direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lupe
Lupe

Vorstellung des Antisemitismusberichts des Unabhängigen Expertenkreis Antisemitismus im Bundestag

Lupe

Der Unabhängige Expertenkreis Antisemitismus hat am Montag, 24. April 2017, seinen Antisemitismusbericht (18/11970) vorgestellt. Moderiert wurde die Vorstellung von der Obfrau der SPD-Fraktion im Innenausschuss des Bundestages, Gabriele Fograscher. Patrick Siegele und Dr. Juliane Wetzel vom Unabhängigen Expertenkreis erläuterten den Antisemitismusbericht. Im Anschluss gaben die BerichterstatterinnenBarbara Woltmann für die CDU/CSU-Fraktion, Gabriele Fograscher für die SPD-Fraktion, Petra Pau für die Fraktion Die Linke und Berichterstatter Volker Beck für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Stellungnahmen zu dem Bericht ab.
(Quelle: Bundestag,https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2017/kw17-antisemitismus/502770)

Virág Molnár (New York) am 26. April im Forschungskolloqium

Lupe

Wann: 26.04.2017, 18.15 bis 19.45 Uhr
Wo: Ernst-Reuter-Platz 7, Telefunken-Hochhaus, 10587 Berlin, 8. Etage

In unserem wöchentlichen Forschungskolloquium wird Virág Molnár am 26. April einen Vortrag mit dem Titel Civil Society and the Right-Wing Radicalization of the Public Sphere in Hungary halten. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

Internationale Woche an der TU

Vom 24. bis 28. April 2017 veranstaltet die Technische Universität Berlin zum wiederholten Mal eine Internationale Woche mit zahlreichen Veranstaltungen für Studierende, Mitarbeiter und die interessierte Öffentlichkeit. Das Zentrum für Antisemitismusforschung beteiligt sich mit zwei akademischen Veranstaltungen mit international renommierten Wissenschaftlern.

Forschungskolloquium Sommersemester 2017

Das neue Programm des Forschungskolloquiums steht ab sofort als Download (PDF, 395,4 KB) bereit.

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis (KVV) Sommersemester 2017

Studiengangplan „Interdisziplinäre Antisemitismusforschung“ Sommersemester 2017

Veranstaltungsreihe "Gespräche über Ressentiments – ZfA im Dialog": "Was tun gegen Populismus?"

Lupe

Zeit: Montag, 24. April 2017, 20 Uhr
Ort: Literaturhaus Berlin, Fasanenstraße 23, 10719 Berlin

»Wir sind das Volk!« — Das ist ein mächtiger und anspruchsvoller Satz, vor allem in einer Demokratie, in der das Volk herrscht. »Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus« heißt es im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Der Historiker Michael Wildt lotet in seinem Buch »Volk, Volksgemeinschaft, AfD« die Ambivalenzen und Abgründe des politischen Konzepts des Volkes aus sowie die rassistisch-antisemitische Radikalisierung in der nationalsozialistischen Volksgemeinschaft. Er debattiert darüber mit dem Ideengeschichtler Jan-Werner Müller. Dieser hatte mit »Was ist Populismus?« kürzlich selbst ein vielbeachtetes Buch zum Thema vorgelegt.

Podium: Prof. Dr. Jan-Werner Müller (Princeton), Prof. Dr. Michael Wildt (Berlin), moderiert von Dr. Julika Rosenstock (Berlin)

Eine Veranstaltung des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Berlin.

Weitere Informationen (PDF, 408,8 KB)

8. Blickwinkel-Tagung: "Rechtspopulismus und Judenfeindschaft. Kontinuitäten – Brüche – Herausforderungen"

Lupe

Zeit: 19./20. Juni 2017
Ort: Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt

Die Tagungsreihe »Blickwinkel. Antisemitismuskritisches Forum für  Bildung und Wissenschaft« beleuchtet aktuelle Analysen, diskutiert innovative Bildungsansätze und setzt diskurskritische Akzente. Die  Veranstaltungsreihe  lädt  zum  Austausch  und  zur  Vernetzung  von  Wissenschaft und pädagogischer Praxis ein.
»Blickwinkel. Antisemitismuskritisches Forum für Bildung und Wissenschaft« ist ein Projekt der Bildungsstätte Anne Frank (Frankfurt/Main) in Kooperation mit dem Pädagogischen Zentrum des Fritz Bauer Instituts und des Jüdischen Museums Frankfurt, der Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft« (Berlin) und des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin.

Weitere Informationen (PDF, 760,1 KB)

Anmeldung (Anmeldeschluss 23. Mai 2017)

Neuerscheinung: Sammelband "Besatzung Vernichtung Zwangsarbeit"

Lupe

Beiträge des 20. Workshops zur Geschichte und Gedächtnisgeschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager

Herausgegeben von Frédéric Bonnesoeur, Philipp Dinkelaker,
Sarah Kleinmann, Jens Kolata und Anja Reuss

Weitere Informationen

Tagungsbericht: "Deutsche Arbeit. Entstehung, Charakteristik, Effekte eines antisemitischen Topos"

Der Workshop wurde von Felix Axster und Nikolas Lelle auf Einladung des ZfA in Kooperation mit dem Internationalen Geisteswissenschaftlichen Kolleg „Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive“ der Humboldt-Universität zu Berlin organisiert.
Der Tagungsbericht (PDF, 399,5 KB) ist hier zu lesen:
http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-6995

NEU: Jahrbuch für Antisemitismusforschung 25 (2016) (herausgegeben von Stefanie Schüler-Springorum)

Lupe

Das Jahrbuch spiegelt seit nunmehr einem Vierteljahrhundert sowohl die wissenschaftliche Arbeit als auch die Vernetzung im internationalen akademischen Feld des Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin wider. Die meisten Beiträge des aktuellen Bandes sind direkt aus individuellen wie kollektiven Forschungskooperationen und Workshops, aber auch aus unseren regelmäßigen Veranstaltungen wie dem Forschungskolloquium hervorgegangen. Dem schließen sich Analysen zur politischen Lage an, die gerade in diesem Jahr aktueller ausgefallen sind, als es sich die Redaktion des Jahrbuchs sowie die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Zentrums für Antisemitismusforschung bisweilen gewünscht hätten.

Inhaltsverzeichnis (PDF, 439,7 KB)

Metropol Verlag

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Zentrum für Antisemitismusforschung
Fakultät 1
Sekr. TEL 9-1
Telefunken-Hochhaus
Raum 904
Ernst-Reuter-Platz 7
10587 Berlin
Tel: 030-314-25851
Fax: 030-314-21136

Öffnungszeiten Sekretariat
Mo.-Mi. 9.00-16.00 Uhr
Do. 9.00-15.00 Uhr
Fr. 9.00-15.00 Uhr

Öffnungszeiten Bibliothek
stehen unter "Webseite"

Webseite
Tel: 030-314-23908