direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Cities.MultiModal (CMM)

Städtische Verkehrssysteme im Übergang zur CO2-armen Mobilität

Projektbearbeitung

Studentische Mitarbeiter*innen

Förderung durch

Interreg Baltic Sea Region Programme 2014-2020 der Europäischen Union (EFRE)

Laufzeit

Oktober 2017 – November 2020

Kooperationspartner

  • Hanseatic City of Rostock
  • ADFC Schleswig-Holstein
  • Municipality of Karlskrona
  • Municipality of Kalmar
  • Municipality of Aarhus 
  • Guldborgsund Municipality
  • Municipality of Gdansk
  • Polish Union of Active Mobility (PUMA)
  • Vilnius City Municipal Government
  • Municipal enterprise 'Susisiekimo paslaugos'
  • Public transport department Tartu 
  • Tartu City Government
  • UBC Sustainable Cities 
  • Institute of Baltic Studies
  • Kalmar Länstrafik 
  • Union of the Baltic Cities Sustainable Cities Commission c/o Pskov City Administration
  • Riga City Council

Projektbeschreibung

Viele Städte in der gesamten Ostseeregion kämpfen mit hohem innerstädtischem Verkehrsaufkommen, das zu erheblichen Staus, schlechter Luftqualität, Lärm und hohen CO2-Emissionen führt. Dies erschwert die Erreichbarkeit der Innenstädte, gefährdet die Verkehrssicherheit, erhöht die gesundheitlichen Probleme und verringert die Lebensqualität. Multimodaler Verkehrsangebote als Alternative zur individuellen Pkw-Nutzung sind wichtige Lösungsansätze. Cities.MultiModal zielt darauf ab, niedrigschwellige Ansätze für umweltfreundliche urbane Mobilität zu entwickeln und anzuwenden, der attraktiv und einfach durch die Städte im Ostseeraum umzusetzen ist. Im Fokus stehen dabei multimodale Stadtquartiere und Mobilitätsmanagement. Dafür entwickeln die Projektpartner ein allgemeines Mobilitätsmanagementkonzept mit einer Toolbox. Diese enthält Vorlagen für Maßnahmen für das Mobilitätsmanagement in Schulen und Kindergärten, Unternehmen und für Innenstadtinvestoren. Gemeinsame Rahmenkonzepte, Good-Practice-Analysen und Peer Reviews sorgen für gegenseitiges Lernen innerhalb des Projektkonsortiums. Öffentliche Stellen, Verkehrsunternehmen sowie private Unternehmen, Schulen und die breite Öffentlichkeit werden durch Informationsaktivitäten und Weiterbildung einbezogen und angesprochen.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Sekretariat

Zentrum Technik und Gesellschaft
Sekr. HBS 1
Hardenbergstr. 16-18
D - 10623 Berlin
Tel.: +49 (0)30 314-23665
Fax: +49 (0)30 314-26917