direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dr. Nathalie Hirschmann

Lupe

M.A. Soziologie, M.A. Internationale Kriminologie

Von Februar 2015 bis April 2017 am ZTG im Bereich Sicherheit, Risiko, Privatheit als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt CRISP tätig.

Nathalie Hirschmann studierte Soziologie, Psychologie und Klassische Archäologie im Magister an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie Internationale Kriminologie im Master an der Universität Hamburg. Sie promovierte an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam zur gewerblichen Sicherheit aus einer professionssoziologisch und neo-institutionalistischen Perspektive.

Fort- und Weiterbildungen

Seit Dezember 2015: Ausbildung zur Verhaltens- und Kommunikationstrainerin, Verein für Arbeit, Bildung und Forschung (ABF e.V.) 

Forschungs- und Arbeitsinteressen

  • Polizeiwissenschaft, Polizieren und Sicherheitsforschung
  • Professions- und Organisationssoziologie
  • Empirische und international vergleichende Sozialforschung
  • Kriminologie; Soziologie abweichenden Verhaltens
  • Soziologie und sozialer Raum
Beruflicher Werdegang
01.2012- 07.2014
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im EU-Projekt „COmparative POlice Studies in the EU“ (COMPOSITE), Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg, Oranienburg
2010 - 2012
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Projekt „Kooperative Sicherheitspolitik in der Stadt (KoSiPol) – Handlungsfeld Polizierende Präsenz“, Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung, Wiesbaden
2011
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Mädchen- und Frauenkriminalität im deutsch-griechischen Vergleich“, Institut für Kriminologie, Universität zu Köln
2010
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Professur für Soziologie, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (HSU), Universität der Bundeswehr
Publikationen
Jahr
Thema 
Art
2016
Hirschmann, Nathalie: Sicherheit als professionelle Dienstleistung und Mythos. Eine soziologische Analyse der gewerblichen Sicherheit.
Monographie (Dissertationsschrift)
2016
Hirschmann, Nathalie & Jochen Christe-Zeyse (2016): Effective Change Management in
the Police: Insights from a European Research Project. In: Detlef Nogala, Klaus Neidhardt, Thomas Görgen, Joachim Kersten, Jean-Marie Fiquet & Mesko Gorazd (Eds.): European Police Science and Research Bulletin. Policing civil societies in times of economic constraints. Special Conference Edition Nr. 1: 154-159.
Konferenzbeitrag
2016
Stroh, Michael, Matthias Eichinger, Adam Giza, Nathalie Hirschmann, Nicole Bögelein, Angelika Pitsela & Frank Neubacher: Are Female Offenders Underreported Compared to Male Offenders? A German-Greek Comparison of Crime Reporting, Rating of Offence Seriousness and Personal Experiences of Victimisation. In: Eur J Crim Policy Res; DOI 10.1007/ s10610-016-9302-5.
Zeitschriftenbeitrag
2015
Bayerl, Saskia Petra, Hirschmann, Nathalie & Boden, Alexander: Kritik an der Polizei durch die Verwendung Sozialer Medien. In: Frevel, Bernhard & Behr, Rafael (Hrsg.): Empirische Polizeiforschung XVII: Die kritisierte Polizei. Frankfurt a./M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.
Forschungsbeitrag
2015
Gruschinske, Mario, Hirschmann, Nathalie & Füger, Laura (2015): Effective cross-border knowledge sharing between police forces the German-Polish Police and Custom Cooperation Centre (PCCC). In: Aden, Hartmut (ed.): Police Cooperation in the European Union under the Treaty of Lisbon. Opportunities and Limitations. Schriftenreihe des Arbeitskreises Europäische Integration e.V., Band 83. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 177-188.
Buchbeitrag
2014
Hirschmann, Nathalie: Cooperative Policing in the City: Voluntary Civic Engagement and the Citizens’ Perspective. In: European Police Science and Research Bulletin, Winter 2014/Issue 11, pp.  21-33.
Forschungsbeitrag
2013
Hirschmann, Nathalie, Denef, Sebastian/Boden, Alexander/ Kaptein, Nico, Bayerl, Petra S. & Ramirez, Leonardo: Beispiele für die Verwendung sozialer Medien in den Polizeien Europas. Ergebnisse aus dem COMPOSITE Projekt. In: Zeitschrift für Polizei - Verkehr + Technik, Ausgabe November/Dezember 2013. S. 2-4.
Zeitschriftenbeitrag
2013
Stroh, Michael/ Eichinger, Matthias, Giza, Adam, Hirschmann, Nathalie, Pitsela, Angela & Neubacher, Frank: Werden Frauen seltener angezeigt als Männer? Die Bedeutung von Anzeigeverhalten, Schwereeinschätzung und Kriminalitätserfahrungen für den Gender Gap. In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Heft 5, S. 382-399.
Zeitschriftenbeitrag
2013
Hirschmann, Nathalie (2013): Polizei (von) morgen - Sicherheitsgewährleistung im Wettbewerb mit privaten Sicherheitsdienstleistern? In: Frevel, Bernhard (Hrsg.): Polizei im Wandel. Entwicklungen, Strukturen und Prozesse; Themenheft Zeitschrift Polizei & Wissenschaft. Frankfurt a./M.: Verlag für Polizeiwissenschaft, Ausgabe 3, S. 35-45.
Themenheftbeitrag
2012
Hirschmann, Nathalie & Groß, Hermann: Polizierende Präsenz. Kommunale Sicherheitspolitik zwischen Polizei, Verwaltung, Privatwirtschaft und Bürgern. Frankfurt a./M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.
Buch

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

Nathalie Hirschmann
Tel.: +49 (0)30 314-29148
hirschmann(at)ztg.tu-berlin.de
Raum 5.14

Sekretariat

Zentrum Technik und Gesellschaft
Sekr. HBS 1
Hardenbergstr. 16-18
D - 10623 Berlin
Tel.: +49 (0)30 314-23665
Fax: +49 (0)30 314-26917