Ziele der "Sektion 8"  in Österreich? Wie kann der genannte Aufruf in eine gemeinsame Strategie umgesetzt werden? Lassen sich Überlegungen zu konkreten Gestaltungsansätzen und -möglichkeiten angesichts globaler Umbruchsprozesse zuspitzen?Nikolaus Kowall, Wirtschaftswissenschaftler und Vorsitzender der Sektion acht der SPÖ in Wien (http://www.sektionacht.at/).
Dr. Rainer Land, Dr. sc.oec., Philosoph und Wirtschaftswissenschaftler. Mitbegründer des Thünen-Instituts in Mecklenburg-Vorpommern mit Andreas Willisch u.a., Mitarbeit in der sozioökonomischen Berichterstattung über den Wandel des deutschen Wirtschafts- und Sozialmodells im SOFI Göttingen. Mitgründer des Netzwerks Ostdeutschlandforschung.

Diskussion mit Nikolaus Kowall und Dr. Rainer Land

Moderation: Dr. Michael Thomas, Brandenburg-Berliner Institut für Sozialwissenschaftliche Studien (BISS e.V.) und Netzwerk Ostdeutschlandforschung

Zeit: Montag, den 28. Juni 2010 um 18 Uhr 30

Ort: Oxymoron, Rosenthaler Str. 40/41, in den Hackeschen Höfen, 10178 Berlin

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Sekretariat

Zentrum Technik und Gesellschaft
Sekr. HBS 1
Hardenbergstr. 16-18
D - 10623 Berlin
Tel.: +49 (0)30 314-23665
Fax: +49 (0)30 314-26917