direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

ELaN – Entwicklung eines integrierten Landmanagements durch nachhaltige Wasser- und Stoffnutzung in Nordostdeutschland

Teilprojektleitung

  • Teilprojekt Sozioökonomische Steuerung: Dr. Benjamin Nölting (zusammen mit Dr. Timothy Moss, IRS)
  • Teilprojekt Wissensintegration: Prof. Dr. Dr. Martina Schäfer

Förderung durch

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF/FONA)

Laufzeit

2011 – 2015

Projektpartner

Zum ELaN-Forschungsverbund gehören elf weitere wissenschaftliche Einrichtungen aus Berlin und Brandenburg. Darüber hinaus sind die Berliner Wasserbetriebe direkt als Partner in das Projekt eingebunden. Das umsetzungsorientierte Projekt findet in enger Abstimmung mit relevanten regionalen Akteuren aus der Wasser- und Landwirtschaft, der Regionalplanung sowie Politik und Verwaltung statt.

Projektbeschreibung

Projektziele
Das Verbundprojekt ELaN wird im Rahmen des Förderschwerpunkts Nachhaltiges Landmanagement des BMBF gefördert. Ausgangspunkt ist die bisherige Praxis, gereinigtes Abwasser über Oberflächengewässer abzuleiten, womit es der Landschaft verloren geht. Angesichts zunehmender Trockenheit, sinkender Grundwasserstände und des Nährstoffbedarfs der Böden bietet sich die Nutzung von gereinigtem Abwasser als Bestandteil eines nachhaltigen Wasser- und Landmanagements an. Dies stabilisiert den regionalen Wasserhaushalt und trägt zum Erhalt wertvoller Feuchtgebiete bei, auf denen Biomasse zur stofflichen und energetischen Verwertung erzeugt werden kann.
ELaN koppelt technologische Innovationen im Bereich Wasser- und Nährstoffmanagement mit organisatorischen Innovationen für ein nachhaltiges Landmanagement. Neben der Klärung der politisch-rechtlichen Voraussetzungen für die Ausbringung von gereinigtem Abwasser liegt ein Schwerpunkt in der Stärkung regionaler Wertschöpfung.
Die vergleichende Untersuchung konzentriert sich auf zwei Regionen nordöstlich von Berlin: Die Landkreise Barnim und Uckermark mit den Rieselfeldern in Hobrechtsfelde und der Randow-Welse-Niederung.

Vorgehensweise
Es werden Untersuchungen zu den Themenbereichen Wasser- und Stoffströme, Landnutzung und sozioökonomische Steuerung durchgeführt. Die Erkenntnisse werden mittels Methoden der Wissensintegration zu praxistauglichen Lösungen verknüpft und in zwei Modellregionen erprobt werden. In einem zweiten Arbeitsschritt werden diese Modelllösungen zu einer übergreifenden Systemlösung für die gesamte Untersuchungsregion verdichtet und zu Strategien weiterentwickelt, die auf Gebiete mit vergleichbaren Herausforderungen  übertragbar sind.

Neben der naturwissenschaftlich-technischen Ebene kommt der sozioökonomischen Steuerung in ELaN eine zentrale Rolle zu. Teilprojekt 3 (geleitet von Dr. Benjamin Nölting in Kooperation mit Dr. Timothy Moss, IRS) geht Fragen nach optimalen Organisationsformen, Rahmenbedingungen und Interventionen für die zu entwickelnden komplexen Innovationen nach. Es wird gefragt, inwiefern die ökonomischen, institutionellen, raumplanerischen und politischen Rahmenbedingungen geeignet sind und gegebenenfalls angepasst werden müssen, um die Abwassernutzung und das Landmanagement nachhaltiger zu gestalten.

Der Bereich Wissensintegration (geleitet von Prof. Dr. Dr. Martina Schäfer) hat eine konzeptionell-methodische Ausrichtung. Er fungiert als inter- und transdisziplinäre Schnittstelle zwischen den Teilprojekten, um eine Integration der sehr unterschiedlichen Wissens- und Kompetenzfelder zu ermöglichen. Sowohl die Ziele des Projektes als auch das Projektdesign sind äußerst komplex. Es sind unterschiedlichste Disziplinen mit eigenen theoretischen Ansätzen, Methoden und Begriffsverständnissen beteiligt. Darüber hinaus macht die Bearbeitung eines stark umsetzungsrelevanten Themas die kontinuierliche Abstimmung mit regionalen Akteuren notwendig.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Sekretariat

Zentrum Technik und Gesellschaft
Sekr. HBS 1
Hardenbergstr. 16-18
D - 10623 Berlin
Tel.: +49 (0)30 314-23665
Fax: +49 (0)30 314-26917

Kontakt

Martina Schäfer
Tel.: +49 (0)30 314-26854
schaefer(at)ztg.tu-berlin.de
Raum 6.05

Kontakt

Benjamin Nölting
Tel.: +49 (0)30 314-26368
noelting(at)ztg.tu-berlin.de