TU Berlin

Zentrum Technik und GesellschaftWertWeideVerbund

ZTG Logo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

WertWeideVerbund

 

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen / Projektbearbeitung

Förderung durch

Lupe
Lupe

   

Laufzeit

Februar 2021 – Juli 2023

Kooperationspartner

  • Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE)
    Fachgebiet Politik und Märkte in der Agrar- und Ernährungswirtschaft
  • Eberswalder Fleisch GmbH

Projektbeschreibung

Ziele

Zentrales Anliegen des Forschungsprojektes „WertWeideVerbund“ ist es, den Aufbau eines regionalen Wertschöpfungsverbundes für Rindfleisch aus artgerechter Weidehaltung in einer Brandenburger Region (Uckermark, Landkreis Uecker-Randow, Landkreis Barnim) zu unterstützen.

Das am ZTG durchgeführte Teilvorhaben „WertWeideVerbund – Gemeinschaftsverpflegung und Konsument*innen“ analysiert die Erfolgsbedingungen für langfristige Kooperations- und Koordinationsstrukturen zwischen Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung im ländlichen Raum und weiteren Partnern der Wertschöpfungskette (Verarbeiter, Landwirte) und entwickelt zielgruppengerechte Kommunikationskonzepte für Konsument*innen beim Konsum von Rindfleisch.

Folgende Ziele werden dabei verfolgt:

  • Identifikation übertragbarer Ansätze zur Unterstützung des Aufbaus geeigneter regionaler Kooperations- und Geschäftsmodelle für den erhöhten Einsatz von regionalem Rindfleisch aus artgerechter Weidehaltung in Kantinen der Region
  • Erfassen der Erwartungen und Anforderungen an den Bezug von regionalem Rindfleisch von ländlichen Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung
  • Evaluation des Mehrwerts für die Partner im Wertschöpfungsverbund Gemeinschaftsverpflegung
  • Qualitative Analyse von Bedürfnissen der Kantinengäste und Identifikation von Ansatzpunkten für die Kommunikation der besonderen Prozessqualitäten von regionalem, artgerechtem und biodiversitätsförderndem Rindfleisch an verschiedene Zielgruppen

Anhand der Ergebnisse soll sowohl der Forschungsstand zu Kooperationen in regionalen Wertschöpfungsketten vertieft als auch Empfehlungen für die Erprobung von Lösungen im Rahmen eines Reallabors abgeleitet werden. In dem transdisziplinären Projekt wird eng mit Praxisakteuren wie Landwirten, einem Fleischverarbeitendem Betrieb sowie Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung kooperiert.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe