direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inhalt des Dokuments

Allgemein

Zwischenergebnisse im ViDemo-Projekt

Dienstag, 06. Dezember 2016

Das Projekt ViDemoVideoüberwachung von Versammlungen und Demonstrationen. Praxis und Wissensformen von Polizei und Protestierenden (ViDemo), welches sich mit Videoüberwachung von Demonstrationen befasst, befindet sich nun in seiner Abschlussphase. In der letzten Zeit enstanden mehrere Publikationen, u.a. jüngst ein Blick auf die prekäre Beziehung von Versammlungsrecht und Polizeipraxis nach der Föderalismusreform ("Versammlungsfreiheit versus polizeiliche Kontroll- und Überwachungspraxis", von Clemens Arzt und Peter Ullrich 2016). Demnächst werden weitere Beiträge folgen. Um die polizeilichen Sichtweisen auf Protestierende geht es in  "'Normalbürger' versus 'Krawalltouristen' im Band „Polizei und Minderheiten“ der Empirischen Polizeiforschung. Einblick in die Erfahrungen aus der Praxis der Polizeiforschung behandelt der Aufsatz "Polizei im/unter Protest erforschen. Polizeiforschung als Entdeckungsreise mit Hindernissen" in einem von Christiane Howe und Lars Ostermeier herausgegebenen Grundlagenband über „Reflexive Polizeiforschung“. Außerdem wurde in dem Aufsatz "Kampf um die Bilder" der konflikthafte und ambivalente Prozess der Einführung von Videoüberwachung auf Demonstratoionen in  Österreich untersucht. Die Autoren Phillip Knopp und Peter Ullrich betonen dabei besonders, wie sich Überwachung und Gegenüberwachung aufeinander beziehen und gegenseitig verstärken können. 

Zentrale Projektergebnisse werden am 14.12.16 im Kolloquium Techniksoziologie am Institut für Soziologie der TU Berlin (18 Uhr, Fraunhoferstr., FH 919), und am 17./18.12.16 an der Universität Bielefeld und an der Katholischen Universität Eichstätt unterdem Titel "Videoüberwachung von Demonstrationen und polizeiliche Definitionsmacht. Zum fiktionalen Charakterder Rechtsgesteuertheit im Protest Policing" vorgestellt. 

 

Literaturangaben der jüngsten Veröffentlichungen:

Arzt, C., & Ullrich, P. (2016). Versammlungsfreiheitversus polizeiliche Kontroll- und Überwachungspraxis. vorgänge. Zeitschrift fürBürgerrechte und Gesellschaftspolitik, 55(1), 46–60.

Ullrich, P. (2017). „Normalbürger“ versus „Krawalltouristen“. Polizeiliche Kategorisierungen von Demonstrierenden.In Polizei und Minderheiten (Empirische Polizeiforschung, Bd. XX). Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft(im Druck).

Ullrich, P. (2017). Polizei im/unter Protest erforschen. Polizeiforschung als Entdeckungsreise mit Hindernissen. In C. Howe & L.Ostermeier (Hrsg.), Polizei und Gesellschaft. Transdisziplinäre Perspektiven zu Methoden, Theorie und Empirie reflexiver Polizeiforschung. Wiesbaden: VS Verlagfür Sozialwissenschaften (im Druck).

Knopp, P., & Ullrich, P. (2016). Kampf um die Bilder. Videoüberwachung und Gegenüberwachung von Demonstrationen in Österreich. Juridikum. Zeitschrift für Kritik, Recht, Gesellschaft, (4). (Im Druck).



Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe