TU Berlin

Zentrum Technik und GesellschaftAlphaKomm – Ausfallsichere Lagebildinformation zur phasenadäquaten Kommunikation im Krisenfall

ZTG Logo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

AlphaKomm – Ausfallsichere Lagebildinformation zur phasenadäquaten Kommunikation im Krisenfall

Laufzeit

August 2014 – Juli 2017

Förderung durch

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektpartner

  • TU Berlin: Zentrum Technik und Gesellschaft (Koordination des Gesamtverbundes)
  • TU Berlin: Institut für Geodäsie und Geoinformatik
  • Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut für Nachrichtentechnik Berlin
  • Berliner Wasserbetriebe
  • Stromnetz Berlin GmbH
  • Vattenfall Heat Europe Berlin AG & Co.KG
  • NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG
  • Berliner Feuerwehr
  • Der Polizeipräsident in Berlin
  • Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin
  • Freie und Hansestadt Hamburg; Behörde für Inneres und Sport 
  • Deutsche Telekom AG
  • Alcatel Lucent

Projektbeschreibung

Ziele

AlphaKomm hat die Erarbeitung und technische Unterstützung von effizienten und robusten Kommunikations- und Kooperationsprozessen zur Optimierung der Krisenkommunikation zwischen Infrastrukturbetreibern, Behörden, BOS und der Bevölkerung zum Ziel. Dabei liegt ein besonderer Fokus auf der Erhöhung der Resilienz städtischer Akteure (Infrastrukturbetreiber, Behörden, Bevölkerung) in allen Phasen der Krisenbewältigung und unter besonderer Berücksichtigung möglicher Ausfälle von Kommunikationskanälen.

Vorgehen

Auf Basis einer Analyse der Abhängigkeiten zwischen den unterschiedlichen Infrastruktursystemen sowie bestehender Kommunikations- und Kooperationsbeziehungen zwischen den beteiligten Organisationen werden Kaskadenszenarien entwickelt. Diese bilden die Grundlage für die partizipative Entwicklung verbesserter und erweiterter Kommunikations- und Kooperationsprozesse (AlphaKodex). Der sozialwissenschaftliche Fokus liegt dabei auf der Frage, wie wechselseitiges Verstehen zwischen den heterogenen Akteuren zu fördern bzw. so Missverständnisse und damit weitere Eskalation zu vermeiden sind. Neben dem AlphaKodex wird hierzu ein interaktives Assistenzsystem konzipiert, dass die Krisenverantwortlichen bei der Auswahl, Zusammenstellung und der Verteilung relevanter Informationen unterstützt. Die technischen Wissenschaftspartner entwickeln parallel Lösungen für die AlphaWare, um (1.) dieses Assistenzsystem technisch zu realisieren, (2.) GIS-Daten und andere Informationen datensparsam in einem gemeinsamen Lagebild zusammen zu führen und (3.) die Mitteilungen flexibel an die zur Verfügung stehenden Übertragungskapazitäten anzupassen. Darüber hinaus wird mit dem AlphaNetz an Lösungen gearbeitet, um die Informationsweitergabe auch in Situationen zu gewährleisten, wenn die Telekommunikationsinfrastruktur ebenfalls durch die Ereignisse beeinträchtigt ist. Im vierten Teil erfolgt die Validierung der Ergebnisse durch regionale und länderübergreifende Praxistests, die im Rahmen intersektorieller Krisenstabsübungen mit allen beteiligten Anwendungspartnern durchgeführt werden. Dabei wird auch eine Lösung zur orts-, zeit- und organisationsübergreifenden Evaluation derartiger Krisenstabsübungen entwickelt. Schließlich werden die Ergebnisse hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit mit Vertreter/innen aus unterschiedlichen Regionen reflektiert, um eine möglichst hohe Relevanz der Ergebnisse auch über Berlin hinaus zu erreichen.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe