direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Bereich Soziale Bewegungen, Technik, Konflikte

Soziale Bewegungen geraten immer häufiger in den Blick der medialen Öffentlichkeit, nicht zuletzt in vielfältigen Konflikten um die Verteilung von Ressourcen oder die Ausgestaltung zukünftiger gesellschaftlicher Entwicklungen. Bewegungen artikulieren mit ihrem Protest Unzufriedenheit und machen auf missliche (oder als solche empfundene) Zustände und gesellschaftliche Probleme aufmerksam. Zugleich entwickeln sie Visionen, experimentieren mit neuen Demokratieformen und generieren soziale Innovationen (von Wohnkommunen über Kinderläden bis zu Ökodörfern oder Freier Software).

In jüngster Zeit spielen Proteste und Konflikte um Infrastrukturprojekte eine immer größere Rolle in Planungs- und Verwaltungsprozessen. Damit kommt auch der Analyse sozialer Bewegungen, die in unterschiedlichsten Formen Menschen mobilisieren und politisch einbinden (sogenannte ‚unkonventionelle‘ Beteiligung), eine immer größere Bedeutung zu. Technikentwicklung ist also eng verwoben mit Protest- und Bewegungsforschung. Technik ist einerseits Thema von Protestbewegungen, andererseits beeinflusst technologische Entwicklung auch deren Erscheinungsbild und die Beeinflussbarkeit von sozialen Bewegungen durch ihre Umwelt (Medialisierung, Überwachung).

Im Bereich „Soziale Bewegungen, Technik, Konflikte“ werden verschiedene Fragen an der Schnittstelle von sozialem Wandel, politischer Beteiligung und Technik- bzw. Technologieentwicklung in unterschiedlichen Forschungsprojekten und Diskussionskolloquien bearbeitet (jedoch ohne sich darauf zu beschränken):

  • Welches Transformationswissen entsteht in sozialen Bewegungen als Lernort?
  • Welche Antworten bieten sie für drängende gesellschaftliche Problem?
  • Welche Rolle und Legitimität kann Protest als Form politischer Beteiligung im Politikprozess beanspruchen?
  • Welche Rolle spielen neue Kommunikationsformen und –technologien wie das Internet und Social Media?
  • Wie beeinflussen soziale Bewegungen die Organisation sozialer Beziehungen?
  • Welche Faktoren beeinflussen die Konflikthaftigkeit von Auseinandersetzungen?
  • Welche Auswirkungen haben technologische Entwicklungen und ihr politisch-sozialer Kontext auf den staatlichen Umgang mit sozialen Bewegungen und Protest (Überwachung, Protest Policing)?

Angesichts der weitreichenden gesellschaftlichen Dynamiken widmet sich der Bereich seit 2014 verstärkt rechtspopulistischen Bewegungen und Mobilisierungen im Themenfeld Migration.

 

 

Aktuelle Informationen aus dem Bereich

  • G20 - Forderung nach Untersuchungskomission

    Der Hamburger G20-Gipfel ist in aller Munde. Die Protestforscher am ZTG waren entsprechend in den letzten Tagen und Wochen gefragte Gesprächspartner der Medien und klären über Hintergründe auf. Dr. Simon Teune erklärte u.a., wie...

News 1 bis 7 von 19
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-19 Nächste > Letzte >>

Ausgewählte Publikationen aus dem Bereich

  • Baumgarten, Britta und Ullrich, Peter 2016: Discourse, Power, and Governmentality. Social Movement Research with and beyond Foucault. In J. Roose & H. Dietz (Hrsg.), Social Theory and Social Movements: Mutual Inspirations. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. S. 13–38.
  • Teune, Simon/Ullrich, Peter 2015: Demonstrationsbefragungen – Grenzen einer Forschungsmethode, in: Forschungsjournal Soziale Bewegungen 3-15, S. 95–100. Langfassung online abrufbar.
  • Teune, Simon (2015): Verstärkt, verdammt und verstanden. Über den öffentlichen Umgang mit Pegida. In: Journal für politische Bildung, Nr. 4, S. 8–15.
  • Vey, Judith (2015 i.E.): Gegen-hegemoniale Perspektiven. Analyse linker Krisenproteste in Deutschland 2009/2010, Hamburg: VSA-Verlag.
  • Rucht, Dieter (2015): Zum Wandel von Protestkulturen. Inklusion, Differenzierung, Professionalisierung, in: Jörg Rössel/Jochen Roose (Hrsg.), Empirische Kultursoziologie. Festschrift für Jürgen Gerhards zum 60. Geburtstag. Wiesbaden: Springer VS, S. 265-290.
  • Gualini, Enrico (Hrsg.) (2015): Planning and Conflict. Critical Perspectives on Contentious Urban Developments, London/New York: Routledge (RTPI Series).
  • Bebnowski, David (2015): Die Alternative für Deutschland. Aufstieg und Repräsentanz einer rechten populistischen Partei, Wiesbaden.
  • Müller, Melanie/Engels, Bettina (Hrsg.) (2014): Global, lokal und vernetzt. Soziale Bewegungen in Afrika. Ausgabe des Forschungsjournals Soziale Bewegungen. Jg. 27/2014, Heft 2, Lucius&Lucius.
  • Mattoni, Alice/Teune, Simon (2014): Visions of Protests. A Media-Historic Perspective on Images, in Social Movements. Sociological Compass 8 (6), S. 876-887.
  • Daphi, Priska/Rucht, Dieter/Stuppert, Wolfgang/Teune, Simon/Ullrich, Peter (2014): Occupy Frieden. Eine Befragung von Teilnehmer/innen der „Montagsmahnwachen für den Frieden“, Berlin, https://protestinstitut.files.wordpress.com/2015/03/occupy-frieden_ipb-working-paper_web.pdf.
  • Baumgarten, Britta/Priska Daphi und Peter Ullrich (Hrsg.) (2014): Conceptualizing Culture in Social Movement Research, Basingstoke: Palgrave Macmillan.
  • Vey, Judith (zusammen mit Sasse, Laura, Scholl, Franziska, Walk, Heike (2014): Ein Kampf gegen Windmühlen? Die Flüchtlingsbewegung zwischen Residenzpflicht, Protestcamp und RechtspopulistInnen, in Forschungsjournal Soziale Bewegungen, 1, S. 104-107.
  • Ullrich, Peter (2014): Protest und technische Überwachung. Das Beispiel Videoüberwachung, Forschungsjournal Soziale Bewegungen 4-14, S. 40-50, http://www.fjnsb.org/sites/default/files/downloads/fjsb_2014-4_ullrich.pdf.
  • Walk, Heike (2014): Energiegenossenschaften: neue Akteure einer nachhaltigen und demokratischen Energiewende? In: Brunnengräber, A. und Di Nucci, M. R. (Hg.): Im Hürdenlauf zur Energiewende. Von Transformationen, Reformen und Innovationen, Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 451-464.
  • Müller, Melanie/Walk, Heike (2014): Democratizing the climate negotiations system through improved opportunities for participation. In: Dietz, M. und Garrelts, H. (Eds.): Handbook of the climate change movement. Routledge International Handbooks, S. 31-43.
  • Jaeger-Erben, Melanie/Walk, Heike (2014): Kollektives Handeln für den Klimaschutz: zur Relevanz unterschiedlicher Erklärungsansätze aus der Lebensstil-, Milieu- und Bewegungsforschung, in: Schröder, C./Walk, H.: Genossenschaften und Klimaschutz. Akteure für zukunftsfähige solidarische Städte, Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 229-256.
  • Creemers, Niklas (2014): Profiling technologies and fundamental rights and values: regulatory challenges and perspectives from European Data Protection Authorities” (with Francesca Bosco, Valeria Ferraris, Daniel Guagnin and Bert-Jaap Koops), in: Gutwirth et al. (eds.): Reforming Data Protection: The Global Perspective, Springer, Dordrecht.
  • Doerr, Nicole/Alice Mattoni und Simon Teune (Hrsg.) (2013): Advances in the Visual Analysis of Social Movements (Research in Social Movements, Conflict and Change, vol. 35). Bingley: Emerald.
  • Haunss, Sebastian/Peter Ullrich (2013): Viel Protest – wenig Forschung. Zu- und Gegenstand sozialwissenschaftlicher Protest- und Bewegungsforschung in der Bundesrepublik, Soziologie 42(3), S. 290-304.
  • della Porta, Donatella/Rucht, Dieter (Hg.) 2013: Meeting Democracy: Power and Deliberation in Global Justice Movements. Cambridge: Cambridge University Press.
  • Schröder, Carolin/ Walk, Heike (2013): Genossenschaften und Klimaschutz. Akteure für zukunftsfähige solidarische Städte, VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Baumgarten, Britta/Ullrich, Peter (2012): Discourse, Power and Governmentality. Social Movement Research with and beyond Foucault., bibliothek.wzb.eu/pdf/2012/iv12-401.pdf.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

Peter Ullrich
Tel.: +49 (0)30 314-75664
ullrich(at)ztg.tu-berlin.de
Raum 4.16

Webseite

Sekretariat

Zentrum Technik und Gesellschaft
Sekr. HBS 1
Hardenbergstr. 16-18
D - 10623 Berlin
Tel.: +49 (0)30 314-23665
Fax: +49 (0)30 314-26917