TU Berlin

Zentrum Technik und GesellschaftShuttles&Co - Autonome Shuttles & Co im digitalen Testfeld Stadtverkehr

ZTG Logo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Shuttles&Co - Autonome Shuttles & Co im digitalen Testfeld Stadtverkehr

Lupe

 

Das Projekt Shuttles&Co verfolgt für die Gestaltung des Mobilitätssystems von Morgen wesentlichen Ziele:

(1)  Realbetrieb einer Flotte von hochautomatisierten Elektro-Kleinbussen als wichtige Ergänzung des Berliner Mobilitätssystems

(2)  die Verbesserung der Perzeption und Prädiktion einschließlich verbesserter Selbstlokalisierung als hochzuverlässige und hochverfügbare Basisfunktionen des autonomen Fahrens auch in kooperativen Prozessen und die kooperative Erstellung und den Austausch einer Local Dynamic Map (LDM)

(3)  die Erprobung des automatisierten und vernetzten Fahrens (AVF) in kooperativer Infrastruktur (V2X) und einer V2X-basierten Verkehrssteuerung

(4)  die Aktualisierung und Bereitstellung digitaler  Karten  und  weiterer  notwendiger  Datengrundlagen und Services über geeignete Austauschprozesse (Austauschplattformen) und

(5)  Untersuchungen zur Bürger- und Nutzerakzeptanz und gesellschaftlicher Teilhabe, die in Einführungsstrategien münden.

 

Teilvorhaben des ZTG: Gesellschaftlicher Dialog, Nutzergruppenanalyse und Nutzerakzeptanz

Autonom fahrende Fahrzeuge sind ein erheblicher Technologiebruch im Verkehrssystem. Diese Technik muss sich, wie alle Innovationen, zunächst in der Praxis beweisen und trifft auf Vorbehalte bei potenziellen Nutzern, sowie bei nicht nutzenden Betroffenen. Für autonom fahrende ÖPNV-Fahrzeuge trifft dies noch mehr zu, weil an sie als Massenverkehrsmittel hohe Ansprüche und Erwartungen von vielen Nutzern gestellt werden. Für die Akzeptanz der Einführung automatisierter ÖV-Lösungen und die Anwendungsfälle des Vorhabens für die Digitalisierung und Automatisierung im Verkehrsbereich werden deshalb Analysen während der Erprobung durchgeführt. Ziel ist es, die unterschiedlichen Nutzergruppen zu identifizieren, deren verschiedene Nutzererwartungen zu erfassen und Akzeptanzprobleme zu analysieren.

Die Akzeptanz soll auch im außerfachlichen Dialog untersucht und gestärkt werden. Zudem will das Land Berlin dem Anspruch einer qualitativ hochwertigen Bürgerbeteiligung gerecht werden und den Dialog mit den Bürgern suchen, die Handlungsempfehlungen für diese zentrale politisch-technische Zukunftsfrage erarbeiten sollen. Die breite Öffentlichkeit wird über Informations- und Austauschforen einbezogen. Der gesellschaftliche Dialog über die Chancen und Herausforderungen Neuer Mobilität wird damit sowohl in der Breite als auch in der Tiefe gesucht. Begleitende Projektwerkstätten/Dialog widmen sich, vor dem Hintergrund des Einsatzes entsprechender Flotten in anderen Einsatzszenarien, der Frage nach der Optimierung des Mobilitätssystems im Land Berlin. Themenschwerpunkte dabei sind u.a. Bedarfsverkehr, On-Demand-Lösungen und Teilhabe. Potenzielle Wirkungen der entwickelten und erprobten Lösungen werden analysiert und Einführungsstrategien für den Regelbetrieb sowie die Skalierung der Anwendungen in Berlin erstellt. Die Ableitungen aus den Erfahrungen der bisherigen AVF-Vorhaben spielen dabei eine zentrale Rolle.

Im Rahmen des Vorhabens sollen folgende Fragen beantwortet werden:

  • Welche verschiedenen Nutzergruppen sind bei der Erprobung der AVF-Busse zu betrachten und was sind die spezifischen Erwartungen an die Technologie?
  • Wird das Angebot AVF-Busse von Nutzern, Anwohnern und weiteren Interessenvertretern akzeptiert?
  • Auf welche Resonanz stößt die Technologie bei Nutzern, Anwohnern und weiteren Interessenvertretern?
  • Wie werden die Chancen und Herausforderungen Neuer Mobilität bewertet?
  • Welche Strategien zur Einführung in den Regelbetrieb lassen sich aus der Akzeptanz ableiten?

Aktuelle Informationen aus dem Projekt Shuttles & Co

3 wissenschaftliche Mitarbeiter*innen gesucht

Das Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt 3 wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (d/m/w) - 50 % Arbeitszeit - Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen.
Die Stellen sind bei vorliegenden Eignungen auch kombinierbar zu 75 % oder 100 % Stellen.
Unter Vorbehalt der Mittelbewilligung.

Kennziffer: ZTG-113/20

Beschäftigungsdauer: besetzbar ab sofort / befristet bis 31.12.2021

Bewerbungsfristende 06.03.2020

Aufgabenbeschreibung:

Im Vorhaben wird die Erprobung von autonom fahrenden Bussen in Berlin begleitet werden.
Dabei sind Akzeptanz von Fahrgästen und Anwohnern zu betrachten und die Nutzerfreundlichkeit des Busses zu analysieren. Des Weiteren sind Betroffene an der Strecke zu beteiligen und zu informieren um so die Akzeptanz für diese Fahrzeuge zu erhöhen.

Erwartete Qualifikationen:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder Äquivalent)
  • gute Deutschkenntnisse werden vorausgesetzt

Erwünschte Kompetenzen in mindestens einem der drei unten genannten Bereiche:

Nutzeranalysen, Akeptanzforschung

  • Kenntnisse bzgl. Analyse von Nutzergruppen insbesondere bzgl. Mobiltät
  • Kenntnisse über Akzeptanzforschungsmethoden und -kategorien
  • Erfahrungen in der Durchführung von Akzeptanzerhebungen im Verkehrsbereich
  • Wünschenswert: Kenntnisse zu autonom fahrenden Fahrzeugen
  • Wünschenswerte Kenntnisse zu Technikfolgenabschätzung und/oder -bewertung

Usabilitytests (Nutzerfreundlichkeit)

  • Kenntnisse über Methoden der Usability-Analyse
  • Erfahrungen in der Umsetzung von Usability-Tests
  • Wünschenswert: Erfahrungen bzgl. Usability bei ÖPNV-Fahrzeugen
  • Wünschenswert: Kenntnisse zu autonom fahrenden Fahrzeugen
  • Wünschenswert: Kenntnisse zu Technikfolgenabschätzung und/oder -bewertung

Beteiligungsverfahren, Informationsmaßnahmen

  • Kenntnisse zu Methoden von Beteiligungsverfahren
  • Erfahrungen in der Umsetzung von Beteiligungsverfahren
  • Wünschenswert: Erfahrungen in der Umsetzung von Beteiligungsverfahren im Verkehrsbereich
  • Wünschenswert: Kenntnisse zu autonom fahrenden Fahrzeugen
  • Wünschenswerte Kenntnisse zu Technikbefolgungsabschätzung und/oder -bewertung

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen vorzugsweise per E-Mail gebündelt in einer pdf-Datei an oder schriftlich an:

Technische Universität Berlin - Der Präsident -
Zentrum Technik und Gesellschaft
Dr. Wulf-Holger Arndt
Sekr. HBS 1
Hardenbergstr. 16-18
10623 Berlin

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie nur Kopien ein.

Die Stellenausschreibung ist auch im Internet abrufbar unter:
https://www.personalabteilung.tu-berlin.de/menue/jobs/stellenausschreibungen/

Stellenausschreibung als PDF-Version: ZTG-113/20

Studentische Hilfskraft (m/w/d) im Projekt "Shuttles & Co“ der Berlin University Alliance (80 Std/ Monat)

Der Forschungsbereich „Mobilität und Raum“ am Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG) der TU Berlin sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft im Projekt "Shuttles & Co“ der Berlin University Alliance mit einer monatlichen Arbeitszeit von 80 Stunden.

Der Bereich „Mobilität und Raum“ forscht zu Fragen der Personenmobilität und des Wirtschafts­verkehrs. Dies berührt insbesondere gesellschaftliche und soziale Mobilitäts­aspekte, sowie die Bereiche Politik und Wirtschaft auf kommunaler, nationaler und internationaler Ebene. Ziel unserer Forschung ist es, integrierte Konzepte für eine nachhaltige Mobilitätssicherung sowohl in urbanen, als auch in ländlichen Räumen zu erarbeiten und umzusetzen. Darüber hinaus werden richtungs­weisende Planungs- und Handlungsempfehlungen für politische Programme gegeben. Ziele der Nachhaltigkeit, sowie eine Transformation der Gesellschaft hin zur Verkehrswende stehen im Vordergrund.

Aufgabenbeschreibung:

  • Mitarbeit im Projekt "Shuttles&Co"
    Thema: "Akzeptanz und Nutzerfreundlichkeit von autonom fahrenden Bussen"
  • Recherche von Nutzeranalysen, Akzeptanzforschung
  • Unterstützung und Datenauswertung bei Usabilitytests
  • Mit-Organisation von Beteilgungs-Workshops

Erwünschte Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Erfahrungen in Recherche und Datenauswertung und Arbeiten mit entsprechender Software
  • Organisationsfertigkeiten für Veranstaltungen

Die Stelle ist ggf. teilbar in zwei 40h-Stellen.
Eine Verlängerung der Stelle in Folgeprojekten ist angestrebt.

Voraussichtlicher Beschäftigungsbeginn ist Mitte März 2020. Die Stelle ist zunächst bis Anfang September 2020 befristet. Eine Verlängerung der Stelle ist mit dem Hauptprojekt vorgesehen.

Einstellungsdauer: voraussichtlich vom 15.03.2020 bis zum 31.12.2021

Bewerbungsschluss: 12.03.2020

Kennziffer: SHK Shuttles&Co

Ansprechpartner am ZTG: Dr.-Ing. Wulf-Holger Arndt

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Ausschreibungskennziffer „SHK Shuttles&Co“ mit den üblichen Unterlagen (CV, Liste der besuchten Lehrveranstaltungen, Zwischenzeugnis) vorzugsweise per E-Mail gebündelt in einer PDF-Datei an:

Wulf-Holger Arndt
TU Berlin
Zentrum Technik und Gesellschaft
Sekr. HBS 1
Hardenbergstr. 16-18
D - 10623 Berlin

Die Stellenausschreibung als PDF: SHK Shuttles&Co

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen / Projektbearbeitung

Förderung durch

Lupe
  • Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Laufzeit

Januar 2020 bis Dezember 2021

Kooperationspartner

  • Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK)
  • Berliner Verkehrsbetriebe A.ö.R. (BVG)
  • Berliner Agentur für Elektromobilitat eMO – Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH (eMO)
  • Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Verkehrssystemtechnik
  • Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS
  • Dahlem Center for Intelligent Systems an der Freien Universität Berlin (FU)
  • IAV GmbH
  • Hella Aglaia Mobile Vision GmbH
  • TU Berlin, Daimler-Center  for  Automotive  IT  Innovations,  Technische  Universität  Berlin (DCAITI)
  • VMZ Berlin Betreibergesellschaft mbH

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe