direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Clara von Simson-Preis

Bild
Lupe

Der Clara von Simson-Preis

Die besten Studienabschlussarbeiten (Diplom, Master) von Absolventinnen, vorrangig aus den Natur- bzw. Technikwissenschaften, werden jährlich mit dem Clara von Simson-Preis prämiert.

Vergeben werden ein 1. Preis zu 2.500 Euro, ein 2. Preis zu 1.500 Euro und ein dritter Preis zu 1.000 Euro. Der Preis kann in allen Preisstufen geteilt werden. Er wird im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung vom Präsidenten der TU Berlin verliehen.

Der Clara von Simson-Preis wurde erstmals im Jahr 2007 auf Initiative der damaligen Zentralen Frauenbeauftragten, Heidi Degethoff de Campos verliehen. 2014 wird der Preis bereits zum 8. Mal an herausragende Absolventinnen vergeben.

Clara von Simson-Preis 2016

Bis zum 08.03.2016 können sich Studentinnen der natur- oder technikwissenschaft-lichen Fächer selbst mit einer preiswürdigen Diplom-/Masterarbeit bewerben, oder auch von anderer Seite (betreuende_r Hochschullehrer_in) für den Preis vorgeschlagen werden. Auch das gesellschaftspolitische Engagement der Bewerberinnen wird bei der Auswahl berücksichtigt. 

Weitere Informationen zu den einzureichenden Unterlagen und zu den Bewertungskriterien finden Sie in der Ausschreibung (PDF, 1,1 MB) und in der Richtlinie

Clara von Simson

Der Name des Preises nimmt Bezug auf die Chemikerin Dr. Clara von Simson, die 1951 als erste Frau im Fach Physik der TU Berlin habilitierte und als Privatdozentin die erste Grundordnung der TU Berlin vonseiten des Mittelbaus mitgestaltete. Später war sie Leiterin der Lette-Schule, setzte sich schon sehr frühzeitig für die Förderung von Mädchen in natur- und technikwissenschaftlichen Berufen ein, war als Abgeordnete im Berliner Abgeordnetenhaus und in der Landespolitik auch frauenpolitisch aktiv und bekam 1966 die Ehrensenatorinwürde des Akademischen Senats der Technischen Universität Berlin verliehen.

Mit der Stiftung des Clara von Simson-Preises ehrt die Technische Universität Berlin diese bemerkenswerte Wissenschaftlerin, die bis heute unvergessen ist. Es gibt nur wenige Berlinerinnen, die nach dem Zweiten Weltkrieg am demokratischen Aufbau der Stadt und einiger ihrer Institutionen in vergleichbarer Weise beteiligt waren, wie Clara von Simson. Sie war es auf Universitäts- und Fachschulebene, auf partei- und frauenpolitischem Gebiet ebenso wie auf wissenschaftlichem und wissenschaftspolitischem Terrain.

In der Person Clara von Simsons finden sich eine Reihe von Talenten und Fähigkeiten vereint, die sie in die Lage versetzten, über ihre eigenen Interessen hinaus den Gesamtzusammenhang der Dinge zu erkennen und entsprechend zu handeln. Sie darf mit Fug und Recht „eine der ungewöhnlichsten Frauen“ im Nachkriegs-Berlin genannt werden.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Preisträgerinnen

Sprechstunde der Zentralen Frauenbeauftragte

Ab Sofort: Jeden Dienstag von 13 bis 15 Uhr bietet die Zentrale Frauenbeauftragte eine offene Sprechstunde an.

Auf Wunsch werden nach wie vor auch Termine nach Vereinbarung vergeben.

Kontakt: zenfrau@zfa.tu-berlin.de