direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

Die Auswirkungen internationaler Konferenzen auf lokale soziale Bewegungen am Beispiel der 17. Conference of the Parties der UNFCCC in Südafrika

Doctoral project 

Advisor

PD Dr. Heike Walk

Prof. Dr. Jochen Roose

Duration

July 2012 - December 2014 (extendable to Juli 2015)

Funded by

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Project description

Welche Auswirkungen haben internationale Verhandlungen und damit verbundene Transnationalisierungsprozesse, also transnationale Austausch- und Vernetzungsprozesse? Die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderte Promotion untersucht diese Frage am Beispiel der internationalen Klimaverhandlungen in Durban/Südafrika 2011. Über einen Zeitraum von etwa drei Jahren werden acht Umweltorganisationen in Südafrika untersucht.

Die These der Untersuchung lautet, dass die Austragung einer internationalen Konferenz im eigenen Land zur verstärkten Vernetzung lokaler Bewegungsorganisationen mit internationalen Partnern wie internationalen Nichtregierungsorganisationen (INRO), Stiftungen oder anderen Geberorganisationen führt. Die internationale Konferenz wird somit als Moment verstanden, durch das internationale Austausch- und Vernetzungsprozesse verstärkt werden. Dies führt zur Veränderungen der Strukturen der Organisationen und mittelfristig zur Stärkung der Bewegung.

Den theoretischen Rahmen der Untersuchung bilden vier Ansätze aus der Bewegungsforschung – Ressourcenmobilisierung, Ansätze zur Untersuchung politischer Gelegenheitsstrukturen, Framing und Ansätze zur Identitätsbildung von sozialen Bewegungen. Aus der Erweiterung der theoretischen Ansätze um den Einfluss transnationaler Akteure und deren Untersuchung in einem Nicht-OECD-Kontext werden Rückschlüsse auf die Theoriebildung zu Transnationalisierungsprozessen und deren Auswirkungen auf soziale Bewegungen gezogen.

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe