direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dr. Elisabeth Süßbauer

Lupe

Elisabeth Süßbauer studierte Soziologie, Politikwissenschaft und Romanistik in Münster und Salamanca (Spanien) mit Schwerpunkt Umwelt- und Organisationssoziologie. Von 2008-2010 arbeitete sie am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie in der Forschungsgruppe Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren. Von 2010-2013 war sie Promotionsstipendiatin der Helmholtz-Gemeinschaft und Gastwissenschaftlerin im Department Stadt- und Umweltsoziologie des Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ in Leipzig. In ihrer Doktorarbeit befasste sie sich mit Sinnerzeugung in der Stadtplanung und der „Übersetzung“ von Klimawandelwissen in den lokalen Kontext.

Seit 2015 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZTG, seit 2017 Co-Leiterin des Forschungsbereichs Nachhaltigkeit. Seit 2019 leitet sie die Nachwuchsgruppe PuR - Mit Precycling zu mehr Ressourceneffizienz. Systemische Lösungen der Verpackungsvermeidung. Seit 2020 ist sie Dozentin am Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre der TU Berlin (L501B – Einführung in die empirische Sozialforschung).

Forschungsschwerpunkte:

  • Transformation von Organisationen und Städten
  • nachhaltige Alltags- und Produktionspraktiken
  • partizipative Innovationsprozesse
  • Ansätze der inter- und transdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung
  • qualitative Forschungsmethoden und Mixed-Methods
       
Akademischer Werdegang
Zeitraum
Art der Tätigkeit
seit 2019
Leitung der Nachwuchsgruppe "PuR - Mit Precycling zu mehr Ressourceneffizienz. Systemische Lösungen der Verpackungsvermeidung".
seit 2017
Co-Leitung des Querschnittsbereichs "Nachhaltigkeit" am Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG)
seit 2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG)
2014
Promotion zur Dr. rer. pol. an der Universität Kassel, Fachbereich „Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung“
2010-2013
Promotionsstipendium der Helmholtz-Gemeinschaft; Gastwissenschaftlerin am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, Department „Stadt- und Umweltsoziologie“
2008-2010
Wissenschaftliche Hilfskraft am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie, Forschungsgruppe „Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren“
2002-2008
Studium der Soziologie, Politikwissenschaft und Romanistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Abschluss Magister Artium
Forschungsprojekte
Zeitraum
Thema
seit Mai 2019
PuR - Mit Precycling zu mehr Ressourceneffizienz. Systemische Lösungen der Verpackungsvermeidung
Mai 2018 - Februar 2019
Innovationsforum Mittelstand „bio & regional goes digital – Nachhaltigkeit und Transparenz mittels digitaler Dienstleistungen"
2015-2018
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt IMKoN - Integration von Mitarbeitern als Konsumenten in Nachhaltigkeitsinnovationsprozesse www.imkon.de
Publikationen
Jahr
Thema
2020
Süßbauer, E.; Wilts, H.; Otto, S. J.; Schinkel, J.; Wenzel, K.; Caspers, J.; Dehning, R.; Jürgens, S. (2020): Ausweg aus dem Einweg? Auswirkungen der Coronakrise auf das Verpackungsabfallaufkommen in Deutschland. Müll und Abfall, 10/2020.
2020
Süßbauer, E.; Wenzel, K.; Müller, A. (2020): Lebensmittelverpackungen im Alltag und was sich durch Corona ändert. Ausgewählte Ergebnisse einer qualitativen Studie mit Berliner Verbraucher*innen im Mai 2020. Arbeitspapier der Nachwuchsgruppe PuR, PuR Texte Nr. 1/2020.
2020
Süßbauer, E.; Böhm, U.; Dehning, R.; Rau, H.; Schäfer, M. (2020): How COVID-19 changed everyday life in Germany – insights from interviews in Berlin and Munich. Blog-Beitrag auf der Website der Forschungsgruppe „Everyday Life in a Pandemic. An International Comparative Sociological Study“.
2019
Süßbauer, Elisabeth; Buhl, Anke; Muster, Viola (2019): Die Alltagsdimension der Innovation - Organisationale Bedingungen für das Aufgreifen von Konsumerfahrungen Beschäftigter. In: Guido Becke (Hrsg.): Gute Arbeit und ökologische Innovation. Perspektiven nachhaltiger Arbeit in Unternehmen und Wertschöpfungsketten. München: oekom Verlag. S. 119-140.
2019
Schäfer, Martina; Süßbauer, Elisabeth (2019): Unternehmensstrategien zur Gestaltung nachhaltiger Arbeitsplätze, in: Zeitschrift Ökologisches Wirtschaften 4/2019, S. 30-36; (Artikel - für Abonnenten)
2019
Elisabeth Süßbauer, Rina Marie Maas-Deipenbrock, Silke Friedrich, Michael Kreß-Ludwig, Nina Langen, Viola Muster: Employee roles in sustainability transformation processes. A move away from expertise and towards experience-driven sustainability management. in:
GAIA 28/S1, 210-217.
doi.org/10.14512/gaia.28.S1.7
Artikel als PDF-Version
2019
Buhl, Anke; Schmidt-Keilich; Marc; Muster, Viola; Blazejewski, Susanne; Schrader, Ulf; Harrach, Christoph; Schäfer, Martina; Süßbauer, Elisabeth (2019): Design thinking for sustainability: Why and how design thinking can foster sustainability-oriented innovation development; Journal of Cleaner Production, Volume 231, 10 September 2019, Pages 1248-1257. doi.org/10.1016/j.jclepro.2019.05.259
2019
Süßbauer, E.; Schäfer, M. (2019): Corporate strategies for greening the workplace: Findings from sustainability-oriented companies in Germany. Journal of Cleaner Production 226 (2019), pp. 564-577.
doi.org/10.1016/j.jclepro.2019.04.009
Der Artikel als PDF-Dokument.

2018
Süßbauer, E. and Schäfer, M. (2018): ‘Greening the workplace: conceptualising workplaces as settings for enabling sustainable consumption’, Int. J. Innovation and Sustainable Development, Vol. 12, No. 3, pp. 327–349. Abstract
2018
Jaeger-Erben, Melanie; Nagy, Emilia; Schäfer, Martina; Süßbauer, Elisabeth; Zscheischler, Jana: Von der Programmatik zur Praxis – Plädoyer für eine Grounded Theory transformationsorientierter Forschung. GAIA 27/1: 117–121. Download
2016
Muster, V; Schrader, U.; Blazejewski, S.; Schäfer, M.; Buhl, A.; Harrach, C.; Schmidt-Keilich, M.; Süßbauer, E. (2016): Integration von Mitarbeitern als Konsumenten in Nachhaltigkeitsinnovationsprozesse. Erprobung eines neuen Forschungsansatzes im Rahmen eines BMBF-Verbundprojekts. In: Umwelt Wirtschafts Forum, Band 24, Heft 4, Dezember 2016, S. 417-421, DOI 10.1007/s00550-016-0435-2.
2016
Süßbauer, E. (2016): Klimawandel als widerspenstiges Problem. Eine soziologische Analyse von Anpassungsstrategien in der Stadtplanung. Wiesbaden: Springer VS
2014
Süßbauer, E. (2014): Anpassung oder Transformation der Stadt? Zum Umgang der Stadtplanung mit den Folgen des Klimawandels aus sozialkonstruktivistischer Perspektive. In: Hahne, U. (Hg.): Transformation der Gesellschaft für eine resiliente Stadt- und Regionalentwicklung. Ansatzpunkte und Handlungsperspektiven für die regionale Arena. Dortmund: Rohn, S. 87-112
2013
Lehmann, P.; Brenck, M.; Gebhardt, O.; Schaller, S.; Süßbauer, E. (2013): Barriers and opportunities for urban adaptation planning: analytical framework and evidence from cities in Latin America and Germany. Mitigation and Adaptation Strategies for Global Change, 20 (1), 75–97
2012
Lehmann, P.; Brenck, M.; Gebhardt, O.; Schaller, S.; Süßbauer, E. (2012): Understanding Barriers and Opportunities for Adaptation Planning in Cities. UFZ Discussion Paper, 19/2012.
2012
Schwarz, N.; Großmann, K.; Höhnke, C.; Süßbauer, E. (2012): Modelling residential mobility in a shrinking medium-sized town. Model concept and first empirical results for Delitzsch, Germany. In: R. Seppelt; A.A. Voinov; S. Lange; D. Bankamp (Hg.): Managing Resources of a Limited Planet: Pathways and Visions under Uncertainty. Proceedings of the Sixth Biennial Meeting of the International Environmental Modelling and Software Society – iEMSs. Leipzig, S. 2566-2572
2011
Kristof, K.; Süßbauer, E. (2011): Handlungsoptionen zur Steigerung der Ressourceneffizienz im Konsumalltag. In: P. Hennicke; K. Kristof; T. Götz (Hg.): Aus weniger mehr machen. Strategien für eine nachhaltige Ressourcenpolitik in Deutschland. München: oekom, S. 181-192
2011
Scholl, G.; Bietz, S.; Kristof, K.; Otto, S.; Reisch, L.; Rubik, F.; Süßbauer, E. (2011): Konsumenten- und kundennahe Ansätze zur Ressourceneffizienzsteigerung. Zusammenfassung der Ergebnisse des Arbeitspakets 12 des Projekts „Materialeffizienz und Ressourcenschonung“ (MaRess). Ressourceneffizienzpaper 12.7. Wuppertal
2010
Scholl, G.; Schulz, L.; Süßbauer, E.; Otto, S. (2010): Nutzen statt Besitzen – Perspektiven für ressourceneffizienten Konsum durch innovative Dienstleistungen. Ressourceneffizienzpaper 12.4., Paper zu Arbeitspaket 12 des Projekts "Materialeffizienz und Ressourcenschonung" (MaRess). Wuppertal
2010
Lemken, T.; Schmitt, M.; Süßbauer, E. (2010): Innovationen in nachhaltigkeitsorientierten Bildungsallianzen. In: Lemken et al. (Hg.): Strategische Allianzen für nachhaltige Entwicklung. Innovationen in Unternehmen durch Kooperationen mit NPOs, S. 40-48
2010
Süßbauer, E.; Helfert, M.; Lange, F. (2010): Open Innovation in strategischen Allianzen für nachhaltige Entwicklung. In: Tagungsband der ersten BMBF-Förderschwerpunkttagung „Innovationsstrategien jenseits traditionellen Managements“, 8./9.10.2009, Berlin
2009
Böhler, S.; Jansen, U.; Schäfer-Sparenberg, C.; Hillebrand, P.; Koska, T.; Süßbauer, E. (2009): Mobilitätskonzepte zur Sicherung der Daseinsvorsorge in nachfrageschwachen Räumen. Evaluationsreport. Online-Publikation des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung. Nr. 10/2009, hrsg. vom BMVBS und BBSR
2008
Süßbauer, E.; Schmitt, M.; Lemken, T. (2008): Strukturmerkmale und theoretische Verortung von Bildungsallianzen. Arbeitspapier 1.5 des Projektes Strategische Allianzen für nachhaltige Entwicklung – Innovationen in Unternehmen durch Kooperation mit Non-Profit-Unternehmen, Wuppertal
2008
Süßbauer, E. (2008): Die Darstellung von CCS in den deutschen Printmedien. In: M. Fischedick et al. (Hg.): Sozioökonomische Begleitforschung zur gesellschaftlichen Akzeptanz von Carbon Capture and Storage (CCS) auf nationaler und internationaler Ebene, S.113-120

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

Elisabeth Süßbauer
Tel.: +49 (0)30 314-29822
Fax: +49 (0)30 314-12329822
Raum 3204

Sekretariat

Zentrum Technik und Gesellschaft
Sekr. KAI 3-2
Kaiserin-Augusta-Allee 104
D - 10553 Berlin
Tel.: +49 (0)30 314-23665
Fax: +49 (0)30 314-12323665